Microsoft Quartalsbericht

News vom 23-01-04
Uhrzeit: 11:26
Alle drei Monate ist es soweit, und Microsoft gibt seinen Quartalbericht ab. Für das 2. Quartal des laufendem Geschäftsjahres (1.7.2003 - 30.6.2004) musste ein Gewinneinbruch um 17 Prozent eingesteckt werden. Der Umsatz stieg dagegen um satte 19 Prozent. Diese Meldung hat auch gleichzeitig die Microsoft Aktie an der Wall Street um 29 Cent auf 28,01 Dollar gesenkt. Der Netto-Gewinn lag trotz dem Rückgang noch bei beachtlichen 1,55 Milliarden Dollar.
 
Bis zum 31.12.2003 konnte Microsoft 13,7 Millionen Xbox Konsolen weltweit ausliefern, bis zum 30.6.2004 soll die Zahl der ausgelieferten Xboxen zwischen 14,5 und 16 Millionen Einheiten liegen. Bei Xbox Live konnte man zu Silvester fast 750.000 Kunden zählen, diese sollen am ende des Geschäftsjahres ebenfalls die Million überschreiten. Die ganze Home Entertainment-Sparte ging um 4,6% zurück.
 
Die Menge von verfügbaren Geldmitteln konnte innerhalb der ersten zwei Quartale gesteigert werden. So verfügt Microsoft nun über 52,777 Milliarden Dollar Barvermögen (inklusive kurzfristigen Verbindlichkeiten). Den Löwenanteil am Gewinn hat natürlich wieder die Windows- und Office-Sparte ausgemacht. Zum ersten Mal ist auch MSN aus den roten Zahlen gekommen, die Entertainment-Sparte schreibt jedoch weiterhin rote Zahlen.
 
Quelle: Microsoft
 

 Autor:
Mathias Schult 
  • News kommentieren
Username:
Passwort:
News-Navigation:
Registrierte Community-User können hier Kommentare zu unseren News verfassen. Du bist noch nicht registriert? Dann nichts wie los zur kostenlosen Community! Wir freuen uns auf deine Meinung zu den aktuellen Ereignissen in der Welt der Videospiele.
Kommentar von Andy
[23-01-2004 11:56] 
Hat mal ein lustiges Chaosradio ogg, ich glaub da wurde gesagt, dass MS nur in zwei Sparten richtig Gewinn schöpft - Windows und Office. Wobei MS selbst mit einem fünftel des Preises von Windows und einem Zehntel des Preises von Office noch satt Gewinn machen würde - da sieht man mal wie sehr sie ihr Monopol nutzen (wobei ich gerade bei Office wunder dass es so erfolgreich ist - es gibt weitaus bessere günstigere Alternativen, bei denen sogar auch im Gegensatz zu MS Office die Dokumente der älteren Versionen mit neueren vollends kompatibel sind)
Kommentar von Waffleman
[23-01-2004 12:00] 
Tjo, aber Office ist Standard, das ist schwer, dass zu ändern. Im Internet sind auch die meisten mit dem IE unterwegs, auch wenn ich das Gefühl hab, dass in letzter Zeit auch vermehrt zu Alternativen gegriffen wird.
Kommentar von Andy
[23-01-2004 12:15] 
Tja, aber man könnte problems auf StarOffice bzw. OpenOffice umsteigen, die Kosten sind gering (OO sogar Open Source) sie lesen auch MS Office Dateien und haben als Standart Format auch ein standartisiertes, offenes Format, dass auch von anderen Programmen genutzt werden kann. Das Problem mit dem IE ist einfach dass MS den W3C ignoriert und die normalen User nunmal gerne Frontpage nehmen um ihre (nicht w3c-konformen) Seiten zu erstellen, die dann auch nur im IE so ausschauen wie in Frontpage. Gute, professionelle Seiten wie z.B. golem.de schauen in allen Browsern auch gleich aus, wie es die w3c vorsieht
Kommentar von Waffleman
[23-01-2004 13:06] 
Ich glaub net, dass viele ihre HP mit Frontpage machen (bzw. hoffe es). Viele greifen dann eher noch auf Dreamweaver zurück, der ja so gesehen auch nich das beste ist. Ich hatte auch mal OpenOffice, hatte aber immer ein paar kleine Probleme mit Office Dateien. Naja und letztendlich ist es mir egal welches Programm ich benutze, so lang es günstig zu erwerben ist. ;)
Content @ GU