Xbox » Tests » D » Die Sims brechen aus

Die Sims brechen aus

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Die Sims brechen aus
Die Sims brechen aus Boxart Name: Die Sims brechen aus (PAl)
Entwickler: Electronic Arts
Publisher:
Erhältlich seit: 18. Dezember 2003
Genre: Simulation
Spieler: 1-2
Features:
keine

Das Leben stinkt - besonders deines! Kaum Geld für eine Wohnung, schlechtes Essen, dein Musikgeschmack ist eine Mischung aus Schlager und Metal, deine Eltern bestreiten deine Existenz und eine Freundin hattest du ja eh noch nie... Jetzt kommt deine Chance, das Ganze in der hübschen, digitalen Welt anders zu gestalten und endlich soziale Kontakte zu knüpfen. Die Sims sind zurück und bei ihrem zweiten Konsolenabstecher brechen sie sogar aus.

Sims-Tour
Neu bei den Sims? Kein Problem, reiche mir die Hand und ich führe dich einmal ratzfatz durch die Grundzüge eines Sims-Spielchens. Mit den Sims lässt sich ein fremdes Leben spielen. Wie auch in der harten Realität ist es hier das Ziel, einen guten Job zu bekommen, viele Freunde und stets genügend Geld auf dem Konto zu haben. Aus einer praktischen 3D Draufsicht beobachtet man seinen Charakter, sagt ihm, was er zu tun hat oder schaut einfach zu, wie er sein kleines, beneidenswertes Leben führt. Zu den Aufgaben des Spielers gehört dann natürlich auch alles, was so einem Sim in den Sinn kommen kann. So bleibt der tägliche Gang zum Scheißhaus genauso wenig aus, wie eine Prise Fernsehen, Essen, Putzen oder Schlafen. All das will möglichst gut koordiniert werden.

Konsol-o-Steuer
Sicher eignet sich für so ein Unterfangen eine Steuerung mit Maus und Tastatur am besten, wer aber an das Pad gewohnt ist, wird auch auf der Xbox keine Probleme bekommen. Mit dem linken Stick bewegt man einen feschen Cursor durch das Haus, wobei erfasste Objekte aufleuchten. Nun kann man mit der A-Taste sagen, was der Sim mit dem Objekt tun soll. Markiert man beispielsweise die Toilette, kann man seinem Lebensspezialisten sagen, dass er sie standesgemäß benutzen, reinigen oder gegebenenfalls reparieren soll. Hat man aus Versehen einmal mehrere Objekte zugleich markiert, wird einem noch die Wahl gelassen, welches denn nun wirklich benutzt werden soll. Verliert man seinen quirligen Sim aus den Augen, ist man per Druck auf die weiße Taste sofort wieder bei ihm. Die verschiedenen Richtungstasten auf dem Steuerkreuz zeigen einem an, mit wem sich der Kerl gut versteht, welche Eigenschaften er hat etc. Die Schultertasten regulieren die Geschwindigkeit, in der das Ganze abläuft.
Im Grunde ist also alles gut an die Konsole angepasst worden. Nur zuckelt der Cursor hin und wieder etwas unruhig über den Bildschirm, wenn man mit ihm durchs Haus fährt. Das nervt zwar ein wenig, ist aber nicht weiter schlimm.

 Autor:
Tobias Prinz
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-