Xbox » Tests » E » ESPN NFL Football

ESPN NFL Football

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...

Habt ihr euch mit der Steuerung und dem Umgang mit den Spielzügen vertraut gemacht, habt ihr die Auswahl aus verschiedenen Modi. Da hätten wir zum einen das Quick Game, bei dem ihr euch eine der lizenzierten Mannschaften aussucht und ohne viel Drumherum einfach losspielen könnt. Führt eure Lieblingsmannschaft zum begehrten NFL-Meistertitel im Saison Modus oder begleitet eure Mannschaft durch die die komplette Saison mit Managerfunktion. Trefft Entscheidungen wie Spielerwechsel, Neuzugänge und klärt, wer in die Startaufstellung kommt und wer auf der Bank sitzt. Wie aus anderen Titeln bekannt, könnt ihr auch in diesem euren eigenen Spieler erstellen, ihm Attribute zuteilen, sowie an seinem Erscheinungsbild basteln. Wie wäre es mit was Speziellem? Bei Interesse solltet ihr unbedingt mal die Ego-Perspektive ausprobieren. In diesem Modus könnt ihr auch alle oben genannten Modi spielen. So dürft ihr in diesem Modus das ganze Geschehen aus der Ich-Perspektive erleben. Aus der Helm-Sicht wirkt alles etwas unübersichtlich und chaotisch. Das legt sich aber mit der Zeit und sorgt für eine spaßige Abwechslung zur normalen Spielansicht.

Doch ESPN Football hat noch mehr zu bieten. So habt ihr sogar euren eigenen virtuellen Freizeitkeller. Dieser versteckt sich unter dem Menüpunkt The Crib. Für was man so was braucht? Na, wo könnt ihr sonst eure freigespielten Pokale und Bilder aufbewahren? Spielt eines der Mini-Spiele oder hört einfach ein wenig Musik. Diese Goodies könnt ihr während dem Spielen mehr oder weniger einfach frei spielen. Ihr erhaltet sie etwa für eine bestimmte Anzahl an gelaufenen Yards oder für die meisten Tackles in einem Spiel. Die Liste ist schier unaufhörlich und trägt einiges zur Langzeitmotivation hinzu.
Zuletzt wäre da noch der Online Modus. Hier trefft ihr euch mit anderen Spielern, um in den verschiedenen Schwierigkeitsgraden und Modi zu zeigen, dass ihr nicht nur gegen die CPU-Gegner gewinnen könnt. Sucht euch ein Match nach euren Vorlieben aus oder erstellt einfach euer eigenes Spiel. Wie gewohnt könnt ihr Spieler aus eurer Freundesliste direkt einladen. Die Sprachqualität während des Spieles über das Headset ist stets einwandfrei und sorgt für regen Funkkontakt.

Viel drin und wenig dran?
Nein sicher nicht! Zwar hat Electronic Arts seit Jahren den Namen Madden für sich gewinnen können, doch muss sich SEGA deswegen nicht verstecken. Wie aus den anderen Sportreihen von SEGA bekannt, wird auch hier das ganze Spielgeschehen von bekannten Berichterstattern begleitet, was die Atmosphäre zusätzlich realer wirken lässt und mit der Konkurrenz locker mithalten kann. Die Spieler selbst, sowie deren Animationen, sind schön dargestellt. Manche Bewegungen wirken allerdings etwas eckig. Schlimmer dagegen ist das lieblos dargestellte Publikum - es wirkt eher wie animierte Pappaufsteller. Diese kleinen Schönheitsfehler werden durch flüssigen Spielablauf und schöne Wettereffekte aber wieder gutgemacht.

 Autor:
Carlos Mancebo
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-