Xbox » Tests » A » Alter Echo

Alter Echo

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Alter Echo
Alter Echo Boxart Name: Alter Echo (PAL)
Entwickler: THQ
Publisher:
Erhältlich seit: 19. September 2003
Genre: Adventure - Action Adventure
Spieler: 1
Features:
DD5.1
Die Zukunft
Im Jahre 2850 ist nichts mehr so, wie wir es heute kennen, zumindest fast nichts. Die Menschheit hat einen Stoff mit dem Namen "Multiplast" gefunden, welcher besondere Eigenschaften hat. Bestimmte Personen haben die Gabe, aus dem Multiplast jede beliebige Form und Materialeigenschaft zu erschaffen, genannt werden die Leute auch Formwandler. Einer der bekanntesten und erfolgreichsten Formwandler ist Paavos. Wie es leider bei einigen bekannten Genies passiert ist, verfällt auch Paavos dem Wahnsinn und täuscht seinen eigenen Tod vor. Im Untergrund entwickelt Paavos an einer neuen Art von Multiplast, aus der er Droiden formen möchte, um die Herrschaft über die Menscheit zu erhalten. Als Ergebnis erschuf Paavos das Echoplast, welches ihm unvorstellbare Macht geben sollte. Die Menschheit schickt zwei Elite-Soldaten, um Paavos zu stoppen. Neben den zwei Soldaten ist aber auch noch ein junger Formwandler mit dem Namen Nevin an Bord. Beim Landeanflug auf den Planeten wird euer Raumschiff jedoch von Paavos abgeschossen und stürzt auf den Planeten ab.

Die Gegenwart
Der Spieler schlüpft in die Rolle des Formwandlers Nevin, der wie durch ein Wunder den Aufschlag überlebt hat. Wärend Nevin auf den Planeten zufällt, kommt ein riesiges Tentakel aus dem Planeten und fängt seinen Sturz ab, es scheint, als wolle der Planet ihn retten. Wenig später erfährt der Spieler auch den Hintergrund von diesem Vorfall, denn der Planet lebt. Als unsichtbare Stimme verfolgt euch der Planet über das ganze Spiel und gibt euch den ein oder anderen wertvollen Ratschlag. In den ersten Levels durchlauft ihr eine Art Tutorial, welches eher eintönig und langweilig wirkt, euch aber erfolgreich die Grundlagen des Spieles nahe bringt. Nach dem relativ langen Tutorial werden euch, wie so oft, alle Fähigkeiten wieder entzogen und müssen sich im späteren Spiel wieder beschafft werden. Eure Mission hat sich zu diesem Zeitpunkt auch geändert, denn jetzt müsst ihr nicht nur Paavos aufhalten, sondern auch noch eure beiden Kameraden und einen Weg finden, der euch von diesen Planeten bringt. Schnell wird dem Spieler aber klar, dass seine Aufgaben schwerer als erwartet sind und so baut sich langsam aber stetig eine komplexe Story auf.

Nackt sein ist out
Als Unterstützung bekommt ihr vom Planeten einen Raumanzug spendiert, natürlich vollkommen aus Echoplast hergestellt, wie alles auf diesem Planeten. Dieser Raumanzug hat nicht nur einen optischen Sinn, sondern birgt auch noch die ein oder andere Überraschung. So könnt ihr neben eurer menschlichen Gestalt auch die Form eines Kampfroboters oder einer Echse annehmen. Was der Kampfroboter durch seine pure Kraft erreicht, gleicht die Echse durch ihre Tarnung aus. Im Kampf gegen die Droiden ist es von absoluter Wichtigkeit, dass ihr die Vorteile jeder Form ausnutzt. Die meisten Gegner sind gegen bestimmte Angriffe immun oder müssen mit einer bestimmten Taktik fertig gemacht werden. Hier liegt auch schon der Schwerpunkt des Spiels, denn es wird viel Köpfchen vom Spieler abverlangt. Jeder Gegner muss auf seine ganz eigene Art angegangen werden. Hier hören die Unterschiede jedoch noch nicht auf, denn auch in einigen ausweglosen Situationen kann der Anzug den ein oder anderen neuen Weg öffnen.

 Autor:
Mathias Schult
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-