Molyneux wird schweigsamer

News vom 07-10-04
Uhrzeit: 10:05
Der gute Peter hat es nicht einfach. Als Vater von Dungeon Keeper und Theme Park wurde er schon als Gott betitelt. Doch spätestens mit Black & White hatte Molyneux den Titel als Märchenonkel im Sack, und auch mit Fable konnte er diese Bezeichnung verteidigen. So versprach er den Spielern nicht nur wachsende Bäume, sondern auch dass jeder Fußtritt im Spiel gespeichert wird. Sowohl in Black&White als auch in Fable ist nur etwa die Hälfte der vorangekündigten Features in das Endspiel eingeflossen. Natürlich war der Aufschrei der Spieler groß, als bekannt wurde, dass viele Punkte es nicht in das Spiel geschafft haben.
 
So hat Peter Molyneux nun für sich selber entschlossen, nicht mehr so offen mit Informationen umzugehen. Nach eigener Aussage waren seine angekündigten Features meist nur Grundidee, die im Entwickler-Team noch diskutiert wurden. Viele Ideen scheiterten schon am Grundkonzept, andere Features mussten einfach wegen der Hardwarebegrenzung fallen gelassen werden.
 
Aber als Entwickler hat man es auch nicht einfach. Auf der einen Seite schreien die Spieler nach immer mehr Informationen, egal wie unwichtig sie auch sind. Entspringen den Lippen der Entwickler jedoch einige Konzeptvorschläge, werden sie meist sofort als bestätigte Informationen angesehen. Somit geht Peter Molyneux nun den Weg der meisten Entwickler. Es werden nur noch Features genannt, die es auch garantiert in das endgültige Produkt schaffen. Will die Community dies aber wirklich?
 
Quelle: InsideGamer, Lionhead
 
 
 Statement von Peter Molyneux
 

 Autor:
Mathias Schult 
  • News kommentieren
Username:
Passwort:
News-Navigation:


Aktuell @ GU