US Soldaten kriegen Xboxen

News vom 04-12-03
Uhrzeit: 22:32
Wenn die amerikanische Armee nicht damit beschäftigt ist, Massenvernichtungswaffen in der Wüste zu finden, spielen sie Xbox Live. Denn Microsoft hat schon Anfang des Jahres mehrere Militär-Stützpunkte mit Xbox-Konsolen, Xbox Live und Spielen ausgestattet. Hauptsächlich wird die USAFE (United States Air Force in Europe) mit dem Projekt beglückt, die ihren Hauptsitz auf der deutschen Militärbasis Ramstein hat. Nun sollen auch die Soldaten im Irak in den Genuss von Xbox Live kommen.
 
Damit will man aber nicht nur die Moral bei den Soldaten steigern, sondern auch noch soziale Kontakte fördern. Denn die meisten Soldaten verbringen auch die Weihnachtstage im Ausland und somit knapp 16.000KM weg von ihren Familien. So können sie sich nun am 25. Dezember ein fröhliches Weihnachten über Xbox Live wünschen, obwohl wir davon ausgehen, dass die meisten das Telefon bevorzugen werden.
 
Quelle: Pressemitteilung
 
 

 Autor:
Mathias Schult 
  • News kommentieren
Username:
Passwort:
News-Navigation:
Registrierte Community-User können hier Kommentare zu unseren News verfassen. Du bist noch nicht registriert? Dann nichts wie los zur kostenlosen Community! Wir freuen uns auf deine Meinung zu den aktuellen Ereignissen in der Welt der Videospiele.
Kommentar von Andy
[05-12-2003 1:15] 
Tja, nur schade dass man im echten Leben kein "friendly fire" deaktivieren kann. Und allgemein: Gewinnen eigentlich nicht immer die Guten d.h. die USA? Das Spiel zieht sich aber in die Länge... Soviel von meiner Seite, das musst einfach raus
Aktuell @ GU