Xbox » Tests » H » Halo

Halo

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
Optisch eine Referenz?
Ja und nein. Sagen wir es mal so: Die Außenareale von Halo sind extrem gut gelungen. Weitläufige, hübsch gestaltete Landschaften und hohe Sichtweiten sind ein wahrer Augenschmaus. Die Außenlevel sind auch die, welche meistens auf Screenshots zu sehen waren. Leider sind die Innenareale weniger gut gelungen. Das grau der meisten Texturen beginnt ziemlich schnell anzuöden, wobei das Leveldesign auch beiträgt: In vielen Abschnitten wiederholen sich architektonische Merkmale extrem oft, so dass man sich manchmal fragt ob man im Kreis wandelt. Mir ging es so, dass ich die Innenlevel immer möglichst schnell abhaken wollte, um wieder die Sonne über Halo genießen zu können, welche den einen oder anderen hübschen Lichteffekt auf den Bildschirm zaubert. Wie verkraftet die Bildfrequenz das alles? Auch hier Licht und Schatten. Der Singleplayermodus kann insgesamt recht flüssig (nicht Butterweich) dargestellt werden, wobei es bei großen Ansammlungen von Freunden und Feinden schonmal zu kleineren Slowdowns kommen kann. Schlimmer wird’s aber im Cooperative-Mode: Hier gibt es teilweise extrem heftige Slowdowns, die einem streckenweise schon den Spaß etwas verderben können. Vor allem die Kombination Außenlevel/Warthog/viele Feinde hat sich hier als tödlich erwiesen.

Und der Rest?

Der Sound wurde bei Halo nicht wie so oft vernachlässigt: Schon alleine wegen dem Dolby Digital 5.1 Support lohnt sich der Kauf einer entsprechenden Anlage. Der Soundtrack ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen, und passt sich der jeweiligen Situation gut an, ohne je zu aufdringlich zu werden. Auch die Sprachausgabe der Charaktere wurde gut lokalisiert, vor allem die Sprüche der Aliens lassen einen öfters schmunzeln. Leider ist die Stimmt von Cortana, die einem immer wieder mit wichtigen Informationen versorgt, an manchen Stellen extrem leise. Das geht soweit, dass man sich manchmal aus dem Gefecht zurückziehen muss, um überhaupt zu verstehen worum es geht. Leider fehlt die Option die Lautstärken der verschienden Soundelemente zu regeln.

Zu zweit ist alles schöner

Der Multiplayermodus spaltet sich in zwei Bereiche: Versus und Coop. Der Coop-Mode macht fast noch mehr Spaß als der Single-Playermodus, wären nicht die angesprochenen Slowdowns. Vor allem das kooperative Benutzen des Warthogs, oder auch das eine oder andere Wettrennen sorgen für eine Menge Fun. Die Story ist exakt die gleiche, was man auch an den Zwischensequenzen merkt: Hier wird der zweite Player einfach ignoriert ;)
Aber auch das Deathmatch und alle erdenklichen Variationen sind in Halo integriert. Wie auch im Einspielermodus sind hier die Außenlevel mit Abstand am gelungenstens, eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten darf man sich leider nicht erhoffen - hier boten anderen Konsolenshooter im Multiplayermodus schon deutlich mehr. Auch auf Bots wurde verzichtet, was gerade bei den sehr großen, auf den für 16 Spieler im LAN-Modus ausgerichteten Leveln, eine echter Schwachpunkt ist. Mit vielen Spielern im LAN dürfte aber auch hier für eine Menge Spass gesorgt sein, spätestens wenn man Halo allein und kooperativ durchgespielt hat, wird man hierauf zurückgreifen.
 Autor:
Simon Grötz
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.6