EA hat Microsoft nicht lieb!

News vom 12-05-03
Uhrzeit: 19:40

Wie das Wall Street Journal in einem aktuellen Artikel schreibt, werden Sony und Electronic Arts morgen einen exklusiven Deal im Bereich Online-Gaming auf der E3 präsentieren. Dies stellt für Microsoft mit seinem Online Service Xbox Live einen herben Rückschlag dar.

Microsoft und EA haben sich in Verhandlungen nicht einigen können und so wird es leider keine Spiele mit Online Feature vom größten Publisher der Welt für die Xbox geben. Laut Larry Probst, Chairman & CEO von EA, will Microsoft alle Einnahmen aus dem Dienst für sich behalten und die Third Parties nicht am Gewinn teilhaben lassen. Sicherlich dürfte es auch an der Tatsache gelegen haben, dass EA einerseits ein eigenes Netzwerk fürs Online-Gaming auf die Beine gestellt hat und andererseits kaum Gestaltungsmöglichkeiten im Xbox Live Netz haben dürfte.

Aber auch der GameCube von Nintendo wird keine Onlinespiele von EA bekommen - was aber, da Nintendo das Online-Gaming nicht fokussiert, zu verschmerzen ist. Anfang März haben der Konsolenhersteller aus Japan und EA ein Abkommen bekannt gegeben, dass man in Zukunft verstärkt Spiele mit GC-GBA Linkmöglichkeit entwickeln werde (wir berichteten).

Electronic Arts werde aber weiterhin an seiner Multiplattform Strategie festhalten und Spiele für alle Konsolensysteme entwickeln. Für Xbox Live stellt dies aber einen herben Rückschlag da, bereits jetzt hat Sony mehr PS2 Network Adapter (600.000) als Xbox Lve Starter Kits (350.000) verkauft (wir berichteten) und die EA Sporttitel besitzen eine hohen Beliebtheitsgrad. Neue Zahlen werden in den kommenden E3-Tagen mit Spannung erwartet.


 Autor:
Micha Pekrul 
  • News kommentieren
Username:
Passwort:
News-Navigation:


Content @ GU