Xbox Leserwertung-Übersicht - Seite 12


Leserwertung von Rentner zu
[03-02-2005 19:35] 
Boxart

Chronicles of Riddick: Escape from Butcher Bay


Entwickler: Starbreeze Studios
Publisher: Vivendi Universal Games
Genre: Action
Erhältlich seit: 06. August 2004
Chronicles of Riddick ist insgesamt ein hervorragendes Spiel. War man bisher von Filmumsetzungen gewohnt dass sie eher mindere Qualität aufweisen ist hier Chronicles of Riddick ein echter Kracher. Die Grafik gehört zu dem wohl schönsten was man bisher auf der Xbox gesehen hat, auch das Gamplay weist keine allzu großen Schwächen auf. Wobei man hinzufügen muss dass bei der Grafik die Xbox teilweise an ihre Grenzen stößt. Aussetzendes Anti Aliasing oder sehr geringe Sichtweite in Innenlevels (!) fallen hier negativ auf. Leider ist die Spiellänge recht kurz gehalten und es gibt leider auch keinen Mehrspieler Modus, aber von diesen Mängeln abgesehen ist Chronicles of Riddick ein nahezu perfektes Spiel.
  9 / 10
Durchschnitt: 9.0 (aus 1 Beiträgen)
Leserwertung von Sleepy zu
[03-02-2005 15:52] 
Boxart

Project Gotham Racing 2


Entwickler: Bizarre Creations
Publisher: Microsoft Game Studios
Genre: Racer
Erhältlich seit: 28. November 2003
Project Gotham Racing 2 gehört mit zu den besten Rennspielen, die für die Xbox erhältlich sind. Die Steuerung geht gut von der Hand und man hat sein Fahrzeug jederzeit unter Kontrolle. Die in verschiedenen Metropolen dieser Welt angesiedelten Kurse sind detalliert gestaltet und lassen sich störungsfrei genießen. Die Auswahl der zur Verfügung stehenden Autos ist zwar nicht so zahlreich wie ich mir das wünschen würde, aber Bizzare Creations hat eine feine Auswahl edler Wagen getroffen. Die Jagd nach den Medallien lässt so schnell auch keine Müdigkeit aufkommen. Für Gold oder gar Platin muß man die Strecken schon gut kennen. Zu kritisieren ist aber, dass einen die Gegner hier desöfteren unfair von der Strecke boxen. Die Möglichkeit zu seinem eigenen Soundtrack zu fahren, setzt dem Ganzen noch ein Sahnehäubchen auf. Jeder der nicht nur die schnellsten Runden fahren, sondern dabei auch noch „cool“ aussehen will, sollte zumindest einen Blick riskieren.
  9,5 / 10
Durchschnitt: 9.0 (aus 4 Beiträgen)
Leserwertung von Perfect007 zu
[26-01-2005 21:25] 
Boxart

Harry Potter Quidditch WM


Entwickler: EA
Genre: Sport
Erhältlich seit: 07. November 2003
Als EA zum ersten mal das Quidditch Spiel ankündigte, ging ein Raunen durch die Videospielbranche und auch die Fans von Harry Potter hatten sicherlich erst mal große Augen gemacht. Kenner von Quidditch werden wissen, wie kompliziert das Regelwerk dieses Sportes ist und vor allem auch, dass dort ziemlich viel parallel passiert! Dennoch veröffentlichte EA das Spiel passend ziemlich zeitgleich mit der Release des fünften Bandes (deutsche Ausgabe) von Harry Potter. Doch die große Frage wird immer noch bleiben: Kann man den Sport Quidditch akzeptabel auf einer Konsole umsetzen?

Was ist Quidditch

Bevor wir aber in das Spiel so richtig einsteigen, sollte man für alle Nichtmagier mal schnell definieren, was Quidditch denn überhaupt ist. Nebenbei werde ich schon mal ansprechen, was man davon wie im Spiel umgesetzt hat. Am ehesten sollte man den Sport als eine Mischung aus Fußball, Basketball und Eishockey ansehen. Wie in Fußball gilt es so genante Tore zu erzielen, wobei man hierfür einen Ball durch einen Ring werfen muss. Zudem geht es auf dem Spielfeld ziemlich hart zur Sache, kurz mal den Gegner zur Seite drängen gehört hierbei noch zu den harmlosesten Aktionen, welche der Zuschauer zu sehen bekommt. Der Sport selber wäre ja nicht ganz so unüblich, wenn man ihn nicht in luftiger Höhe ausgetragen würde. Blitzschnell sausen die Feldspieler mit ihren Besen durch die Lüfte und hantieren mit insgesamt vier Bällen!
Über dem ovalen Spielfeld, welches 160 Meter lang und 60 Meter breit ist, kämpfen jeweils sieben Spieler pro Mannschaft um den Sieg. Drei Feldspieler davon sind die Jäger. Diese kümmern sich um den größten Ball, dem Quaffel, welcher ähnlich wie beim Fußball (mit der Ausnahme, dass man ihm mit jedem Körperteil spielen darf) durch Passspiel und „Durchflüge“ zur gegnerischen Torseite gebracht werden muss. Anschließend sollten die Jäger die Kugel durch einen von drei hoch in der Luft angebrachten Ringe werfen. Glückt dies, erhält die Mannschaft dafür 10 Punkte. Eben diese drei Feldspieler wird man in dem Spiel von EA hauptsächlich übernehmen. Sprich man baut sein eigenes Spiel durch gelungene Manöver und Pässe auf und im Gegenzug versucht man den Gegner auf zu halten und ihm den Quaffel ab zu nehmen. Die Schüsse auf die Ringe wiederum gestallten sich nicht so einfach wie man denkt. Zwar bekommt man eine kleine Hilfe, da die anvisierten Ringe angezeigt werden, doch wird man nicht selten vom Hüter aufgehalten. Der Hüter ist der Wächter der Ringe, eine Art Torwart. Dieser umfliegt die drei Ringe und versucht den Gegner am Punkten zu hindern.
Während man im eigentlichen Spiel keinen Einfluss auf den Hüter nehmen kann, so hat man aber immerhin gelegentlich die Möglichkeit, die Treiber zu steuern. Von diesen Feldspielern gibt es zwei Stück pro Mannschaft wobei diese mit Baseballschlägern ausgestattet wurden. Dies ist auch bitter nötig, denn sie müssen sich mit den gefährlichen Klatscher anlegen. Diese zwei Klatscher sind sehr schnell, haben immer noch eine beachtlich Größe und sind vor allem sehr schwer. Man hat diese so verzaubert, dass sie unparteiisch die Feldspieler angreifen und hier kommen die Treiber ins Spiel. Sie müssen die eigenen Feldspieler vor den Klatschern schützen und diese mit den Schläger weg hauen. Somit können aber auch die Klatscher auf die Gegner jagen und diese dadurch aus der Bahn werfen. Eben diese Option kann der Spieler auch in EA’s Spiel ausführen. Mittels einer Spezialbewegung (dazu später mehr) kann man kurzzeitig einen Klatscher schlagen und darf diesen dann anschließend selber für eine kurze Weile lenken. Natürlich sollte man dann auch auf den Gegner los gehen, damit man diesem vom Besen hauen und den Quaffel erobern kann.
Als letztes darf man natürlich den Sucher nicht vergessen, die Position, welche von Harry Potter in seinem Haus übernommen wurde. Der Sucher hat einzig allein die Aufgabe, den kleinsten, wahlnussgroßen Ball, den golden Schnatz zu fangen. Dieser ist aber sehr flink und schier nicht sichtbar. Der Sucher hält sich aus dem Spielgeschehen eigentlich raus, nur der Schnatz sollte seine Gedanken leiten. Sichtet er diesen, muss er ihn fangen. Die Mannschaft, dessen Sucher den Schnatz gefangen hat, beendet das Spiel und bekommt zusätzlich noch 150 Punkte. Natürlich kann so eine vermeintlich zurückliegendes Team das andere wieder einholen und einen Sieg nach Hause bringen.

Auf dem Feld

Soviel zu den doch recht komplizierten Regeln und anhand der Beschreibung sieht man schon, dass man die meiste Zeit in einem Match mit den Jägern verbringen wird. Sprich ein ähnliches Spiel wie bei jeder nicht magischen Sportart kommt auf und die Torjagd beginnt. Recht gelungen ist neben dem eigentlichen Spielaufbau die Steuerung, welche den Einstieg in den Sport dankbar einfach gestaltet. Über die Flughöhe muss man sich kaum Gedanken machen, das wird von der Konsole automatisch gesteuert. Einzig allein die zweidimensionale Bewegung auf der Fläche wird durch den linken Stick erledigt. Natürlich fliegen die Spieler dennoch mal in die Höhe oder Tiefe, doch hat man selber kaum Einfluss darauf. Zum Beispiel geschieht das bei einem unsauberen Pass, welcher den Partner verfehlt und in die Tiefe geht. Durch die einfache Steuerung kommt ein recht schnelllebiges Spiel auf, schnelle Abnahmen, schnelles Zuspielen und auch darauf folgende Torszenen werden gekonnt und mit einer unglaublichen Geschwindigkeit vollzogen. Es entsteht ein recht actionlastiges Spiel, dass mehr auf den Spielspaß ausgelegt wurde, als auf eine realistische Simulation. Ein Vergleich mit „Sega Soccer Slam“ ist hierbei sicherlich nicht gerade unpassend.

Denn eben wie auch „Soccer Slam“ bietet „Qidditch Weltmeisterschaft“ gewisse Aktionen, welche nur unter bestimmten Umständen möglich sind und das eigentliche Gameplay auf dem Spielfeld als Jäger ziemlich stark erweitern. Um diese Aktionen ausführen zu können, muss man aber ein passables Spiel zeigen. Nur wer viele gute Aktionen wie Kombi-Pässe oder schnelle Torszenen bringt, bekommt schnell auch die Spiezalmanöver im Spiel hinzu. Zeigt man eine gute Performance erhält man schon recht schnell die Aktion für die gelbe Taste, welche in der Offensive zu schnellem Ausweichen zum Beispiel mit einem Looping führt und in der Defensive den Spieler beschleunigt. Auch die nächste Aktion kann recht früh ausgeführt werden, mit der man dann die Treiber steuern kann. Drückt man im passenden Moment die entsprechende Taste kann man wie beschrieben die Klatscher im Spiel einsetzten. Am interessantesten sind dann die Spezialmanöver, welche man aber auch erst recht spät bekommt. Mit diesen kann man schnell und unkompliziert durch eine Tastenkombination atemberaubende Torszenen auf den TV-Schirm zaubern. So schlägt der Spieler zum Beispiel den Quaffel mit dem Besen ins Tor, macht vor dem Torwurf einen hohen Salto oder zeigt sonst spektakuläre Moves. Beim Einsatz dieser Spezialmoves wechselt das Spiel zu einem Vorgeränderten Video, welches wirklich klasse umgesetzt wurde. Andersherum kann man in der Defensive so den Ball durch eine solche Szene wieder zurück erobern. Die Animationen sind wirklich gelungen und es macht richtig Spaß, diese Attacken an zu schauen. Die Krönung des Ganzen sind natürlich Team-Specialmoves, welche aber nur selten zum Einsatz kommen, aber dafür meist durch alle drei Jäger durchgeführt werden und wirklich halsbrecherisch umgesetzt wurden. Hat man einmal eine solche Aktion eingesetzt, muss man für eben diese wieder eine Weile lang warten und gute Szenen auf dem Spielfeld zeigen, bis diese wieder aktiviert wird und vom Spieler nutzbar ist.

Ein gutes Spiel zahlt sich auch für den Sucher und dem Spielende aus. Eine Anzeige für jedes Team füllt sich bei guten Aktionen und kann auch wieder reduziert werden. Sobald sich diese so genannte Schnatz-Leisten irgendwo treffen, wechselt das Spiel zum Sucher, denn dann ist es an der Zeit, den Schnatz zu suchen. Vor dem Gegner sollte man nun den goldenen Schnatz einfangen, wobei man einfach immer in die richtige Richtung fliegen muss, gelegentlich Turbo einsetzen solle und ab und zu seinem Gegner eine verpassen muss. Per Knopfdruck ist dann der Schnatz gefangen, sofern man sich ihm nahe genug befindet - das Spiel ist aus. Wie schon gesagt, kann durch eben eine solche Situation zum Guten oder zum Schlechten gewendet werden, da es ja 150 Punkte für den Schnatz gibt, während man nur 10 Punkte für ein Tor bekommt.

Die spielerischen und technischen Mängel

Die Strategie eines richtigen Quidditch Matches wird man aber vermissen, denn durch die Ladeanzeige und dem darauf basierenden Matchende sind taktische Täuschungsmanöver und dergleichen der Sucher nicht möglich, aber dies ändert nicht viel am eigentlichen Spiel. Es ist einfach nur auf Fun ausgelegt und den hat man zumindest eine Weile lang. Startet man das Spiel zum ersten Mal, kann man neben einen Schaukampf (ein einzelnes Match) nur nach Hogwarts gehen. Hier bekommt man in einem Tutorial alle Feinheiten des Spieles erläutert, muss diese in Übungen einstudieren und sein Können darin beweisen. Nur wer diese Übungen abschließt, darf an dem Turnier um den Hauspokal in Hogwarts teilnehmen. Anfangs gestaltet sich das Spiel recht langweilig, da man in den ersten Matchen nur die grundlegende Aktionen durchführen kann, erst mit der Zeit darf man dann auch die besonderen Moves ausführen. Spezialmanöver darf man übrigens auch nur ausführen, wenn man diese frei geschalten hat. Dazu muss man auf unterschiedlichster Weise, zum Beispiel durch einen Sieg in einer WM mit einer Mannschaft oder 15 Toren während eines Spieles, Qidditch Karten erspielen. Je nach Anzahl der gesammelten Karten werden dann die Extras im Spiel frei geschalten. Da es über 100 Karten gibt, hat man doch etwas zu tun, wenn man wirklich alles sehen möchte. Erst nachdem man nun den Hauspokal in den Händen hält, beginnt die große Weltmeisterschaft, in der unterschiedliche Nationen teilnehmen. Ist man mal soweit gekommen, scheint die Laune gerade einen Höhepunkt zu erreichen. Denn mittlerweile kommt ein flüssiges und schnelles Spiel auf, man erspielt sich geniale Torszenen und hat das Gameplay endlich im Griff. Doch dann kommt auch der große Bruch im Spiel. Denn auch wenn man die WM bestreitet, scheinen die CPU-Gegner nicht gerade die hellsten zu sein. Hat man sich an das Spiel gewöhnt, dürfte es für die meisten ein leichtes sein, die WM mit einem Team zu gewinnen. Negativ fällt dabei vor allem auf, dass die KI der Gegner so derbe in den Keller geht, dass man immer wieder die gleichen Aktionen ausführen kann, um an Tore heran zu kommen. Eigentlich ist das recht schade, denn durch eine fordernde Gegner-KI wäre das Spiel letztendlich ein richtig guter Spaßtitel geworden. Ins Gewicht fällt dann auch, dass man nicht mal selber einen Schwierigkeitsgrad einstellen kann, man muss sich mit dem doch recht leichten begnügen. Hier bleibt nur noch ein einziger Ausweg, man sucht sich einen Freund für den Multiplayerpart des Spieles. Hier entfaltet sich das vollständige Potenzial und es macht richtig Laune. Ein menschlicher Gegenspieler ist halt immer noch unberechenbar und fordert!

Die Technik des Spieles kann man insgesamt im gehobenen Durchschnitt ansiedeln. Gespielt wird in den Heimstadien der Mannschaften, welche gelungen an die Herkunft erinnern. In Australien begibt man sich zwischen rostbraune Felsen, in Deutschland wird das Spielfeld von grünen Tannenbäumen umsäumt und die Nordmänner lieben die Kälte und Eis. So zeigt sich jedes Stadium in seiner eigenen Pracht. Zudem wurden diese durchwegs abwechslungsreich und detailverliebt erstellt. Man findet unterschiedliche Objekte wie Springbrunnen, Felsen, verschiedene Pflanzen und Büsche, einzelne Häuser am Rand und vor allem die Zuschauerstände. Einige Wettereffekte verwöhnen dann noch zusätzlich das Auge mit Schnee oder Regen, während viele Lichteffekte die Action des Gameplays unterstützen. Schaut man auf die Animationen, bekommt man hier recht gut in Szene gesetzte Mimiken der Spieler zu sehen, vor allem in den kleinen Videos, die immer wieder nach Torszenen oder bei den Specialmoves eingesetzt werden. Aber auch gelegentliche Jubelausbrüche von Zuschauern werden gezeigt und bereichern das Spiel somit. Nachteilig zeigt sich hier aber die geringe Anzahl der Fanvideos, so dass sich diese recht schnell wiederholen. Im Groben ist die grafische Präsentation des Spieles aber durchwegs gelungen und kann begeistern, das Spiel läuft zudem äußerst flüssig und weist keinerlei Probleme mit dem Nachladen auf.
Im soundtechnischen Bereich sieht das dann aber etwas anders aus. Während der Matche wird das Spiel natürlich wie bei jedem anderen Sport mehr oder weniger passend durch Kommentatoren unterstützt. Fans wird es sicherlich freuen, dass man mit Ludo Bagman eine bekannte Person aus den Harry Potter Büchern genommen hat, aber ansonsten findet man hier recht wenig, was überzeugen kann. Die Kommentare sind wie das gesamte Spiel in Deutsch gehalten, wobei sich immer zwei Kommentatoren duellieren. Die Wortwahl, bzw. Satzwahl fällt aber nicht immer positiv aus. „Sie sieht immer wo ihre Mitspieler sind und bringt einen sichern Pass“. Das ist so ein Beispiel, das auch aufkommt, wenn man eben dem Gegner den Ball zugepasst hat! Auch tritt hier ein weiteres und auch bekanntes Manko der Kommentatoren auf: Die Menge der Sätze ist endlich und recht schnell tritt der Wiederholungseffekt auf. Eigentlich schade, hier hat man in anderen Spielen schon gezeigt, dass mehr drin ist. Ein weiterer Faktor sind die Geräusche des Publikums, welche zwar gelegentlich in Begeisterungstürmen ausbricht, aber meist recht monoton wirkt. Die Effekte des Spielgeschehens wiederum können als gelungen bezeichnet werden und auch die Musikwahl. Während eines Matches bekommt man sogar leise eine Musik auf die Ohren, außergewöhnlich für ein Sportspiel, in dem Fall aber passend und gelungen.

Fazit:
Entstanden ist meiner Meinung nach ein recht gelungenes Spiel, welches man einfach unter die Fun-Sport Titel zählen muss. Das Gameplay von Quidditch wurde eigentlich erstaunlich gut auf der Konsole umgesetzt, auch wenn man nicht alle Aktionen und Feldspieler gleichzeitig nutzen kann. Doch war von Anfang an auch klar, dass man hier gewisse Abstriche machen muss. Dennoch wie gesagt ein eigentlich sehr gelungenes Spiel, welches Spaß machen könnte und vor allem die Kiddis bzw. Harry Potter Fans begeistern würde. Der Spielspaß wird aber durch einige Faktoren gemindert. Vor allem die unausgereifte KI der Gegner trübt den Eindruck gewaltig. Erfahrene Spieler werden recht schnell den WM Titel geholt haben. Einzig allein die vielen Karten zum freispielen werden den Spieler etwas öänger bei Laune halten können. Ansonsten macht man einfach ab und zu mal ein Match im Spiel, da der Spielfluss und der Spaß doch noch vorhanden ist. Dagegen kann der Multiplayerpart des Spieles durchwegs überzeugen. Hier kommt der eigentliche Spaß d erst richtig auf. Über die technische Mängel kann man eigentlich hinweg sehen, da diese nur marginal auftreten.
  7,5 / 10
Durchschnitt: 7.5 (aus 1 Beiträgen)
Leserwertung von Arafat zu
[24-01-2005 19:36] 
Boxart

Metal Arms: Glitch in the System


Entwickler: Vivendi Universal Games
Genre: Action
Erhältlich seit: 26. November 2003
Ein absoluter Geheimtip. Würde man mir das Spiel blind vor die Nase legen und ein paar Stunden zocken, würd ich schwoeren es ist ein Rare-Titel. Was Swinging Ape hier erschaffen hat ist wirklich beeindruckend. Eine sehr "lustige" Story gepaart mit einem simplen, aber fordernden, GamePlay. Dazu die sehr Abwechslungsreichen Missionen praktisch ein perfekter Titel für mich. Das Spiel wird aber sicher nicht jeden ansprechen, deshalb sollte man es vorher unbedingt anspielen. Da es das Spiel aber sicher schon in der Ramschecke für einige Euro kriegt, ist ein kauf wohl mittlerweile Pflicht. Volle 9 Punkte von mir.
  9 / 10
Durchschnitt: 9.0 (aus 1 Beiträgen)
Leserwertung von Arafat zu
[24-01-2005 19:30] 
Boxart

Knights of the Old Republic


Entwickler: TBA
Publisher: Electronic Arts
Genre: Rollenspiel - Action-RPG
Erhältlich seit: 01. Oktober 2003
Als Autor des Review moechte ich dann hier nochmal meine Subjektive Meinung dazu abgeben. Selten hat mich ein Spiel so sehr gefesselt wie Knights of the old Republic, es gehoert neben Gothic definitv zu den besten westlichen RPGs die man für Geld kaufen kann. Eine schier unglaubliche Freiheit gepaart mit einem festen Storypfad, der trotzdem Zeit für viele Sidequest läst. Dazu eine praktisch perfekte deutsche Anpassung. Da die Entwickler mit sehr vielen Wortwitzen und Anspielungen arbeiten, war die deutsche Anpassung sicher kein einfacher Fall. Hier hat man aber eine vorbildliche Arbeit hinterlassen. Es ist auch eines der wenigen Spiele die mich zum mehrfachen durchzocken animiert haben. Ausserdem ist ja wohl der Kindheitstraum von jedem, ein Jedi zu sein. Volle subjektive 10 Punkte von mir und der zweite Teil kann kommen.
  10 / 10
Durchschnitt: 8.9 (aus 9 Beiträgen)
Leserwertung von Guybrush Threepwood zu
[21-01-2005 16:17] 
Boxart

Ninja Gaiden


Entwickler: Tecmo
Publisher: Microsoft Game Studios
Genre: Adventure - Action Adventure
Erhältlich seit: 15. Mai 2004
Ninja Gaiden ist ein sehr gutes Actionspiel, welches einen beim Spielen immer wieder mal an die gute alte Zeit erinnert, an die Actionspiele des 2D Zeitalters. Der Schwierigkeitsgrad ist knackig, dabei wird das Spiel jedoch nie unfair, und Längen im Spieldesign gibt es kaum, obwohl man praktisch die ganze Zeit nur dasselbe tut. Mit der Kamera kann man meiner Meinung nach noch ganz gut leben. Sicherlich verhält sie sich manchmal wenig kooperativ, doch ein wenig blocken und ausweichen und flugs hat man die Figur in den Kämpfen wieder in den Fokus der Kamera gerückt. Trotzdem hätte das besser gehen können. Die Grafik ist exzellent, wirkt teilweise jedoch etwas leblos und steril, der Sound schwankt zwischen passend (Soundeffekte, Sprachausgabe) und ferner liefen (Musik). Die Geschichte ist billig, paßt aber zum Spielgeschehen. Der für mich bislang empfehlensweteste Exklusivtitel auf der Xbox.
  8,5 / 10
Durchschnitt: 8.4 (aus 8 Beiträgen)
Leserwertung von Homer zu
[17-01-2005 23:53] 
Boxart

Halo 2


Entwickler: Bungie Studios
Publisher: Microsoft Game Studios
Genre: Shooter
Erhältlich seit: 11. November 2004
Weit besser als Teil 1 profitiert Halo 2 in erster Linie wieder durch seine fantastische Steuerung, der kein anderer Shooter auf Konsole das Wasser reichen kann. Die Areale sind nun noch abwechslungreicher, Fahrzeuge besser eingesetzt und die Level übersichtlicher. Allerdings hätte ich mir gewünscht, mehr neue Settings zu sehen, außerdem hätte der Alien eine etwas andere Spielmechanik als der Master Chief haben können. Achja, der Soundtrack ist sensationell und das 5.1 perfekt abgemischt, die ganze Präsentation auch sehr schön cineastisch. Das offene Ende stört mich als alter Star Trek Fan nicht... Multiplayer setzt Dank Online-Anbindung ebenfalls für Konsolen-Shooter Maßstäbe, so dass trotz mancher Schwächen unterm Strich eben doch wieder der beste Shooter der aktuellen Konsolengeneration steht.
  9 / 10
Durchschnitt: 8.4 (aus 19 Beiträgen)
Leserwertung von Son-Gohan zu
[10-01-2005 23:03] 
Boxart

Halo 2


Entwickler: Bungie Studios
Publisher: Microsoft Game Studios
Genre: Shooter
Erhältlich seit: 11. November 2004
Hm... ich kann mich TheRock's Meinung überhaupt nicht anschliessen. Sicher: Halo 2 wurde von der Fachpresse viel zu sehr gehypt. Nur, deswegen ist es nicht automatisch gleich ein mittelmässiges oder gar schlechtes Spiel. Ganz im Gegenteil! Imo macht Halo 2 viele Sachen besser als der im Nachhinein doch etwas lahme Vorgänger. Die Grafik ist (bis auf vorkommende Pop-Ups) klasse, die Technik hält auch gut mit, sprich das Spiel läuft ruckelfrei, der Sound ist bombastisch, da können mir Besitzer einer 5.1 Anlage Recht geben. Zum Spiel selber: Die Steuerung ist äusserst präzise, die Ballerei geht gut von der Hand. Sehr fair fand ich auch die oft vorkommenden Speicherpunkte. Die Inszenierung ist Bungie sehr gut gelungen, und auch im Leveldesign stellte ich im Vergleich zum Vorgänger Verbesserungen fest. Wiederkehrende Levelabschnitte kommen zwar immer noch, aber viel seltener vor. Eigentlich belanglos, aber trotzdem sehr schön anzusehen ist, dass man die Fahrzeuge nun richtig in die Einzelteile zerlegen kann - herrlich. ^^ Eine gelungene Idee stellt für mich auch dar, dass man die Möglichkeit hat mit dem Gebieter zu spielen. Klar: Er unterscheidet sich eigentlich kaum vom Master Chief, aber so kommt dennoch etwas Abwechslung in das Ganze rein. Halo 2 hat imo nur wenige Negativpunkte: Die kleineren Grafikfehler, das abrupte Ende (eine Frechheit!) und die etwas schwache Synchro (besonders vom Master Chief). Auf jeden Fall einer der besten Ego-Shooter ever! ^^
  9,5 / 10
Durchschnitt: 8.4 (aus 19 Beiträgen)
Leserwertung von TheRock zu
[10-01-2005 18:54] 
Boxart

Halo 2


Entwickler: Bungie Studios
Publisher: Microsoft Game Studios
Genre: Shooter
Erhältlich seit: 11. November 2004
ich kann mich den Jubelrufen zu Halo (2) absolut nicht anschließen, fand schon den 1. Teil absolut schlecht und finde auch den 2. Teil nicht besser. Spannung wird gar nicht aufgebaut. Die Grafik ist nix besonderes wird aber überall gehypet als wärs das Bestaussehendste Spiel allerzeiten. Einzig und allein der Multiplayerkomponente kann ich bei Halo (2) etwas abgewinnen (und auch hier gibts bessere ;)), darum auch noch die Rettung vor der 1....
  4 / 10
Durchschnitt: 8.4 (aus 19 Beiträgen)
Leserwertung von SoNiQ zu
[28-12-2004 18:18] 


Erhältlich ab: TA. Januar
für zwischendurch nettes spiel, aber langfristig konnte es mich nichtmal annähernd so stark fesseln wie burnout 3 und outrun 2 ^^
  7 / 10
Durchschnitt: (aus Beiträgen)
Leserwertung von Bomba_Strike_Marono zu
[28-12-2004 3:04] 


Erhältlich ab: TA. Januar
Die seite ist echt ganz ok. Ich mag die x-box zwar nicht, aber für Fans ist sie recht gut!
  9 / 10
Durchschnitt: (aus Beiträgen)
Leserwertung von IceFact zu
[24-12-2004 23:27] 
Boxart

Medal of Honor: Rising Sun


Entwickler: Electronic Arts
Genre: Shooter
Erhältlich seit: 27. November 2003
Jene Spieler, die Serious Sam mochten, werden leider auch mit Medal of Honor: Rising Sun glücklich. Leider? Ja, denn der neueste Kapitel dieser Serie ist nichts anderes als stupide Dauerballerei ohne Abwechslung. Das Dschungelsetting wird beim dritten Besuch langweilig, das Ende kommt zu schnell, die Grafik ist zu durchschnittlich und die Missionen zu uninspiriert: Das Niveau früherer Medal-of-Honor-Spiele wird in keinem Fall gehalten. Gut hingegen ist dieses mal der Multiplayer-Modus, der zwar technisch immer noch nicht perfekt ist, aber immerhin so etwas wie Spaß aufkommen lässt. Die Koop-Kampagne könnt ihr aber gleich wieder vergessen – Ruckel-Kampagne wäre ein besserer Ausdruck dafür. Alles in allem bin ich sehr enttäuscht: kein Hit-Ego-Shooter der letzten Monate konnte das angepriesene Niveau halten: weder XIII noch das vorliegende Rising Sun, das zu sehr unter Zeitdruck entstanden zu sein scheint. Bitte EA: nehmt euch mehr Zeit für zukünftige Spiele dieser Art. Denn ein Medal of Honor kann man nicht wie FIFA in einem Jahr einfach updaten – hier gehört schon ein bisschen mehr Arbeit dazu.
  7 / 10
Durchschnitt: 7.0 (aus 1 Beiträgen)
Leserwertung von IceFact zu
[24-12-2004 23:25] 
Boxart

Hitman 2: Silent Assassin


Entwickler: IO Interactive
Publisher: Eidos Interactive
Genre: Action
Erhältlich seit: 04. Oktober 2002
Am Anfang war ich von Hitman 2 wirklich begeistert: Die verschiedenen Möglichkeiten, das Spiel zu lösen, beigeisterten mich auf Anhieb. Und auch die Musik und die wirklich gelungene „Killer-Atmosphäre“ ist wirklich gut gelungen. Jedoch stellt sich das Spiel schon in der zweiten Mission selber das Bein: Das Try-and-Error-Prinzip kommt stärker zu Geltung, die am Anfang noch viel wirkende Anzahl der Speichermöglichkeiten (sieben im einfachsten Grad) wird ganz plötzlich ganz wenig und die diversen Bug sind auch nicht gerade das gelbe vom Ei. Warum die Grafik auf der Xbox außerdem ruckelt, ist mir schleierhaft, genauso wie der Soundbug, der einige Male für Frust sorgt. Besonders gewichtig ist der Schwierigkeitsgrad, der brutal schwer geraten ist. Ich kenne kein Spiel, das so sehr nach Zeit ruft, als Hitman 2. Denn für ein kurzes Spielen ab und zu ist Silent Assassin ganz bestimmt nicht geeignet, da nämlich schon das Planen und (das zuweilen frustige) Probieren viel Zeit in Anspruch nehmen. Insgesamt ist Hitman 2 ein auf dem Papier gutes Spiel, das jedoch aufgrund der vielen Designmängel zur Mittelmäßigkeit degradiert wird.
  5,5 / 10
Durchschnitt: 2.5 (aus 3 Beiträgen)
Leserwertung von dr4ke zu
[18-12-2004 1:28] 
Boxart

Dead Man's Hand


Entwickler: Human Head Studios
Publisher: Atari
Genre: Action
Erhältlich seit: 29. April 2004
Mir gefällt der Test + Spiel sehr gut
  8 / 10
Durchschnitt: 7.5 (aus 2 Beiträgen)
Leserwertung von WindForce zu
[01-08-2004 22:12] 
Boxart

Ninja Gaiden


Entwickler: Tecmo
Publisher: Microsoft Game Studios
Genre: Adventure - Action Adventure
Erhältlich seit: 15. Mai 2004
Ich finde dieses Spiel rund um Genial. Die Technik ist einfach famos uns sicherlich referenzträchtig auf der XBOX. Nur zu oft gab es Momente in diesem spiel, in denen mich buchstäblich die Gänsehaut überkam und nicht etwa wegen irgendwelchen Schockmomenten. Nein, es lag an den wunderschönen Texturen und mehr als nur perfekt in Szene gesetzten Kämpfen, auch die Rendering-Videos können sich sehen lassen - nur beim Vorspan in dem die Geschichte um das dunkle Drachenschwert erzählt wird ist die Grafik dürftig, ich frage mich was Team Ninja hier bloß gestochen hat. Die Akustik an und für sich prima gelungen, das Schwertsurren, das abgleiten der äußerst scharfen Klingen an irgendwelchen Dingen. Nur die musikalische Untermalung lies mich etwas kalt, sie ist nicht schlecht aber auch nicht sehr gut, aber die Titel passen sich wenigstens immer perfekt den Momenten im Spiel an so dass dem Spielfeeling kein Abklang verleiht wird.. Der Vielfach angesprochene und immer zu stark kritisierte Schwierigkeitsgrad ist finde ich absolut kein Grund (!) ein so genialstes Spiel ab zu bewerten. Denn hier sei gesagt dass das Spiel immer zu fair bleibt und wirklich frustrierende Momente gibt es kaum in denen man nicht genau weiß das es einfach nur an der eigenen Unfähigkeit lag, wenn Ryu wieder mal Bekanntschaft mit den schönen Bodentexturen machte. Ich persönlich kann dieses Spiel sogar Anfängern weiter empfehlen, solang diese hartnäckig und eifrig genug sind, denn man spielt sich schnell ein und die Steuerung geht nach etwas Spielzeit auch ins Blut über. Kurz um, man lernt mit dem Spiel und wird von Moment zu Moment besser – so zumindest war meine Erfahrung damit. Nur Butto-Smasher sollten sich im Vorhinein den Kauf gründlich überlegen. Einziger Kritikpunkt den ich anlegen kann ist die Kameraführung. Es klingt komisch aber Team Ninja hat sich hier selbst ein Schnippchen geschlagen den Ryu bewegt sich teils schneller als die Kamera mit kommt. Ihr werdet euch nach einiger Zeit selbst erwischen wie ihr im Sekundentakt auf die rechte Schultertaste drückt um die Kamera wieder nach zu justieren. Allens in allem aber eher etwas über das man hinweg sehen – zumindest hat es mich kaum gestört da man die Möglichkeit hat rasch mit einem Tastendruck nach zu justieren. Es gibt aber trotzdem "nur" eine 9er Wertung da es in meinen Augen einfach kein wirklich perfektes Spiel gibt.
  9 / 10
Durchschnitt: 8.4 (aus 8 Beiträgen)
Leserwertung von r.horst.dfg zu
[09-07-2004 11:52] 
Boxart

Driv3r


Entwickler: Reflections Interactive
Publisher: Atari
Genre: Racer - Arcade
Erhältlich seit: 22. Juni 2004
Spielt man den Story-Modus, verlangt das Spiel volle Konzentration und ne Menge Zeit, gerade weil man nicht zu beliebigen Zeitpunkten speichern kann, und man nach Ausschalten der Box am Anfang der Mission steht. Der Entwickler erschleicht sich so zum Frust der Gamer eine längere Spielzeit, was sehr nervend wird, sobald der Schwierigkeitsgrad steigt. Viele werden deshalb das Spiel nicht durchzocken, sondern gestresst aufgeben (gerade, weil man auch die Steuerung nicht als fair bezeichnen kann), wenn der Ankotzfaktor die brillianten Anteile von Driv3r übersteigt.
  7 / 10
Durchschnitt: 6.5 (aus 2 Beiträgen)
Leserwertung von rotpa zu
[02-07-2004 23:10] 
Boxart

UEFA Champions League 2004/2005


Entwickler: Electronic Arts
Publisher: Electronic Arts
Genre: Sport
Erhältlich seit: 03. Februar 2005
dieses Spiel hat mich wirklich sehr entäuscht,es fehtl einfach sehr an Dynamik. Die Annahme der Bälle dauert einfach viel zu lange,Dribblings sind einfach nicht möglich (es gibt Tricks aber mit keinem kommt man bei einem Gegener vorbei,wenn dann ist es viel Glück) und die meisten Tore fallen aus Weitschüssen weil die Torwart-KI bei solchen Szenen meistens einfach schlecht ist. Grafissch muss ich sagen Respekt,das haben die Jungs und Mädls von EA drauf,aber vom Spiel her muss noch einiges geändert werden bzw. wieder zurückgesetzt werden (die meisten Sachen wurden ja eigentlich verschlimmbessert). Die so hochgelobt Off the Ball-Funktion kann man einfach nicht gscheit im Spiel einsetzten da sie einfach zu kompliziert ist. Bis man da mal den Pass gemacht hat hat der ballführende Spieler keinen Ball mehr. Außer vielleicht wenn man auf Amateur spielt,aber wer spielt scho ewig auf Amateur (schließlich wird man ja auch irgendwann besser). Also ich bleib bei Pro Evolution Soccer 3 und ich rate jedem das gleiche zu tun. Das Spiel ist grafisch ned so gut wie Euro2004 aber vom Spiel her schlägt es Euro2004 doch um Längen.
  4 / 10
Durchschnitt: 4.0 (aus 1 Beiträgen)
Leserwertung von rotpa zu
[02-07-2004 23:00] 
Boxart

Ninja Gaiden


Entwickler: Tecmo
Publisher: Microsoft Game Studios
Genre: Adventure - Action Adventure
Erhältlich seit: 15. Mai 2004
also dieses Spiel hat alles was man von einem Actionspiel erwartet. Fantastische Grafik,sehr gute Steuerung und einen guten Sound. Der einzige Haken ist der Schwierigkeitsgrad,für Gelegenheitsspieler ist wie man es scho oft gehört hat beim 2ten Endgegner Schluß (der ist sehr schwer) und selbst für gute Spieler gibt es immer wieder Frustmomente. Auch das Speichersystem ist nicht wirklich gut,ich bin gerade im 4ten oder 5ten Level (Die Stadt nach dem Zeppelin) und hab jetzt 5 Versuche gemacht diesen Level durchzuspielen nur leider bin ich immer wieder gestorben und durfte mangels Speicherpunkten wieder von vorne beginnen (da kommt sehr schnell Frust auf). Für Spieler mit gestählerten Nerven sicher ein fantastisches Spiel,auch ich finde es einfach klasse auch wenn ich scho a bissl genervt bin. Aber für Anfänger oder Gelegenheitszocker sind die 60 Euro sicher sehr zu überlegen ob man die in dieses Spiel stecken soll.
  9 / 10
Durchschnitt: 8.4 (aus 8 Beiträgen)
Leserwertung von rotpa zu
[02-07-2004 22:55] 
Boxart

RalliSport Challenge 2


Entwickler: Digital Fiction
Publisher: Microsoft Game Studios
Genre: Racer
Erhältlich seit: 28. Mai 2004
also bei diesem Spiel muss man nicht mehr viel sagen. Viel Abwechslung,eine fantastische Grafik und ein einsteigerfreundliches Fahrmodell bieten die besten Vorraussetzung für Spaß mit dieser Software-Perle. Schnappt es euch und erfreut euch an diesem Spiel,bis man alles freigeschaltet hat vergeht scho a bissl a Zeit und mit a paar Mitspielern ist es auch einfach weltklasse.
  10 / 10
Durchschnitt: 9.8 (aus 3 Beiträgen)
Leserwertung von Clawhunter zu
[28-06-2004 15:40] 
Boxart

Beyond Good & Evil


Entwickler: Ubisoft
Publisher: Ubisoft
Genre: Adventure - Action Adventure
Erhältlich seit: 26. Februar 2004
Beyond Good & Evil habe ich vor einem halben Jahr auf dem PC gespielt, deshalb kann ich nichts zu X-boxspezifischen Dingen sagen, aber das Gameplay ist ja das Gleiche - und das ist wirklich gut. Mathias hat eigentlich schon alles erwähnt, was dieses Spiel zu einem absolutem Spielspaßgaranten macht. Vor allem die Abwechslung durch die Minispiele, Hovercraftfahrten, Jump&Run- und Rätseleinlagen und Fotoshootings zeichnen das Spiel aus. Die Story ist eine der interessantesten der letzten Jahre. Die Spielzeit ist zwar kurz, aber es wird nicht langweilig und so wird immerhin so gut wie jeder das Spiel auch durchspielen. Mein Fazit: Abwechslungsreiches Spiel, das zu wenig von den Spielern gewürdigt (bzw. gekauft) wurde - ändert das! ;)
  10 / 10
Durchschnitt: 8.2 (aus 3 Beiträgen)
Aktuell @ GU