Xbox » Tests » B » Burnout 3 Takedown

Burnout 3 Takedown

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
Verkehrsrowdy
Auf welche Art und Weise ihr das bewerkstelligt bleibt euch überlassen. Entweder rammt, stößt und schubst ihr das gegnerische Fahrzeug gegen die nächste Wand, oder stößt dieses vor das nächste Auto, LKW und Bus. In manchen Strecken sind auf bestimmten Abschnitten auch so genannte Spezial-Takedowns möglich. Diese schalten wiederum neue Events frei. Aber Vorsicht! Eure Gegner sind ziemlich gerissen und versuchen das gleiche mit euch. Hin und wieder dürft ihr an einem Spezial-Event teilnehmen. Diese sind besonders schwer zu meistern und verlangen volle Konzentration. So müsst ihr etwa eine Strecke in einer bestimmten Zeit schaffen. Der Clou dabei: euer Flitzer ist ein Formel 1 Wagen! Zu guter Letzt wäre da noch das Crash-Event. Dieses war auch schon im Vorgänger enthalten, wurde aber nochmals überarbeitet. Hier gilt es in einem vorgegebenen Streckenausschnitt möglichst viele Fahrzeuge zu rammen und ein totales Chaos zu entfachen. Am Ende wird dann der Schaden, den ihr verursacht habt, zusammengerechnet. Solltet ihr genug Crash-Punkte erzielt haben, winkt eine weitere Medaille. Um eine große Punktzahl zu erreichen stehen euch auch einige Goodies zur Verfügung, die ihr nur aufzusammeln braucht. Was aber nicht immer ganz einfach ist, da diese teilweise schwer zu erreichen sind. So gibt es neben dem Sofort-Boost, welcher euer Fahrzeug auf Höchsttempo bringt, auch Geld-Boni, sowie Multipikator-Pickups, die eure Punktzahl verdoppeln oder gar vervierfachen.

Leitplanken: Unsere Retter!
Was wäre aber ein Rennspiel ohne eine richtige Beschleunigung, die euren Tacho bis ans Limit zwingt? Ein schlechtes Rennspiel. Auch hier kann aber Burnout 3 auftrumpfen. Um euer Gefährt aber an seine Grenzen zu bringen, benötigt ihr eine volle Burst-Anzeige, welche sich auf verschieden Weisen nicht nur Auffüllen, sondern auch vergrößern lässt. Durch längeres Fahren auf der Gegenfahrbahn oder zentimeternahes Streifen des neutralen Verkehrs, welches zu Haufe auf den Straßen unterwegs ist, verbessert ihr eure Burst-Anzeige. Gleiches schafft ihr auch mit den oben erwähnten Takedowns. Auf Knopfdruck beschleunigt euer Fahrzeug bis an seine Höchstgeschwindigkeit. Durch den Schub verschwimmt das Bild durch einen Blur-Effekt, wie aus Need for Speed Underground bekannt, für kurze Zeit. Dadurch kommt ein immenser Geschwindigkeitsrausch auf. Vor allem mit den schnellen Formel 1-Boliden ist ein Adrenalinschub garantiert. Absperrungen, Verkehr und Schilder sausen an einem vorbei. Da bedarf es höchster Konzentration um nicht im nächsten Augenblick durch die Luft zu fliegen. Geschickte Spieler nutzen für schnelles und sicheres Vorankommen die Seitenabschnitte und Leitplanken. Diese lassen euch auch die schärfsten und längsten Kurven mit vollem Tempo nehmen. Sicher nicht realistisch, aber das erwartet man von einem Fun-Racer auch nicht.

Und hier ist wieder euer CrashFM!
Alle Flitzer sind mit einem detaillierten Schadensmodell ausgestattet. Bei manchen Auffahrunfällen geht es sogar so weit, dass euer fahrbarer Untersatz durch eine wuchtige Explosion als schwarzes Stück Blech auf der Fahrbahn liegen bleibt. Kleine Rempler oder das Entlangfahren an Leitplanken lassen ein Fest an Funken entstehen. Selbst bei einem Rennen mit mehreren Gegnern und dem vielen Verkehr auf der Straße treten keinerlei Aussetzer oder Slowdowns auf. Mit dem Radiosender CrashFM und seinem Moderator gibt es auch an der Musikuntermalung nichts auszusetzen. Fetziger Rocksound verleiht dem ganzen noch einen Tick mehr an Dramatik bei schnellen Überholmanövern.

 
 Autor:
Carlos Mancebo
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-