Xbox » Tests » A » Azurik - Rise of Perathia

Azurik - Rise of Perathia

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
I`m blue...
An der Grafik scheiden sich die Geister. Einerseits überzeugen die teils schön animierten Welten, die gut zu diesem Action-Adventure passen und sehr farbenfroh gestaltet sind. Auch die Eiswelten sind auch gut animiert, aber es fehlt im ganzen Spiel an Licht und Schatteneffekten. Das wäre durch die Leistung der Xbox sicher möglich gewesen. Die Texturen sind teilweise sehr eintönig und vermitteln den Eindruck eines halbfertigen Spiels. Der Held des Spiels, Azurik, ist hingegen fabelhaft animiert - was man von seinen Gegnern nicht behaupten kann. Diese wirken teils sehr polygonarm und die Bewegungsabläufe könnten auch besser sein. Obwohl der Blick in Richtung Horizont limitiert ist um die Hardwareressourcen der Xbox zu schonen, kommt es teilweise zu starken Rucklern.
Dieses Ruckeln ist typisch für den Strand und man hätte sich ruhig mehr Mühe geben können, um diese Framerate-Probleme auszumerzen. Ansonsten ist die Grafik eher Durchschnitt und für Xbox-Verhältnisse nichts Besonderes.

Mystische Klänge
Der Sound des Spiels ist sehr gelungen. Es wechseln sich ruhige Elemente mit orchestralen Klängen ab, die sehr gut zur Stimmung der jeweiligen Spielabschnitte passen. Die deutsche Synchronisation ist ebenfalls sehr gut gelungen und perfekt auf die Lippenbewegungen der Charaktere angepasst. Durch die Dolby-Digital Fähigkeiten der Xbox weiß man immer wo sich der Gegner befindet. Ob vor oder hinter dem Protagonisten, durch dieses nette Feature hat man eine sehr gute Orientierung.

Auf nach Perathia?
Wer braucht dieses Spiel? Ehrlich gesagt kann man es nur Hardcore-Action-Adventure-Fans ans Herz legen, da es einfach zu viele Schwächen hat und die Konkurrenz deutlich besser ist. Enclave oder Morrowind versprechen in nicht zu ferner Zukunft jedenfalls Action-Adventure-Spaß der Sonderklasse. Als Budgettitel oder im Rahmen des Dankeschön-Paket ist Azurik aber dennoch empfehlenswert. Ansonsten ist man bei einem der eben genannten Titel sicherlich besser aufgehoben.

 Autor:
Daniel Cermak
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
4.5