Xbox » Tests » D » DoA: Xtreme Beach Volleyball

DoA: Xtreme Beach Volleyball

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...


Tag 2
Nach einem kurzen Kaffee machte ich mich wieder auf den Weg zum Pool. Eigentlich war ich hier mit Lisa verabredet… nach einigen Minuten kam Lisa dann auch und wir beschlossen, uns ein wenig in der Sonne zu bräunen. Irgendwie fühlte ich mich aber beobachtet als ob mir jemand andauernd auf den Körper starren würde… ich bin doch nicht nur ein Stück Fleisch. Da die Sonnenstrahlung doch noch nicht so stark war, wie erhofft, trug ich eine dünne Schicht Bräunungscreme auf und ließ sie eintrocknen… Perfekt nach zehn Minuten war sie eingetrocknet und ich sah richtig sexy aus. Lisa will mir heute den Rest der Insel zeigen. Lisa ist echt nett. So gingen wir zum Niki Beach und waren da überraschenderweise ganz alleine. Ich schnappte mir ein Fahrrad und fuhr den Strand entlang. Ich probierte in einer Pose zu fahren, in der man alles sehen konnte. Dies klappte mir auch überraschend gut, leider musste ich immer auf Lisa warten. Lisa ist übrigens eine echt miese Radfahrerin und wenn ich mir das so genau anschaue, sehe ich um einiges besser aus. Ich glaube, ich komme auch bei den Männern besser an. Arme Lisa. Ich mag sie aber trotzdem total gerne. Lisa meinte sie müsse noch etwas erledigen. Ich glaube sie will ein Geschenk für mich kaufen. Lisa ist so eine Süße ich glaube wir werden echt beste Freundinnen und so. Ich legte mich noch einmal an den Pool und lauschte der Musik, die hier überraschenderweise von irgendwoher erklang. Ich erkannte sowohl die Spice Girls als auch Christina Aguilera, ich mag Christina auch voll gerne. Ich könnte aber sicher genauso gut singen und besser aussehen tue ich auch. Es wird langsam dunkel ich gehe lieber wieder in mein Hotel, aber wirklich müde bin ich noch nicht. Überraschenderweise lag schon wieder ein Geschenk von Zack vor der Tür. Ich öffnete es diesmal ein wenig vorsichtiger, aber ich mag Geschenke… vor allem wenn sie teuer und überflüssig sind. Eine VHS-Kasette lag im Paket… Schnell legte ich es in den Videorekorder und schaute gespannt, was es denn sein mag. Eine Dead or Alive 1 Demo fand ich vor, dieser Zack weiß echt nicht, was Frauen wollen und nicht mal eine DVD konnte er sich leisten. Müde bin ich aber immer noch nicht. Am besten gehe ich zum Casino was ich vorhin gesehen habe. Roulette, Poker, Blackjack und Automaten stehen hier. Von den 10.000 Yen, die Zack mir geschenkt hat, hab ich noch 9,500 über. Ich mag Glücksspiele, vor allem wenn es das Geld von anderen Männern ist. Ich verzockte ganze 9000 Yen am Roulettetisch… woher soll ich auch wissen welche Zahl kommt? Aus den restlichen 500 mache ich aber nun 50.000 Yen und zwar beim Blackjack. Am Blackjacktisch merkte ich nicht nur, das ich hübsch aussehe, sondern dass ich auch noch was im Kopf habe… denn es wurden wirklich 50.000 Yen… 50.000 hat doch drei Nullen, oder? Mit den 5.000 Yen in der Tasche ging es dann ans Pokern. Zuerst war ich etwas verwirrt, als es hieß, ich bräuchte mich nach einer Niederlage nicht ausziehen, jedoch verstand ich die Regeln danach recht schnell. Über den weiteren Verlauf möchte ich keine Worte verlieren. Ich ging dann aber mit 450 Yen weiter zu den Automaten… und hier verzockte ich den Rest. Pleite ging ich wieder auf mein Zimmer und schlief wie ein Baby… es war ja nicht mein Geld.

 Autor:
Mathias Schult
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.2