Xbox » Tests » M » Myst 3: Exile

Myst 3: Exile

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...


Kurz darauf erscheint Atrus und will Ihnen das Buch Releeshahn übergeben. Aber Saavredo kommt Ihnen zuvor, stiehlt das Buch und verschwindet durch ein weiteres Buch in eine andere Welt. Sie nehmen die Verfolgung auf und nach einem kurzen Rundflug landen Sie auf der ersten Insel: J'nanin.

Komm, lass uns Puzzeln
Das Spielprinzip unterscheidet sich sehr von anderen 3D-Spielen. Hier gibt es keine Monster oder Gegner, die Sie niederstrecken müssen. Dafür gibt es aber jede Menge Puzzles, die Sie lösen müssen, um voranzukommen. Sie tragen ein Tagebuch von Atrus bei sich, welches Sie lesen sollten, um die ersten Rätsel zu lösen. Dabei sind die Abbildungen besonders wichtig. Im Verlauf des Spieles erhalten Sie weitere Bücher und einzelne Seiten, die Sie für die Lösung kommender Puzzles benötigen. Diese Manuskripte werden im unteren Bildschirmbereich abgelegt, und Sie haben jederzeit Zugriff darauf. Die Puzzles sind dabei nie unlogisch, dafür aber knifflig und fordern den Spieler mehr als nur durch ein bekanntes "Suche-Schlüssel-finde-Tür" Prinzip. Eines der ersten Rätsel, die zu lösen sind, besteht aus der "Umleitung" eines Lichtstrahls mittels bojen-ähnlicher Objekte, die auf der ganzen Insel verteilt sind. Weiterhin lernen Sie gewisse Abläufe in einer Welt kennen, die erst später in einer anderen Welt Anwendung finden, beispielsweise verschiedene Gleichgewichtsprinzipien mit verschiedenen Elementen.

 Autor:
Benjamin Schneider
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-