Die Xbox Lounges leben weiter

News vom 04-02-04
Uhrzeit: 18:09
Am Samstag den 31. Januar 2004 haben die Xbox Lounges ihre große Abschlussparty gehabt. Mit mehr als 30.000 Besucher in den vier Xbox Lounges in München, Berlin, Hamburg und Düsseldorf ist Microsoft recht glücklich über das Konzept von städteübergreifenden vernetzten Szene-Lokalen mit Xbox Ecke.
 
Doch die Xbox Lounges werden weiterleben, denn ein großer Teil der Lounge-Module wird an öffentliche und soziale Einrichtungen wie Kinderklinik oder Waisenhaus vergeben, inklusive Transport, Installation, technischem Support und den aktuellen Xbox-Spielen.
 
Und mit etwas Glück werden wir bald die Xbox Lounges wieder erleben dürfen, denn bei Microsoft denkt man bereits über eine internationale Ausrichtung des Konzeptes nach. "Xbox Live bietet schon heute eine weltweite Vernetzung mit 750.000 Spielern, darunter 14 europäische Länder. Eine internationale Ausdehnung des Lounge-Konzeptes wäre fantastisch", so Xbox-Marketingchef Martin Bachmayer.
 
 
Party und grenzenloses Spielvergnügen für rund 30.000 Lounge-Gäste  -  Xbox-Slogan "It's good to play together" wurde real
 
Drei Monate lang waren Deutschlands Nacht-schwärmer im Spiele-Rausch. Rund 30.000 Gäste tummelten sich in den vier Xbox Lounges von München, Berlin, Hamburg und Düsseldorf und lieferten sich zu heißem DJ-Sound und kühlen Drinks spannende Duelle mit den neuesten Xbox Spielen, stadtübergreifend durch den Online-Spieledienst Xbox Live miteinander vernetzt. Das neuartige Konzept vom modernen Spieleabend in der Szene-Bar ist ein voller Erfolg.
 
"Die Xbox Lounges waren für uns eine ideale Ergänzung, mitten im Weihnachtsgeschäft mit den Releases mehrerer Top-Spiele und diversen PoS-Aktionen, die Spielewelt von Xbox und Xbox Live erlebbar zu machen.", resümmiert Xbox-Marketingchef Martin Bachmayer. "Die Lounges haben gezeigt, dass Gaming kein einsames Hobby ist, sondern mit viel Spaß und Lebensstil in der Gemeinschaft stattfindet."
 

Fast ein Viertel aller Gäste waren weibliche Besucher
 
Den Erfolg der Xbox Lounges bestätigen nicht nur die Besucherzahlen, große Medienresonanz und Sympathie für das Projekt, sondern auch eine qualitative Umfrage bei 500 Lounge-Besuchern. 93 % der Befragten geben an, dass sie in der Lounge Xbox gespielt haben - ein Großteil davon Xbox Live, vernetzt gegen die anderen Lounge-Städte. Einem großen Teil der Gäste geht es beim Spielen vor allem um das Gemeinschaftserlebnis mit Freunden (60%). Von diesen "Social Gamern" zählt sich ein Viertel zu den "Entertainment Explorern", die ständig auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Sehr guten Anklang fand das Lounge-Konzept bei den Gamer-Neulingen: Fast die Hälfte aller Gäste haben in der Lounge ihr erstes Gaming-Erlebnis gehabt. Und - Videospiele sind keine reine Männer-Domäne mehr: Fast ein Viertel aller Gäste waren weibliche Besucher.
 
"Das Thema Spielen in das Nachtleben zu tragen hat uns neue Zielgruppen erschlossen und viele potenzielle Gamer neugierig gemacht", so Martin Bachmayer. "Wir wollten mit den Lounges ein Zeichen setzen, wo die Reise der Spielebranche in Deutschland hingeht - das ist uns vollends gelungen!"
 
Die Abschlussparty am 31. Januar war allerdings nicht der Schlusspunkt der Lounge-Idee. Ein großer Teil der Lounge-Module wird an öffentliche und soziale Einrichtungen vergeben, inklusive Transport, Installation, technischem Support und den aktuellen Xbox-Spielen. Die symbolische Übergabe übernahmen beim "Grand Final" prominente Xbox-Paten wie Enie van der Meiklokjes, Giulia Siegel, Lotto King Karl oder Tina Ruland. In Hamburg lebt ein Teil der Xbox Lounge im Jugendtalenthaus des FC St. Pauli sowie im Kinderkrankenhaus Altona weiter. In München geht die Xbox an das Münchner Waisenhaus sowie die Stadtbibliothek. Die Berliner Jugendclubs Captain Browsers, Kinderhauptstadt und Jugendzentrum Manege sowie das Computerspiele Museum freuen sich auf Initiative des Kinderhilfswerks über ein Xbox Lounge-Modul in ihren Räumen. In NRW geht die Xbox-Station an die Kinderklinik des Uni-Krankenhauses Köln sowie den Nachwuchs der Metrostars Düsseldorf.
 
Martin Bachmayer: "Die Idee 'Xbox goes public' passt gut zu unserem Slogan 'It's good to play together'. Diejenigen, die gerne gemeinsam spielen, sollen in den nächsten Monaten Gelegenheit dazu haben - auch wenn sie im Kranken-haus oder Waisenhaus sind."
 
Aufgrund des Erfolges der Xbox Lounges und der internationalen Beachtung der deutschen Lounge-Idee wird zur Zeit über eine Weiterführung in noch größerer Dimension nachgedacht. Bachmayer: "Xbox Live bietet schon heute eine weltweite Vernetzung mit 750.000 Spielern, darunter 14 europäische Länder. Eine internationale Ausdehnung des Lounge-Konzeptes wäre fantastisch."
 
GU @ TopSpin Players Night
GU @ Project Gotham Racing 2 Event
 

 Autor:
Micha Pekrul 
  • News kommentieren
Username:
Passwort:
News-Navigation:
Registrierte Community-User können hier Kommentare zu unseren News verfassen. Du bist noch nicht registriert? Dann nichts wie los zur kostenlosen Community! Wir freuen uns auf deine Meinung zu den aktuellen Ereignissen in der Welt der Videospiele.
Aktuell @ GU