Xbox » Tests » C » Crimson Skies

Crimson Skies

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...

Microsoft hat Synchronsprechermangel
Schon in der ersten Mission kommt dieses Gefühl hoch "Die Stimmen kenn ich doch"… ja, denn Microsoft scheint bei der deutschen Synchronisation mal wieder auf die gleichen Stimmen zurückgegriffen zu haben, wie auch schon bei Midtown Madness 3 oder Halo. Denn auch bei Crimson Skies konnte sich Microsoft nicht zügeln und hat mal wieder Synchronsprecher mit Akzent genommen. Es ist zwar ganz lustig, wenn man bei Midtown Madness durch Paris fährt und auf Stimmen mit französischen Akzent trifft, jedoch hat Crimson Skies damit wenig zu tun. So ist es eine Ausnahme, auf Personen zu treffen, die einwandfreies Deutsch können. Dafür wimmelt es nur so von Sprechern mit französischem, englischem oder russischem Akzent. Vielleicht dienen aber auch nur die Leute aus dem Microsoft Callcenter als Synchronsprecher, die wie allgemein bekannt ja auch eher kein Deutsch können. Selten wurde eine deutsche Synchronisation so verhunzt. Vor allem wenn man sich die mehr als peinlichen Sprüchen anhören darf. Dafür kann zumindest die Musik überzeugen, die in 5.1 daherkommt und sich passend in das Spielgeschehen fügt.

Online
Über Xbox Live bietet Crimson Skies eigentlich die üblichen Modi. Luftkampf, Team-Luftkampf, Fernhalten, Team-Fernhalten, Capture the Flag und Wildes Huhn. Hier dürft ihr mit bis zu 16 Spielern in die Luft steigen und es darf sogar zu zweit im Splitscreen online gekämpft werden. Die Karten-Auswahl ist aber mal wieder stark beschränkt und so stehen euch nur fünf Karten zur Verfügung. Positiv sind bei Cirmson Skies aber die Statistiken, die euch über alles wichtige aufklären.

Der Speicherbug
Bis heute haben sich viele Bugs in Xbox-Spiele eingenistet, in Crimson Skies ist es allerdings ein sehr ärgerlicher. Wenn ihr im Multiplayer eine bestimmte Flugzeug Kombination nehmt und sich dazu weitere unglückliche Faktoren gesellen, überspeichert die Xbox euren Singleplayer Spielstand. Nachdem dieser Bug aufgetreten ist und ihr euren Spielstand ladet, landet ihr in der ersten Mission und verliert alles, was ihr bis dahin freigespielt habt. Hier hilft auch keine Kopie vom Speicherstand auf der Memorycard, denn auch dieser wird nicht mehr von dem Spiel erkannt. Dieser Bug wird wohl nicht wirklich viele Spieler betreffen, jedoch ist es für diese sehr ärgerlich.

Fazit
Ein lustiger Arcade-Shooter, der leider unter dem Hype gelitten hat. Leute, die den absoluten Überhammer und Titel des Jahres erwarten, werden leider enttäuscht. Crimson Skies bietet ein solides Gameplay mit einer anständigen Umsetzung, jedoch reiht es sich nicht in der Reihe der Must-Have Titel ein. Das sehr starke Auto-Aim, der etwas zu hohe Schwierigkeitsgrad und die teilweise eintönigen Missionen trüben den Spielspaß. Fans der Serie werden aber sicher auch mit diesem Titel auf ihre Kosten kommen und wer Lust auf einen echten Arcade-Shooter hat, wird sicher auch die ein oder andere Stunde vor dem Spiel verbringen.

 Autor:
Mathias Schult
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.2