Xbox » Tests » N » Need for Speed: Underground

Need for Speed: Underground

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Need for Speed: Underground
Need for Speed Underground Boxart Name: Need for Speed: Underground (PAL)
Entwickler: Electronic Arts
Publisher:
Erhältlich seit: 20. November 2003
Genre: Racer
Spieler: 1-2
Features:
DD5.1

Vor einiger Zeit konnte man sich im Kino den zweiten Teil zum damaligen Kassenschlager " The Fast and the Furios" anschauen. Dieser entfachte bei so manchem das Verlangen, sein so heiß geliebtes Fahrzeug, den Vorlagen im Film entsprechend, einer Schönheitsoperation zu unterziehen. Da so was bekanntlich Geld kostet und wir nicht alle mit Nachnamen Gates heißen, dürfen wir wenigstens auf virtuelle Weise unseren Träumen nachkommen.
Das offizielle Spiel zum Film kriegt momentan von Vivendi noch die letzen Feinschliffe. Während dessen dürfen wir mit EA's neustem Need for Speed- Ableger, anders als bei den Vorgängern, durch Neonbeleuchtete Straßen flitzen und uns einen Namen unter den Straßenfahrern machen.

Es ist Nacht und die Stadt menschenleer. Gespannt sitze ich hinter meinem Steuer. Links neben mir höre ich die Motoren der anderen Fahrer aufheulen. Vorne dran gibt eine Schönheit durch Handbewegung das Startzeichen für das Rennen. Ich trete das Gaspedal durch und schon rausche ich mit quietschenden Reifen davon. Natürlich lassen sich meine Kontrahenten nicht so einfach abhängen und kleben mir förmlich an der Stoßstange. Die digitale Tachoanzeige zeigt mir, dass ich mit 180 Sachen durch die Stadt flitze. Links und rechts hör ich nur die Geräusche der Verkehrsschilder, an denen ich nur knapp vorbeibrettere. Da! Ein Überholversuch des Nissan- Fahrers. Kopf an Kopf nutzen wir die ganze Breite der beiden Straßen. Weiter entfernt sehen wir zwei Lichtkegel, die sich langsam als Scheinwerfer entpuppen. Ein Lieferwagen fährt geradewegs auf uns zu. Im letzten Moment reiß ich das Lenkrad rum und entkomme so haarscharf dem Frontalaufprall. Im Rückspiegel sehe ich nur noch einen quer stehenden Nissan. Erleichtert fahre ich weiter und lasse in der Zielgeraden meinem Lachgas das Letzte aus meinem Flitzer holen. Sieg!

Lasst die Nacht zum Tage werden
Das war nur ein kleiner Eindruck von dem, was euch in Need for Speed: Underground erwartet. Doch bevor ihr loslegt, solltet ihr euch für einen der am Anfang zur Auswahl stehenden Wagen entscheiden. Die am Anfang eurer Karriere "normalen" Flitzer könnt ihr mit der Zeit durch massiges Aufmotzen zu echten PS-Monstern tunen. Neben stärkeren Motoren und Turbo solltet ihr auch auf das Äußere eures Fahrzeuges achten, denn niemand will einen Standard- Flitzer rennen sehen. So dürft ihr aus verschiedenen Teilen von namhaften Herstellern wählen. Unter anderem bastelt ihr an eurem Spoiler rum, haut euch neue Felgen drauf und gebt eurem Flitzer mit einem Vinyl-Muster zum Bekleben den letzten Schliff und eure eigene Note.
Alle Rennen finden in einer eigens für das Spiel entworfenen Metropole statt. Da ja Straßenrennen nicht gern gesehen sind, spielen sich die ganzen Rasereien immer nachts ab. Dass man dabei zu wenig sehen könnte, sollte keinem Sorgen machen, denn die Strecke ist bestens beleuchtet. Die ganze Stadt sprudelt nur so vor Leuchtreklamen und anderen Lichtquellen. Da wird sogar Las Vegas neidisch.

 Autor:
Carlos Mancebo
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
9.4