Xbox » Tests » N » Ninja Gaiden

Ninja Gaiden

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...

Harte Kamera
Leider gibt es noch einen Punkt, der das Spiel schwieriger macht, als nötig. Die Kamera zeigt sehr viel vom Spiel, aber nicht immer das, was man gerade sehen möchte. Viele unnötige Energieverluste muss man hinnehmen, weil man aus einer Richtung angegriffen wird, die man schlicht nicht einsehen konnte. Auch vor Endbossen macht dieses Problem nicht halt. Die einzige Möglichkeit besteht darin, durch wiederholtes Drücken von R die Kamera hinter dem Protagonisten zu positionieren. Auf diese Art und Weise bleibt die Kamera erträglich, aber es ist sicher nicht der Sinn der Sache.

Harte Level
Ansonsten gibt es äußerst wenig an Ninja Gaiden zu bemängeln. Durch 16 Level kann man sich schnetzeln, welche aber nicht nur in alten japanischen Wäldern angesiedelt sind. Überraschenderweise verschlägt es einen auch in alte Städte oder gar in die geräumige Kabine eines Zeppelins. Die Level sind hübsch designt und dank Karte, die zunächst im jeweiligen Level gefunden werden muss, hat man meist eine gute Übersicht. Kleinere Rätsel- und Hüpfeinlagen sorgen für die nötige Abwechslung.

Harte Grafik
Grafisch ist das Spiel sehr gut gelungen. Angefangen bei den schon fast perfekt wirkenden Zwischensequenzen in Rendergrafik bis hin zu den "üppig" gestalteten Kostümen der Charaktere. Teils wirkt die Umgebung zwar ein wenig steril, aber die guten Animationen lenken das Augenmerk ohnehin mehr auf die Action auf dem Bildschirm. Störend wirkt jedoch das sichtbare Kantenflimmern. Es sind also noch immer Verbesserungen möglich.
Beim Sound wird man nicht allzu überrascht. Gewohnte altjapanische Musik gepaart mit rockigen Fetzen passt ziemlich perfekt zum Geschehen. Die englische Sprachausgabe weiß ohnehin zu gefallen.

Hartes Fazit
Ninja Gaiden ist durch und durch heiße Action, die den ein oder anderen Gelegenheitszocker sicherlich zum Wahnsinn treiben dürfte. Der Schwierigkeitsgrad ist schon recht hoch angesetzt, aber mit ein wenig Übung und Kenntnis über die Techniken der Gegner wird man mit Riesenspaß belohnt. Der einzig wahre Kritikpunkt ist die widerspenstige Kamera, die sich aber glücklicherweise auch irgendwie bändigen lässt. Wer auf Ninja-Action steht und dabei auf solch mystischen Flair wie in Otogi verzichten kann, sollte bei Ninja Gaiden auf jeden Fall zugreifen.

 Autor:
Tobias Prinz
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
8.4