Software-Entwicklungsplattform XNA

News vom 24-03-04
Uhrzeit: 18:34
Microsoft kündigte heute auf der Game Developers Conference in San Jose XNA, eine neue Software-Entwicklungsplattform, an. Mit XNA wird es Entwicklern in Zukunft möglich, Maßstäbe setzende Spiele zu entwickeln und gleichzeitig eine Antwort auf stetig wachsenden Produktionskosten und immer komplexere Hardware-Architekturen zu haben.
 
 
Dank XNA können zukünftig Spiele für Windows, Xbox und Windows basierte mobile Geräte wie PDAs, Handys oder Smartphones mit nur einer Entwicklungsumgebung realisiert werden. Den Entwickler wird also eine Toolsammlung unter einer einheitlichen Platform an die Hand gegeben, die es ihnen ermöglicht einfach, schnell und daher kostengünstig Spiele zu entwickeln, die dann problemlos auf verschiedenen Hardwaresystemen laufen.
 
"We are extremely excited about XNA, both as a middleware provider and as a game developer. Tools are the only chance for future success in this industry, and never has this been more true than now. As we move into next-generation development, the expectations of gamers and the abilities of hardware open almost limitless possibilities for content creators. Without the right tools, developers will not be able to keep up with the pace -- XNA is what the industry needs right now."

Julian Eggebrecht, President, Factor 5 LLC
 
Beispielsweise sollen Windows Programmierer die erprobten Xbox Live Tools nutzen können und so Funktionalitäten wie man sie bereits von Xbox Live kennt auch in PC Spiele einzubauen. Weiterhin definiert man z.B. ein einheitliches Button Layout für Controller, so dass zukünftig Eingabegeräte platformunabhängig funktionieren sollen. Gabe Newell, Gründer und Managing Director von Valve Software: "Auf dem PC gibt es Tools wie HLSL. Auf der Xbox wiederum Tools wie PIX. Diese Programme sind jeweils sehr mächtig und XNA kombiniert nun diese Vorteile des PC und der Xbox in eine Best-of-Breed Platform."
 

"We're excited to have been involved with XNA since its conception. We design hardware for developers so they get the high performance they expect under all circumstances, but it's equally important to provide software tools that remove the barriers to creating great content. The combination of ATI's hardware and Microsoft's XNA software will let game developers concentrate on what's most important: making blockbuster games."

Andy Thompson, Director of Strategic Marketing, ATI Technologies Inc.

 
Wir sind schon ganz gespannt, welche Vorteile und besonders was für Spiele sich dank XNA in der Zukunft realisieren lassen. Bisher war es ja schon recht einfach PC Spiele auf die Xbox zu konvertieren, dank XNA haben Entwickler nun die Vorteile beider Systeme und decken Zukunftsmärkte wie Mobile-Gaming gleich mit ab.
 
Offizieller Pressetext:


 
Microsoft: Next Generation of Games Starts With XNA
New Software Development Platform Integrates Innovations Across Industry


SAN JOSE, Calif. - March 24, 2004 - Microsoft Corp. today announced XNA, a powerful next-generation software development platform. XNA empowers developers to deliver breakthrough games while combating rising production costs and ever-increasing hardware complexity. Games for future iterations of all Microsoft® game platforms - including Windows®, Xbox® and Windows Mobile-based devices - will be unleashed by tools and technologies from the XNA development platform.
XNA is the catalyst for a new ecosystem of interchangeable, interoperable software tools and technologies from Microsoft, middleware and game development companies. By integrating software innovations across Microsoft platforms and across the industry, XNA forms a common environment that liberates developers from spending too much time writing mundane, repetitive boilerplate code. Instead, XNA frees game creators to spend their time where it matters most -on the creativity that differentiates their games.
"Software will be the single most important force in digital entertainment over the next decade," said Bill Gates, founder and chief software architect of Microsoft. "XNA underscores Microsoft's commitment to the game industry and our desire to work with partners to take the industry to the next level."
The industrywide XNA initiative will be unveiled today in a keynote speech delivered by Microsoft's Robbie Bach, senior vice president of the Home and Entertainment Division, and J Allard, corporate vice president, Xbox platform, and chief XNA architect, to hundreds of game developers at the annual Game Developers Conference in San Jose, Calif. In the speech, Bach will outline some of the challenges that game developers will face in the near future.
"Silicon advancements and new features like high-definition and pervasive broadband will send game development costs skyrocketing," Bach is expected to tell conference attendees. "The video game industry must band together to find a solution that ensures vitality and sustainability for years to come, while responding to consumer desires for bigger, better games."
 
As part of the XNA unveiling, Microsoft also announced Allard's responsibility for overseeing and driving the XNA initiative companywide. "At the heart of XNA is choice. No game today is built with just one tool, and no game tomorrow will be either," Allard said. "By creating an environment where software innovations flourish and work together, XNA will allow game developers to redefine what's possible in games and give gamers the freedom to pursue their own paths. XNA closes the gap between what gamers want and what developers dream."
Illustrating the potential of the XNA development platform, Microsoft will make a series of announcements about its own video game tools and technologies in four key areas: online, input, graphics and audio.
  • In response to strong customer demand, Xbox Live development tools for functionality such as billing, security, login, friends and matchmaking will be made available to Windows developers. The tools will make it easier to create the same social, unified online gaming experiences on Windows that game players have come to expect on Xbox.
  • On the input front, as part of XNA, Microsoft will develop a common controller reference design and unify input APIs and button standards across multiple platforms. The result will be a family of common controllers for Windows and Xbox game players. In addition, the move will fuel a whole new wave of compelling, cross-platform input devices from peripheral manufacturers.
  • In graphics and audio, many tools such as PIX (an analysis tool) and XACT (an audio authoring tool) - previously available only to Xbox developers - now will be available on Windows as part of the XNA development platform. Likewise, innovations from Windows such as High-Level Shader Language (HLSL) will come to Xbox. The DirectX® API and the Visual Studio® development system will continue to be the baseline environment for both platforms. Collectively, these tools and technologies will enable movie-quality graphics while forming the impetus for new software that will help developers cope with the looming complexity of high-definition video and audio.

"On the PC we have tools like HLSL. On Xbox we have tools like PIX. These are both really powerful, and XNA combines the power of the PC and the power of the console into a best-of-breed platform," said Gabe Newell, founder and managing director of Valve Software LLC.
More than 20 game development and middleware companies already have recognized that XNA will drive advancements in the industry. David Lau-Kee, chief executive officer of Criterion Software, said, "We are pleased to see that Microsoft shares our vision of helping developers make better games, faster, through use of their favorite middleware. We look forward to leveraging XNA in the RenderWare tool chain to implement Windows- and Xbox-specific features."

"Because it's software, we can add new and improved XNA tools consistently, spurring continuous innovation in games. Developers won't have to wait for new silicon to enjoy the latest advances," said Dean Lester, general manager of Windows Graphics and Gaming Technologies at Microsoft. "The benefit to gamers will be dramatic leaps in production quality and gameplay for the next-generation Xbox and the next generation of Windows. And it starts today."

 Autor:
Micha Pekrul 
  • News kommentieren
Username:
Passwort:
News-Navigation:
Registrierte Community-User können hier Kommentare zu unseren News verfassen. Du bist noch nicht registriert? Dann nichts wie los zur kostenlosen Community! Wir freuen uns auf deine Meinung zu den aktuellen Ereignissen in der Welt der Videospiele.
Kommentar von Jindu
[24-03-2004 22:33] 
Wenn das nicht nach nem Trojanischen Pferd schreit...
Kommentar von tomek
[25-03-2004 0:33] 
@Jindu: (Das alles meine ich nur so wenn ich dich da richtig verstanden habe) Man kann auch ein bisschen Paranoid sein. Direct X ist auch eine Multimediaschnittstelle die von Microsoft entwickelt wurde und auch die wird akzeptiert. Ich frage mich nur wieso jedesmal wenn der Name Microsoft fällt sofort an unrechtmäßige Spionage gedacht wird. Nun zum Thema: Ich finde das mit der gemeinsamen Entwicklerplattform sogar ganz gut denn so könnten dann auch Spiele für den PC und die Xbox entwickelt werden die die gleichen Features auf beiden Plattformen unterstützen und somit auch multiplayerpartien zwischen den Plattformen möglich sind was bisher nur zwischen der Playstation 2 und der Pc-Version von NfS: Underground möglich ist. Auch die Resonanz der Einzelnen Entwickler auf die Entwicklerplattform ist positiv. Hoffentlich werden die möglichkeiten auch gut genutzt.
Kommentar von TheRock
[25-03-2004 1:18] 
@tomek: die gleichen Features einbauen ist nichtgleich zusammen zocken.. denn das X-Box Live Netzwerk ist (soweit ich weiß) ein geschlossenes Netzwerk wo man nicht von draußen zugreifen kann, also auch keine PC Gamer... deshalb streubt sich EA ja auch X-Box Live zu unterstützen...
Kommentar von tomek
[25-03-2004 1:52] 
@Jindu: (Das alles meine ich nur so wenn ich dich da richtig verstanden habe) Man kann auch ein bisschen Paranoid sein. Direct X ist auch eine Multimediaschnittstelle die von Microsoft entwickelt wurde und auch die wird akzeptiert. Ich frage mich nur wieso jedesmal wenn der Name Microsoft fällt sofort an unrechtmäßige Spionage gedacht wird. Nun zum Thema: Ich finde das mit der gemeinsamen Entwicklerplattform sogar ganz gut denn so könnten dann auch Spiele für den PC und die Xbox entwickelt werden die die gleichen Features auf beiden Plattformen unterstützen und somit auch multiplayerpartien zwischen den Plattformen möglich sind was bisher nur zwischen der Playstation 2 und der Pc-Version von NfS: Underground möglich ist. Auch die Resonanz der Einzelnen Entwickler auf die Entwicklerplattform ist positiv. Hoffentlich werden die möglichkeiten auch gut genutzt.
Kommentar von tomek
[25-03-2004 2:10] 
@TheRock: Das glaube ich nicht, dass das der Grund ist wieso EA bis jetzt nicht Xbox Live unterstützt ich glaube viel eher das Microsoft vorschreibt wie die Hersteller von Xbox Live Spielen die Onlinefunktion betreiben sollen. Zum Beispiel habe ich mal gelesen das EA die Spiele nicht dauerhaft zur verfügung stellen will was aber Microsoft vorschreibt. Deswegen vermute ich wenn das nächste Need for Speed erscheint das es dann auch nicht mehr so viele Server mehr für die PS2 version geben wird wie es vielleicht jetzt im moment gibt. Die Strategie dahinter ist natürlich das sich Fans eines Spieles sich immer wieder die neueste Version aus der Spielereihe kaufen müssen. Wie gesagt das hatte ich damals mal gelesen. Und zur ersten Aussage: Xbox Live ist aber auch updatefähig und dadurch könnte man eine gewisse freiheit im Xbox Live Netzwerk für Systemübergreifene Spiele einfügen.
Kommentar von Jindu
[25-03-2004 9:50] 
@Tomek: lol, vor Spionage habe ich sicher keine Angst - aber XNA wird das x.te Mal, wo MS ihr Monopol im Betriebsystem-Markt dazu misbraucht, sich einen Vorteil gegenüber den Mitbewerbern zu verschaffen...
Kommentar von tomek
[25-03-2004 15:29] 
@Jindu: Diesmal braucht Microsoft aber die Hilfe der Spieleentwickler um XNA als Vorteil gegenüber den anderen zu verschaffen. Außerdem ist das doch ein bisschen übertrieben dann dürfte Microsoft garnichts mehr entwickeln weil sie ja dann angst haben müßten das sie damit dann erfolg haben könnten und dann womöglich wieder eine Monopolstellung beziehen und dann wieder von den anderen verklagt werden. Außerdem werden die anderen Entwicklungstools doch weiterhin unterstützt und die entwickler können genauso gut auf die anderen Tools ausweichen. aber diese Anti-Microsoft stimmung ist anscheinend bei den Spieleentwicklern nicht so groß wie bei manchen endverbrauchern.
Aktuell @ GU