Xbox » Tests » F » F1 2002

F1 2002

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: F1 2002
 Boxart Name: F1 2002 (PAL)
Entwickler:
Publisher:
Erhältlich ab: TA. Januar
Genre:
Spieler: 1-4
Features:
Rumble

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen...
Dieser Spruch eignet sich nicht nur in Bezug auf den Alltag, auch bei F1 2002 müsst ihr euch erst einmal in die virtuelle Fahrschule begeben. Hier erlernt ihr nicht nur die grundlegenden sondern auch fortgeschrittene Techniken. Es ist unbedingt notwendig, dieses Training zu absolvieren, denn man wird schnell feststellen, dass man ohne Übung aus jeder Schikane und Kurve herausfliegt. Ein solcher Besuch im Kiesbett ist immer sehr unangenehm und kostet euch wertvolle Zeit. Habt ihr aber das Training in Sachen Grundlagen absolviert, könnt ihr euch schon einmal auf die Strecke wagen. Wer aber mehr Realismus im Spiel will, kann auch die fortgeschrittenen Techniken erlernen. Dazu gehört beispielsweise das Fahren im Regen, mit abgenutzten Reifen und das Trainieren von Boxenstopps. Es gibt ausserdem die Möglichkeit, das Verhalten bei diversen Flaggen zu erlernen. Bei all diesen Möglichkeiten des Trainings, die F1 2002 bietet, gibt es zu beachten, dass ihr in einem Grand Prix diese Optionen wie beispielsweise Fia- Reglement (Flaggen usw.) erst aktivieren könnt, wenn ihr die entsprechende Trainingseinheit absolviert habt.

Michael oder Ralf?
Bevor man sich in ein Rennen stürzt, muss man sich vorher noch einen der vielen Fahrer aussuchen. Alle original Fahrer der laufenden Saison sind vertreten. Daher auch das Team Toyota und statt Mika Häkinnen Kimi Räikönnen. Außer optischen Differenzen, unterscheiden sich die Fahrzeuge auch in ihrer Fahrphysik. Ein Ferrari ist eben schneller als ein Minardi.

Die grüne Hölle...
Es gibt insgesamt 17 verschiedene Strecken, die alle sehr realistisch gestaltet sind, und man das Gefühl hat, man wäre wirklich auf dieser Strecke. Selbst kleine Details wie bestimmte Häuser oder kleine Auslaufzonen kann man im Spiel wiederfinden. Leider hat man es anscheinend nicht für nötig gehalten, die Strecke Hockenheim zu updaten, die ja in der laufenden Saison 2002 eine kleine Änderung erfahren hat. Faszinierend ist, dass die Rundenzeiten, die man selber mit seinem Boliden abliefert, den realen Rundenzeiten teilweise sehr nahe kommen.

 Autor:
Dominik Grötz
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-