Xbox » Tests » D » Dead or Alive 3

Dead or Alive 3

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Dead or Alive 3
Dead or Alive 3 Boxart Name: Dead or Alive 3 (PAL)
Entwickler: Tecmo
Publisher: Microsoft Game Studios
Erhältlich seit: 14. März 2002
Genre: Beat 'em Up
Spieler: 1-4
Features:
Rumble

Wem die Arbeit zu viel, bestimmte Menschen zu lästig oder man mit sich selbst unzufrieden ist, möchte ganz sicher mal ein paar Schläge austeilen. Das Gefühl sollte jeder bestens kennen. Um diesem Urtrieb ohne jegliche Verletzte nachzukommen, erscheinen in regelmäßigen Abständen Prügelspiele auf heimischen Konsolen. Eines von ihnen ist Tecmos „Dead or Alive 3“.

Tumult im Turnier
Der wahnsinnige Dr. Donovan arbeitet schon seit Jahren an einigen geheimen Projekten. Unter den Fittichen der Verbrecherorganisation DOATEC gelang ihm eines seiner Projekte besonders gut: Das Projekt Omega. Im Projekt Omega ging es darum, einen Übermenschen zu schaffen, der unschlagbar stark und mächtig werden sollte. Dieses Wesen heisst Genra.
Dr. Donovan möchte die Macht Genras sofort einmal austesten, also schickt er ihn zum Austragungsort der weltbekannten „Dead or Alive“-Wettkämpfe, damit er dort ein bisschen Kleinholz machen kann.

Kräftige Kämpfer
Nun geht es also darum, sich einen der insgesamt 16 Charaktere auszuwählen. Jeder dieser Charaktere hat seine ganz persönliche Motivation, an den Wettkämpfen teilzunehmen. Die Geschichten sind hierbei mehr oder weniger interessant. Gen Fu zum Beispiel nimmt an den Wettkämpfen teil, um die Medizin für seine kranke Enkelin kaufen zu können. Allerdings geht es teilweise auch nur um einfache Rache-Geschichten. Diese sind zwar typisch für die japanische Erzählweise und bei einem Prügelspiel auch akzeptabel, jedoch dienen sie eher als Vorwand für die Kämpfe. Die Charaktere selbst haben auch gewisse Konflikte untereinander. Der alte rundliche Profi-Wrestler Bass Armstrong will seine ebenfalls teilnehmende Tochter Tina davon abhalten, eine Hollywood-Karriere zu starten, da er eigene Pläne mit ihr hat. Auch im Tag-Modus kämpfen manche lieber im Duett mit bestimmten Kämpfern. Äußerst auffällig ist, dass jeder Kämpfer dem männlichen oder weiblichen Idealbild entspricht. Die Männer haben breite Schultern und heroische Muskeln, die Frauen eine pralle Oberweite und sind rank und schlank. Trotzdem sind die Stärken der Kämpfer sehr gut ausbalanciert. Anders als bei einigen anderen Genrevertretern gibt es keinen Charakter, der mit seinem Kampfstil problemlos durchtänzeln kann.

 Autor:
Raphael Ringhandt
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.8