Xbox » Tests » C » Colin McRae Rally 3

Colin McRae Rally 3

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...

Spielerisch bietet sich auch wenig Neues: Dass Sie auf 64 Strecken, die weltweit verteilt sind, ihr Bestes geben können, ist auch schon das Aufregendste im ganzen Spiel. Die Tatsache, dass es einfach nur den - wenn auch perfekten - Meisterschaftsmodus und dem Wertungsprüfungsmodus ("Time Attack") an Spielmodi gibt, ist einfach ernüchternd. Dabei hätte Codemasters viel mehr aus dem Spiel machen können, wenn man sich noch einmal Colin McRae Rally 2.0 vor Augen hält.

Alles unter Kontrolle...
Die Steuerung ist zufrieden stellend und gibt Ihnen ausreichende Kontrolle über den Wagen. Am einfachsten ist es, im Automatikmodus zu fahren. Anfänglich werden Sie mit der teils aggressiven und sehr direkten Lenkung zu kämpfen haben. Dies sollten Sie aber bald in den Griff bekommen haben. Während das GamePad im richtigen Moment brav vor sich hin vibriert, geben Sie mit den Schultertasten Gas oder treten auf die Bremse. Per Knopfdruck schalten Sie durch die drei Kameraperspektiven oder ziehen die Handbremse. Freunde der manuellen Schaltung haben es da schon etwas schwerer. Insgesamt gibt es zwei voreingestellte Tastenbelegungen, die Sie auswählen können. Diese bieten aber nicht wirklich die beste Schaltmöglichkeit - vor allem dann nicht, wenn Sie den neuen Kontroller S verwenden. Konfigurierbare Tasten wären hier wünschenswert gewesen.

Und zum Schluss...
Codemasters hat noch einige Features unter dem Menüpunkt "Extras" eingebaut. So können Sie über einen Film mehr über die Entwicklung des Spiels erfahren. Oder Sie können die gerenderten Vorfilme zu den einzelnen Ländern ansehen. Zu guter Letzt können Sie noch bei Codemasters anrufen, den Geheimcode aus dem Menüpunkt "Geheimnisse" durchgeben und somit ein anderes Passwort erhalten, womit sie Autos und Strecken freischalten können.

 Autor:
Benjamin Schneider
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-