Xbox » Tests » D » Dave Mirra Freestyle BMX 2

Dave Mirra Freestyle BMX 2

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
It’s Tricky...
Tricks stehen vor allem bei der Karriere natürlich klar im Vordergrund. Denn euer Ziel ist und bleibt es nach wie vor, so viele Punkte wie möglich mit Sprüngen, Grinds etc. zu sammeln. Nur so könnt ihr weiter kommen.
Und von diesen Tricks gibt es sehr viele. Etwas zu schaffen kann einem der Landevorgang machen, zumindest zu Beginn. Denn die Flugeigenschaften unterscheiden sich doch recht deutlich von genreverwandten Games. Aber nach einer kleinen Eingewöhnungszeit, sollte es kein Problem mehr für euch darstellen. Neben den klassischen Tricks, die auch so manche Skateboarder drauf haben, gibt es noch die BMX typischen Tricks. (Es macht echt einen Heidenspaß, mal zur Abwechslung mit einem BMX Rad durch die Gegend zu gurken.) Blitz Games hat sich beim Grinden für ein etwas anderes System entscheiden, als bei den meisten anderen Genrevertretern. Auf die Hilfe eines Balkens, der eure aktuelle Balance anzeigt, müsst ihr verzichten. Was aber nicht unbedingt ein Nachteil ist, denn so kommt der Grind viel realistischer herüber und macht mehr Spaß, wenn ihr seht, wie euer Fahrer immer mehr an Gleichgewicht verliert und das Ausbalancieren, welches per Augenmaß geschieht, immer schwieriger wird. Negativ ist jedoch aufgefallen, dass der Abschluss eines Grinds oft zu leicht ist. Wenn ihr die Balance verloren habt, landet ihr fast automatisch wieder auf euren Füßen... äh Rädern.

Höher, schneller , weiter
Wer alles durchgespielt hat oder gerade nicht weiter kommt und trainieren möchte, dem wird natürlich noch die Möglichkeit gegeben, ein einzelnes Rennen außerhalb der Karriere zu fahren. Das Zeitlimit beträgt hier ebenfalls 3 Minuten. Dabei geht es ganz einfach darum, für den jeweiligen Kurs die entsprechende Highscore zu knacken. Nicht nur für die höchste Punktzahl gibt es eine Highscoretafel, sondern auch für andere Leistungen wie: längster Grind, höchster Sprung oder längster Manual. So bleibt der Spielspaß auch nach dem Durchspielen noch höher, als bei so manch anderen Spielen aus dem Genre. Zur Orientierung wird euch außerdem immer im Move angezeigt, wie "rekordverdächtig" der Sprung ist. D.h. es wird beispielsweise die Höhe auf einer Skala angezeigt, mit einer Markierung am momentanen Rekord. Kritikpunkt ist wie sooft die Steuerung. Im Sprung und bei Tricks erweist sie sich zwar als gut zu bedienen, aber leider lässt sich die Geschwindigkeit nur mangelhaft kontrollieren. So hat man eigentlich nur die Wahl zwischen schnellem Fahren oder stehen... dazwischen gibt es nichts.
 Autor:
Domink Grötz
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-