Xbox » Tests » B » Blinx: The Time Sweeper

Blinx: The Time Sweeper

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...


Die vierte Dimension
Die einzige wirkliche Innovation bei Blinx: The Time Sweeper ist, dass es möglich ist frei mit der Zeit zu hantieren. Diese Neuerung hat es allerdings in sich. Doch bevor man das Vergnügen erleben darf mit der Zeit herumzuspielen, gilt es erstmal sich diese Manipulation zu verdienen. Um dies nämlich zu tun, bedarf es Zeitkristallen, von denen es einige verschiedene Farben und Formen gibt. Jede Form und Farbe steht für eine Zeitmanipulation. Ihr könnt immer vier Kristalle gleichzeitig tragen und um einen Zeitmodus freizuhalten braucht ihr mindestens 3 Kristalle einer Farbe bzw. Form. Sammelt ihr diese ein erhaltet ihr eine Pause, einen Rücklauf, eine Aufnahme, einen Zeitlupen Modus, einen Vorlauf sowie einen Versuch. Der Haken dabei ist, dass ihr anfangs nur drei dieser Zeitänderungen auf einmal mit euch tragen könnt. Ihr solltet also darauf achten, nicht immer die gleichen Kristalle einzusammeln, und somit sehr beschränkt zu sein. Die Zeit- Manipulationen helfen euch beim bezwingen eines Levels, manchmal sind sie sogar zwingend notwendig. Sollte dies der Fall sein, liegen die entsprechenden Kristalle jedoch meist freundlicherweise kurz vorher in der Gegend herum. Um zu demonstrieren in welchen Situationen die Zeitmanipulationen nützlich bzw. nötig sind hier ein Beispiel zu jedem Modus:
Die Pause ist nützlich wenn man rollenden Fässern ausweichen muss. Zum gleichen Zweck kann man aber auch den Zeitlupen Modus benutzen, wobei dieser auch hervorragend dafür geeignet ist, gegen starke Gegner anzukämpfen oder schwingenden Beilen auszuweichen. Der Rücklauf sollte benutzt werden, wenn eine Brücke oder ein Gebäudeteil eingestürzt ist bzw. von irgendwelchen Fieslingen gesprengt wurde. Die Zeit läuft rückwärts und man kann gemütlich über die wieder in Ordnung gebrachte Brücke stolzieren. Der Vorlauf dient dem schnellen Durchqueren einer schweren Passage, da ihr hier mit einem Schutzschild geschützt seid und so unbeschadet durch Gegnerscharen rennen könnt. Durch einen Versuch wird die Szene in der man zugrunde gegangen ist zurückgespult und es ist möglich diese noch einmal zu bewältigen, bzw. es zu versuchen :-). Zu guter letzt wäre da noch der Aufnahme Modus. Dieser ist besonders interessant: Drückt man auf Aufnahme nimmt die Xbox-Festplatte einige Sekunden auf, und gibt genau dies dann wieder. Das Beste daran ist: Man selber kann gemütlich Kristalle sammeln, während er zweite Blinx, der "aufgenommene" die Gegner platt macht.
Der Eintritt in die vierte Dimension hätte sich als Quantensprung erwiesen, der die Fähigkeiten der Xbox mit der eingebauten Festplatte voll und ganz ausnutzen würde, wenn es da nicht einige Schwächen zu bemängeln gäbe: Die Zeit Sequenzen scheinen nicht wirklich in das Spiel integriert worden zu sein. Man bekommt das Gefühl, dass das Game aus zwei Teilen besteht: Ein normales Jump 'n Run auf der einen, die zahlreichen Zeit-Spielereien auf der anderen Seite. Leider vermag das Spiel keine homogene Atmosphäre aufzubauen und erleidet genau durch dieses, im Grunde durchaus revolutionäre Prinzip einen Dämpfer.

 Autor:
Dominik Grötz
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
3.3