Xbox » Tests » A » Amped 2

Amped 2

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...

Das ganze Tricksystem wurde durch das so genannte "Butterslide-System" verfeinert. So könnt ihr vor der Landung eines Sprunges durch nach vorne oder hinten Drücken des linken Sticks die Landung mit einem Butterslide kombinieren. Dadurch vollführt ihr einen Nose- oder Tail-Butterslide, mit dem ihr die Punktzahl deutlich erhöhen könnt, je länger ihr die Balance haltet. Schon nach kurzer Zeit vollbringt man die wildesten Kombinationen und kommt so an eine hohe Punktzahl, um in der Rangliste zu steigen.

Worldwide connected
Wer genug vom Karrieremachen hat, darf sich im Split-Screen gegen Freunde beweisen oder via Live gegen humane Fahrer aus aller Welt messen. Der Xbox Live Modus in Amped 2 ist mehr als nur Bonus. Hier dürft ihr aus Just Ride oder Session auswählen. Im Just Ride Modus dürft ihr zu acht auf einem Berg fahren, um soviel Punkte wie möglich zu sammeln. Aufgepasst! Eure Wertungen werden aufgenommen und in der Weltrangliste auf xsnsports.com ersichtlich sein. Also, wer hat den besten Trick oder die beste Combo auf Lager? Hier ist Langzeitmotivation garantiert! Im Session Modus müsst ihr wie im Karrieremodus eine bestimmte Anzahl an Punkten durch Tricks erreichen. Einziger Unterschied hier ist, dass bis zu acht Spieler gleichzeitig auf Punktejagd gehen.
Zusätzlich bietet euch XSN Sports die Möglichkeit, einer Gang beizutreten oder eine eigene zu bilden. Dazu müsst ihr euch auf der Homepage von XSN Sports (www.xsnsports.com) anmelden. Ist das erledigt, steht einer Neugründung oder Beitritt einer Gang nichts mehr im Wege. In einer Gang dürfen sich 4-16 Spieler zusammentun, um sich auf der ganzen Welt einen Namen machen. Wenn ihr nun denkt, dass du oder deine Gang mehr drauf habt, als alle anderen, dürft ihr so genannte Events veranstalten. Habt ihr alle Einstellungen und Optionen, wie etwa Berge und Dauer, vorgenommen, könnt ihr den Event unter xsnsports.com auf die Liste setzen. Nun dürfen bis zu 64 Spieler in der Dauer des Wettbewerbs daran teilnehmen und zeigen, wer den Titel verdient.

So weit und doch so nah
Egal in welchem Land und auf welcher Strecke ihr euch gerade befindet, alle sind mit Schanzen, Rails und liebevollen Details bestückt. Fahrt ihr am Anfang noch Pisten, die an Urlaubsorte erinnern, nach unten, dürft ihr später im Spielverlauf die wilden Hänge der fast unangetasteten Natur runter brettern. Trotz der erstaunlichen Weitsicht und der anderen virtuellen Fahrer tritt nicht der kleinste Ruckler auf. Ob in der Luft oder bei mißlungener Landung, die Fahrer sind detailliert und schön animiert, was dem Gesamtbild noch mehr zu gute kommt. Der 60Hz Modus wird ebenso unterstützt wie das 16:9 Format.

 Autor:
Carlos Mancebo
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.3