Xbox » Tests » N » Need for Speed Underground 2

Need for Speed Underground 2

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
Money Money Money
Hat unser Computer-Asphaltrowdy genug Geld im Helm, sollten wir ihn der Optik wegen zur Investition in ein paar neue Tuningteile veranlassen. Denn wie auch im ersten Teil wird das Aussehen eures Schlittens bewertet. So sind in Bayview eine Vielzahl Tuning-Shops, in denen man aus dem Schlitten auch noch die letzten PS kitzeln kann sowie Karosserie-Shops, wo jeder Wagen bis zur Unkenntlichkeit mit Frontlippen, Seitenschwellern, Heckschürzen, Heckspoilern und so weiter ausgestattet werden kann. Auch Lackier- und Dekor-Läden, die gegen einen Batzen Bargeld den Anstrich ändern oder euch das Auto mit Vinyls, Decals und Sponsorenaufklebern zupflastern lassen, sind in ausreichendem Maße vorhanden. Und - last but not least - sucht ihr die so genannten Spezialteile-Shops auf, wo ihr euch von der Unterbodenbeleuchtung über die Nitroentlüftung bis zu den Flügeltüren austoben könnt. Eine neue und sehr geniale Sache gegenüber dem ersten Teil des EA-Krachers ist, dass ihr erstens mehrere Wagen gleichzeitig haben könnt und zweitens alle Tuningteile, die ihr für euren Schlitten bereits gekauft habt, automatisch in eurer Garage lagert. Also wenn ihr zum Beispiel mehrere Heckspoiler habt und ihr mal wieder Bock auf einen anderen Look habt: Nix wie zur Garage und Teile wechseln!

Wenn der Regen leise fällt
Eine weitere Neuerung ist der wunderbare ausführlichere Story-Modus im Stil von Comic-Streifen. Und optisch bietet das Spiel ohnehin wieder viel fürs Auge. Zwar dürft ihr wieder nur bei Nacht fahren, doch der Wetlook-Effekt ist nicht mehr ganz so aggressiv wie beim Vorgänger. Zudem wirkt er jetzt nachvollziehbar, da es während den Rennen nun tatsächlich auch häufig regnet. Die Nässe wirkt sich auch auf das Fahrverhalten aus. So bricht euer Wagen in Kurven schneller aus. Vorsicht ist also geboten. Die Grafik ist rundum noch einmal ein gutes Stück geiler geworden. Gut, man kann wohl kaum sagen, dass es sehr realistisch aussieht mit den vielen bunten Lichtern oder auch der frisch lackierten Straße, aber man weiß immerhin, worauf man sich bei Need for Speed Underground einlässt. Und schöner hat wohl noch nie ein Spiel den Sound eines Wagens dargestellt. Mit jeder neuen Leistungssteigerung hört sich euer Wagen auch tatsächlich nach noch mehr PS an. Und der Soundtrack ist auch in dieser Episode ein Kracher. Diesmal findet ihr nicht nur HipHop vor, sondern auch House, Techno, Rock und Industrial.

Fazit
Kommen wir zum wohl wichtigsten Punkt jeden Spiels, der Spielspaß. Need for Speed Underground 2 bietet sehr viele Rennen, sehr viel Tuning eine schöne Grafik, eingebettet in eine hammermäßige Soundkulisse. Besonders gut haben mir die vielen neuen Tuning-Kategorien gefallen. Außerdem bringen die neuen Rennmodi noch frischen Wind ins Spiel. Dabei haben die alten Rennmodi schon einen Mordsgaudi verursacht.
Als wirklich negativ empfinde ich aber, dass sich der Soundtrack sehr schnell wiederholt. Zudem könnt ihr euch jetzt selber aussuchen, was ihr für Rennen bestreitet und völlig frei durch die Stadt cruisen. Letztendlich kann man folgendes sagen: Fehler beseitigt, Kritiken am ersten Teil zu Herzen genommen und in Teil 2 beseitigt sowie neue Features eingebaut. So muss ein Nachfolger sein! Ladies and Gentlemen, please start your engines! Pimp my Ride!
 Autor:
Marius Böhm
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-