Xbox » Tests » A » Antz Extreme Racing

Antz Extreme Racing

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...

Abklatsch
Besonders bei den Power- Ups enttäuscht Antz Extreme Racing extrem: Diese erinnern teilweise sehr stark an die beliebte Mario Kart-Reihe von Nintendo. So gibt es im Spiel Power- Ups, wenn man über Blumen rast. Bekommt man ein paar grüne Bienen über dem Kopf, so hat man eine Waffe, die man auf Gegner abschießen kann, diesem aber nicht folgen. Diesen Job erledigen rote Bienen. Die Ähnlichkeit läßt sich also nicht leugnen. Es gibt aber noch andere Power- Ups wie zum Beispiel einen Beschleuniger, einen Panzer, sowie diverse Minen. Leider erweist sich die Umsetzung de Power- Ups teilweise nicht als ideal.

Grafisches Leichtgewicht
Grafisch bietet Antz Extreme Racing nicht wirklich Neues. Die teils sehr verwaschene Grafik könnte man sich mit gutem Willen noch auf dem N64 vorstellen, doch Xbox- würdig ist sie in keinem Fall. Die Animationen sind ebenfalls nicht wirklich gut, sondern wirken sehr hölzern. Die Level sehen aber trotzdem ganz nett aus, vor allem die riesigen Picknickkörbe und Skateboards etc. machen die Atmosphäre aus. Schließlich steuert man aus der Sicht einer kleinen Ameise.

Ärmliche Soundkulisse
Sound wird bei Antz Extreme Racing klein geschrieben. Doch das nicht etwa weil das Game in der Welt der Ameisen spielt. Ständig wird man von nur einer einzigen Melodie umsäuselt. Ob in den Menüs oder im Rennen: immer das gleiche Lied. Das ist nicht nur ein Armutszeugnis, sondern nervt auch einfach nur. Zumal dieses Lied, oder besser Melodie, auch nicht gerade hörenswert ist. Die restliche Soundkulisse ist auch nicht gerade der Hit. Die Motorengeräusche sind sehr monoton und tragen zur schlechten Beschallung nur noch bei, als entgegenzuwirken.

Fazit:
Letztendlich ist Antz nur für Hardcore- Fans gedacht. Wenn überhaupt: Das Spiel bietet laue Kost für Spieler ab 12. Die jüngere Zielgruppe mag vielleicht ein paar Stunden damit Spaß haben, doch auch hier ist Vorsicht angebracht. Das Game hat zwar einige gute Ansätze hat aber meist nicht das Potential diese umzusetzen, während manche Passagen im Spiel echt Laune machen können. Das sind aber meist nur die Ausnahmen. Schwierig ist das Spiel im übrigen auch nicht. Meist gelingt es einem spielend leicht die Gegner in seinen Schatten zu stellen. Es reicht leider nur für ein Game der unteren Mittelklasse.

 Autor:
Dominik Grötz
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-