Xbox » Tests » H » Harry Potter: Quidditch WM

Harry Potter: Quidditch WM

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...

We are the Champions
Bevor ihr euch in den Kampf um den Hogwart-Pokal stürzt, um euch für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren, müsst ihr noch einige Aufgaben bestehen, die euch von euren Mitspielern gestellt werden. Das Ganze könnte man auch gut als Tutorial beschreiben, denn ihr lernt unter anderem das richtige Passen, das Kontrollieren des Klatschers, das Werfen durch die Torringe und verschiedene Spezialbewegungen. Für jede bestandene Aufgabe erhaltet ihr eine oder mehrere Quidditch-Sammelkarten. Diese braucht ihr, um Mannschaften, Spielfelder und bessere Besen freizuschalten. Um an alle Sammelkarten zu kommen, solltet ihr Pokal sowie Meisterschaft mit allen Mannschaften durchspielen.
Kommen wir zur Meisterschaft selber. Vor Beginn sucht ihr euch eine der Mannschaften aus. Zur Wahl stehen unter anderem Japan, Spanien, Deutschland oder USA, die sich alle aber nur geringfügig in ihren Eigenschaften unterscheiden. Danach dürft ihr euren fliegenden Untersatz auswählen. Hier habt ihr die Wahl zwischen dem einfachsten aller Besen, den Komet2000, bis hin zum schnellsten und besten Besen, den Feuerblitz. Alle unterscheiden sich in Balance, Präzision und Aerodynamik. Hier kommen wieder die Sammelkarten zum Einsatz, denn um die guten Besen nutzen zu dürfen, müssen diese erst durch gesammelte Karten freigespielt sein.
Im Spiel selber steuert ihr alle der sieben Spieler selbst. Was sich etwas chaotisch anhört, ist von EA gut gelöst worden. So seid ihr, je nach Spielsituation, die drei Jäger, die zwei Treiber, der Hüter oder der Sucher, wenn der Goldene Schnatz während der Spielzeit auftaucht. So wirbelt ihr fortan mit eurem Besen über das Spielfeld und versucht, so viele Punkte wie möglich zu erzielen. Durch gute Pass-Kombinationen und Spezialbewegungen füllt ihr die so genannte Goldene Schnatz-Leiste auf, von der jedes Team eine hat. Treffen sich beide Leisten, kommt der Goldene Schnatz ins Spiel und die Jagd kann beginnen. Wer nicht immer gegen die CPU antreten möchte, darf sich gerne gegen einem humanen Gegner ins Spiel stürzen.

Die Steuerung der verschiedenen Spieler ist simpel gehalten und schnell erlernt. Somit kommen auch jüngere Flieger leicht ins Spiel. Technisch macht das ganze einen soliden Eindruck, wobei mehr machbar gewesen wäre. Ab und zu zeigen sich leichte Ruckler, die aber nicht wirklich stören. Die Bewegungen und Animationen der Spieler sind nett anzusehen und auch die verschiedenen Stadien sind gelungen, aber nicht spektakulär genug. Auch der Sound liegt im technischen Mittelfeld und so sind zum Beispiel die Sprüche der Kommentatoren während eines Spieles nach einiger Zeit wirklich nervig. Einzig die Synchronstimmen, wie etwa die von Harry, sind gelungen und durch Lizenz den Originalen entnommen.

Fazit
Nett! Genau das trifft auf Harry Potter: Quidditch Weltmeisterschaft zu, einfach nur nett. Bei "großen" Spielern wird das Spiel schon nach minimaler Spielzeit in der Ecke verschwinden. Electronic Arts hat hier ganz klar die jüngeren Spieler im Auge. Für diese ist es ein recht gelungenes Fungame mit ihrem heutigen Helden Harry. Die Steuerung ist simpel gehalten und somit schnell zu erlernen. Grafisch ordentlich aber kein Höhenflug und Spieltiefe sucht man hier vergebens. Selbst mit einem Freund zusammen macht das Spiel kaum mehr Spaß als alleine, dafür ist es einfach zu eintönig. Als Weihnachtsgeschenk für jüngere Spieler durchaus brauchbar, mehr aber leider auch nicht.

 Autor:
Carlos Mancebo
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
7.5