Microsoft am sparen

News vom 30-07-03
Uhrzeit: 15:57
Was haben Dagobert Duck und Microsoft gemeinsam? Sie sind reich und gleichzeitig sparsam. So oder so ähnlich könnte man die Frage beantworten, wenn man die aktuellen News sich anschaut.
 
Die wohl reichste Firma der Welt möchte bei der Xbox weitere Kosten einsparen. Als Hauptgrund gibt Robbie Bach von Microsoft an, dass Microsoft weiterhin die Möglichkeit haben möchte auf Preissenkungen der Konkurrenz reagieren zu können. Erreicht werden soll dieses durch drei verschiedene Schritten.
 
Der erste Punkt ist nicht sonderlich überraschend. Microsoft wird mit Zulieferern über neue Preise verhandeln, wie sie es auch schon früher getan haben. Damit könnte eine Kostensenkung der verschiedenen Komponenten erreicht werden.
 
Als zweites möchte man bei Microsoft die Xbox-Hardware überarbeiten. So wie es auch Sony seit Jahren vormacht, möchte auch Microsoft hier ein wenig Geld einsparen. Durch eine andere Chipstruktur oder Chipgröße könnte man die Herstellungskosten der Xbox weiter senken. Hier besteht aber die Gefahr, dass einige Features dem Geiz zum Opfer fallen.
 
Als letztes spricht Robbie Bach über Einsparungen beim Personal. Auch wenn Microsoft geschickt probierte diesen Punkt positiv dazustellen, scheint es gescheitert zu sein. Heute wurden bei den Microsoft Game Studios insgesamt 34 Mitarbeiter entlassen und das werden wahrscheinlich nicht die letzten sein.
 
Eine Beeinträchtigung der Leistung neuer Xboxen braucht wohl nicht befürchtet werden, jedoch sollte man die Entwicklung von solchen Sachen im Auge behalten. Denn wir erinnern uns alle an das Leid mit den verschiedenen DvD Laufwerken.
 
Quelle: MCV/BusinessWeek

 Autor:
Mathias Schult 
  • News kommentieren
Username:
Passwort:
News-Navigation:


Aktuell @ GU