Wird bei Xbox Live! spioniert ?

News vom 06-09-02
Uhrzeit: 12:50

Wie CNET News berichtet, behält sich Microsoft das Recht vor die Benutzer des Xbox Live! Service zu kontrollieren. Diese Klausel soll sich in dem Nutzungsvertrag zu Xbox Live! befinden. Auf diese Weise möchte Microsoft Nutzer ausfindig machen die ihre Xbox mit einem Mod-Chip umgebaut haben.

Quelle: CNET News


 Autor:
Wolfgang Frosch 
  • News kommentieren
Username:
Passwort:
News-Navigation:
Registrierte Community-User können hier Kommentare zu unseren News verfassen. Du bist noch nicht registriert? Dann nichts wie los zur kostenlosen Community! Wir freuen uns auf deine Meinung zu den aktuellen Ereignissen in der Welt der Videospiele.
Kommentar von Marvin
[06-09-2002 12:57] 
Das ist eine gute Idee! Auf der Xbox befinden sich schließlich keine geheimen oder persönlichen Daten, also ist es für mich kein Thema, ausspioniert zu werden, wenn es für den guten Zweck ist. Alle, die sich einen Mod-Chip zugelegt haben, werden jetzt in die Röhre gucken :)
Kommentar von Jindujun
[06-09-2002 13:03] 
lol@Marvin: das hast du ja wohl hoffentlich nicht ernst gemeint... Wenn etwas ein Tabu ist, dann ist es das Ausspionieren der User - zudem wird das nur noch mehr Leute auf dem Plan rufen, welche MS und ihrem Projekt Xbox Schaden zu fügen werden - so wie man in den Wald hineinruft, schallt es zurück...
Kommentar von tathos
[06-09-2002 13:09] 
seh das wie jindu... das is wie benzin ins feuer zu schütten... jetz heißt es sofort wiede "ja microsoft is so scheiße! die wolln dich nur kontrollieren!" also was dümmeres is MS wohl nich mehr eingefallen... :(
Kommentar von Marvin
[06-09-2002 13:14] 
Na ja, es gibt eine Menge Vollidioten, aber MICH stört es nicht :)
Kommentar von Gekko
[06-09-2002 13:26] 
Ich halt's ja für wenig sinnreich, was will MS mit Nutzern machen die einen Mod-Chip in ihrer box haben? Das allein reicht ja nicht aus um rechtliche Schritte einzuleiten und so vergraulen sie sich nur potentielle Kunden... mal abwarten was zu dem Thema noch an news kommt!
Kommentar von k7avenger
[06-09-2002 13:47] 
naja... das sind wir doch von Windows mittlerweile gewöhnt oder?
Kommentar von Jindujun
[06-09-2002 14:05] 
Juhuuuu! ich hab mir schon lange gewünscht, dass es bei den Konsolen genau gleich wie bei den PCs abgeht
Kommentar von Marvin
[06-09-2002 14:44] 
Klar können die MSler keine rechtlichen Schritte einleiten. Aber sie können den Xbox Live Service für sie dann sperren. Außerdem läuft nicht das gleiche ab wie auf einem PC. Schließlich kann man mit der Xbox nicht im Internet surfen, das heisst, daß keine Werbeüberwachung und Kreditkartenmist etc. abgeht. Außerdem sind auf der Xbox keine privaten Daten gespeichert. Regt euch ab!
Kommentar von Andy
[06-09-2002 14:52] 
marvin, wenn du einen modchip drin hast und selbst wenn auch nur um importe zu zocken und dieser dann später verboten wird, kann microsoft rechtliche schritte unternehmen schließlich haben sie alle deine persönlichen daten wie name, adresse, etc
Kommentar von Marvin
[06-09-2002 14:56] 
Ja, Microsoft kann ZUERST keine rechtlichen Schritte einleiten. Wenn also jemand so blöd ist, sich einen Mod-Chip einzubauen (und nebenbei damit die Garantie zu zerstören), hat er eben Pech gehabt. Nachteile oder Schäden gibt es für normale und rechtliche Nutzer gar nicht
Kommentar von Jindujun
[06-09-2002 14:56] 
Marv nimm mal bitte die Brille ab - MS nimmt sich ausdrücklich das Recht, informationen über die Kunden zu sammeln - der gläserne User / Gamer lässt grüssen...
Kommentar von Gekko
[06-09-2002 14:57] 
lol, xbox live kann aber nur ein Erfolg werden, wenn viele diesen Service nutzen und so würde sich MS doch ins Bein schiessen wenn sie User aussperren
Kommentar von Marvin
[06-09-2002 14:59] 
Ja und? Wo bitte bleibt das Problem? Ist es so schlimm, wenn Microsoft weiß, welche Spiele ich spiele? Ich fühle mich vor meiner Xbox-Konsole auf jeden Fall sicherer als vor meinem Telefon.
Kommentar von tathos
[06-09-2002 15:16] 
marv bitte... es ist einfach scheiße von MS die user auszuspionieren! egal um welche daten es dabei geht! klar mir ist es auch egal ob MS weiß was ich spiele usw... aber es geht ums prinzip!
Kommentar von Marvin
[06-09-2002 15:21] 
Wenn es um das jeweilige Prinzip geht, ist natürlich jeder machtlos, weiter zu argumentieren. Wenn es aber trotzdem noch weiterer Diskussion bedarf, wenden wir uns besser ans Forum...
Kommentar von AcE
[06-09-2002 15:37] 
Was Microsoft hier macht geht teilweise in Ordnung. Was MS mit PC-Usern macht ist da schon viel schlimmer. Aber folgendes: Es kann theoretisch ja nicht nur das Nutzungsverhalten und das Vorhandensein eines Modchips geprüft werden (was zwar rein theoretisch keine Folgen hat, praktisch kann MS der Polizei aber "anonyme" Tipps geben, wo sie Raubkopien finden kann. Eigentlich illegal), sondern auch jedes Gespräch, dass er mit anderen im Internet führt.
Kommentar von KhiljasKhan
[06-09-2002 16:13] 
Ich glaub das große Problem wird sein, das sich MS wieder so ne Art Hintertür einbauen wird womit User total überrumpelt werden können, selbst ohne diese zu informieren. Wie MS die Daten die sie sammeln verwerten will weiß ich nicht. Eventuell an Dritte weitergeben, die dann daraufhin dem Betreffenden Mail/Brief zukommen lassen = ZUSPAMMEN. Ich erinnere nur an die kürzliche Aufrägung um Hotmail, wo die Bedingungen kurzerhand von MS einfach so geändert wurden. Es geht nicht darum, ob man was zu verstecken hat oder nicht. Selbst wenn alle XBox User brav nur originale Spiele haben, keine illegale Musik auf der Box hätten, wäre es ein ziemlicher Eingriff in die Privatsphäre. Glaubt mir, solche Daten kann man immer an irgendjemanden für gutes Geld verkaufen. Man glaubt garnicht wie schnell das geht. Also bevor sich jemand für XBox-Live entscheidet sollte er sich die Bedingungen genau durchlesen. Das ist bei MS Produkten bei mir schon zu fast nem Hobby geworden. Also wenn man sich die Dinger durchliest kriegt man ja beinahe ne Gänsehaut. Also Augen auf beim XBox Kauf :-)
Kommentar von Scotty
[06-09-2002 18:07] 
wenn MS damit feststellen kann, ob jemand wirklich Raukopien spielt, dann wärs für mich halbwegs in ordnung. aber ansonsten kann ich mit meiner konsole machen, was ich will. also auch modchips einbauen...
Kommentar von Dark.Fighter
[06-09-2002 18:46] 
Juhu, die STASI lebt.. Ick wusste es doch.. *yeah*
Kommentar von gamegod
[06-09-2002 19:32] 
Sicher wird man beim Online Service ausspioniert, da ist MS Experte. Schaut euch Windows XP an, das ist eine große Spy Software, da wird sogar die Hardware des PC's ausspioniert... Marvin du hast sehr persönliche Daten auf der Xbox wie z.B. dein Surfverhalten, deine Spielsessions, deine MP3's werden da ausspioniert usw.
[06-09-2002 19:58] 
das mit der überprüfung ist schwachsin früher oder später kommt so oder so ein program das es X-live unmöglich macht kopien oder Mod-chios zu erkennen und das was MS auch. es geht ihn nur uhm die Daten.ihr müsst nur mall nach denken jede mail jedes gespräch das ihr mit X-live macht hört MS mit.wen ihr mit euren freunden spielt .wen ihr witze macht und so könnten die das ernst nehmen und euch die bullerrei auf den hals hetzen oder schlimmeres. das mit vor ihligalen anwendungen is wirklich nur schwachsin die wolen einzig und allein eure daten.das heist wen ihr was sagt oder was macht was den nicht passt können die euch sperren.
Kommentar von Marvin
[06-09-2002 21:57] 
Sorry, Leute, aber die Dinge, ihr hier jetzt ansprecht, gelten genausogut für die Online-Services des Gamecube und der PS2. Auch dort kann und wird man wahrscheinlich auch jederzeit ausspioniert werden Werbung erhalten (Werbung eher von Sony). Ob es so sein wird, daß man plötzlich die Polizei vor der Tür stehen hat, wenn man "Osama bin Laden" sagt oder heisst, ist unrealistisch, aber muß abgewartet werden. Damals hieß es schließlich auch, daß durch die Festplatte der Xbox dauernd Patches zu Spielen kommen werden, was aber auch völliger Humbug war.
Kommentar von 2K-SHOKK
[07-09-2002 12:55] 
hrhr... am Besten isses, wenn gar keiner mit der Xbox online geht. Ist eh viel zu teuer :D
Kommentar von Star.K
[07-09-2002 20:41] 
Marvin hat größten Teils recht. Zwar könnte M$ auf Daten stoßen, aber da die MP3s über CDs eingespielt werden, es kein Surfverhalten gibt oder auch der Inhalt der Spielstände nutzlos ist, sollte man sich wirklich keine Sorgen machen. Dies würde als mutmaßliche Unterstellung zählen. Stellt euch aber mal die Datenflut vor. Halo wurde über 1Million mal verkauft, Halo2 geht online und wird sich bestimmt ähnlich gut verkaufen. Wie sollen aus 1 Million sprachlicher Nachrichten gefährdende Worte gefiltert werden, vor allem, da sich eh alle Pseudonyme geben wie dark.fighter, Mariokiller, Bombenleger,... Das ist auch für M$ unmöglich. Es wird allerhöchstens interessant, wenn man über 100 verschiedener Spielstände hat. Dies lässt auf Raubkopien schließen, aber vielleicht arbeitet man ja auch in einer Videothek, o.ä. Alles in allem keine Gefahr! Blizzard trieb doch ein ähnliches Spiel bei Diablo2 um Cheater zu erkennen. Aufregung überall und dann hat's doch jeder gespielt! Sony und Nintendo halten sich garantiert auch Hintertürchen offen; vielleicht anderer Art. Aber glaubt mir Leute, der Informationsgehalt meiner XBox ist nahe Null. Ich wohne in einer WG, 8 Leute zocken mit meiner XBox. Persönliche Daten erhält M$ über die Registrierung, und da sich eh kein Raubkopierer registrieren lässt, ist die Sache eh gestorben. Denn dann könnte man allerhöchstens über die Seriennummer auf den Namen,... kommen. Und über diese Kunden braucht man keine Informationen mehr. Aber im Prinzip ist dies schon sch***e und erinnert an den gläsernen Gamer.
Kommentar von Jones63
[08-09-2002 9:15] 
Da surft ihr alle tagelang durchs Web und macht euch hier Gedanken, dass MS euch "ausspionieren" könnte. Sorry, da muss ich mal lachen. :D Ihr gebt weitaus mehr Infos an euren Provider als es je Infos für MS geben wird, was die XBox angeht.
Content @ GU