Xbox » Tests » N » Need for Speed Underground 2

Need for Speed Underground 2

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Need for Speed Underground 2
Need For Speed Underground 2 Boxart Name: Need for Speed Underground 2 ()
Entwickler: Electronic Arts
Publisher:
Erhältlich seit: 18. November 2004
Genre: Racer
Spieler: 1 - 8
Features:
Dolby Digital, Wheel-Support, Xbox Live
Willkommen in einer Stadt, die keinen Tag kennt! Willkommen in Bayview! Gerade mit dem Flieger angekommen, klingelt auch schon unser Handy, welches im weiteren Spielverlauf zum unverzichtbaren Begleiter wird. Nach der Begrüßung durch eine weibliche Stimme werden wir zum nächsten Autohändler bestellt hat und dürfen auch prompt schon in das erste aufgemotzte Fahrzeug einsteigen. In dem motorisierten Gefährt – ein Nissan 350Z, wie auch schon im ersten Need for Speed Underground – lassen wir den Motor aufheulen und fahren schnurstracks zu genanntem Treffpunkt.

Der erste Kontakt
Ein fertig getuntes Auto gleich zu Spielbeginn wäre sicher eine nette Sache, aber keine Herausforderung. Deshalb müssen wir uns beim Autohändler erst einmal für eines der zur Auswahl stehenden Serienfahrzeuge entscheiden. Anfangs ist die Auswahl sehr bescheiden, aber keine Angst! Euer Autohändler bekommt immer wieder neue Schlitten rein. So finden sich später namhafte Karossen wie zum Beispiel der Toyota Celica, Toyota Supra, Mitsubishi Eclipse, Ford Focus, Hummer H2, Peugeot 206 oder der Mazda RX8. Wie ihr also seht, ist vom klassischen Japaner über echte Jeeps und sogar amerikanische Muscle-Cars wie der neue Mustang GT alles dabei. Und nicht vergessen: Das war nur eine kleine Auswahl von dem, was euch erwartet.
Anschließend muss die Karre nur noch etwas umdekoriert werden. Dafür brauchen wir aber, wie auch im ersten Teil, reichlich Kohle. Um diesen Missstand zu beenden, sollte schnellstens das erste Rennen gefahren werden. Hier kommen auch gleich Neuerungen zum Vorschein. Anders als im Vorgänger seid ihr nun in der Stadt Bayview unterwegs. Wie bei Midnight Club fahrt ihr nach Lust und Laune durch die Stadt, auf der Suche nach der nächsten Renn-Herausforderung. Damit ihr euch in der noch fremden Stadt zu Recht findet, seht ihr unten links eine Minikarte, die bei Bedarf vergrößert werden kann. Auf dieser zeigen euch farbige Markierungen, was am Wegesrand jeweils zu finden ist. Egal ob Tuning-Shop, Lackiererei, Autohändler oder die nächsten Rennmöglichkeiten: Alles ist schön übersichtlich aufgebaut und einfach zu handhaben. Auf der vergrößerten Karte könnt ihr euch einen Event oder ein Shop aussuchen. Hier kommt das neue GPS-System zum Einsatz. Aktiviert ihr dieses, erscheint am oberen Bildschirm ein blauer Pfeil, der euch gezielt zu eurem ausgesuchten Event führt.

Qualmende Reifen
Wie im vorangegangenen Teil, gibt es auch beim neuen Need for Speed verscheide Renntypen. Da hätten wir zum einen das Drag-Rennen. Hier findet ihr euch bei den schon bekannten Viertelmeilen-Rennen wieder, das euch im Reich des Drehzahlmessers den perfekten Schaltzeitpunkt abverlangt. Beim Driftrennen dagegen müsst ihr zeigen, dass ihr euer Auto wirklich beherrscht. Je länger und wilder der Drift, desto mehr Punkte erhaltet ihr und euer Multiplikator steigt. Neu im Driftrennen ist, dass eine weiße Markierung der Strecke folgt. Schafft ihr es, mit euren Hinterrädern über diese auszubrechen, steigt eure Punktzahl drastisch in die Höhe. Sprint- sowie Downhilldrift-Rennen bedürfen wohl keiner detaillierten Erklärung. Hier gibt es gewohnte Kost. Kommt einfach als erster von A nach B, um als Sieger hervor zu gehen. Need for Speed Underground 2 bietet auch in Sachten Rennart neue Varianten. So müsst ihr im Street-X-Street-Rennen durch enge und sehr kurvenlastige Strecken gegen eure Kontrahenten bestehen. Ein gelungener Start ist dabei von sehr großem Nutzen, da es schwer ist, auf den engen Strecken zu überholen. Auch neu ist das so genannte Outrun-Rennen. Hier könnt ihr Gegner herausfordern, die wie ihr ohne konkretes Ziel durch Bayview fahren. Fahrt von hinten möglichst dicht an den Wagen und ein Challenge-Symbol erscheint. Ziel des Rennens ist, es einen Abstand von 300 Metern aufzubauen. Das hört sich zwar einfach an, kann sich aber extrem in die Länge ziehen, was nicht heißt, dass es langweilig ist.
Neben den normalen Rennen sind vor allem die Rennen in der Underground Racing League für euren Ruf und das Weiterkommen im Spiel von Bedeutung. In der URL müsst ihr in Rennserien auf gesperrten Strecken gegen die besten und spektakulärsten Fahrer antreten. Je nach Platzierung werden an den Fahrer Punkte vergeben. Wer am Ende der Serie die meisten einsammeln konnte, erntet nicht nur eine Menge Geld, sondern auch Ruhm und Ehre in der Underground-Rennfahrergemeinde.
 Autor:
Marius Böhm
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-