Xbox » Tests » P » Prince of Persia

Prince of Persia

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...

Einstieg
Prince of Persia besteht aus unzähligen Räumen, die es zu durchqueren sowie Fallen, die es zu überleben gilt. Dabei kann man aber nicht wie sonst gewohnt einfach von Punkt A zu Punkt B gehen und zwischendurch vielleicht noch eine Leiter empor hechten, hier muss teilweise richtig überlegt werden, wie man nun von einer Plattform wegkommt. So muss man schon mal etwas genauer gucken, bevor man sieht, dass man zunächst die Wand entlang laufen, sich an einem bestimmten Punkt abstoßen und an einen Pfeiler springen muss, um von dort wiederum auf eine entlegendere Plattform zu gelangen. Anfangs hilft einem das Spiel aber natürlich dabei, sich mit dem Spielprinzip anzufreunden, während man später wie immer ganz auf sich allein gestellt ist.

Der Sand der Zeit
Bei solchen Sprung- und Geschicklichkeitspassagen liegt der Frustlevel normalerweise sehr hoch, da man bei nur einem Fehltritt oft von vorne beginnen muss. Nicht so bei Prince of Persia. Nicht umsonst trägt der Spieler den Dolch der Zeit bei sich. Springt man einmal daneben oder muss im Kampf einen harten Treffer einstecken, genügt ein Druck auf die L-Taste und schon spult das Spiel quasi zurück und macht das Passierte ungeschehen. Natürlich kann man dies nicht beliebig oft machen. Im Laufe des Spiels stehen einem aber immer mehr Sandbehälter zur Verfügung, sodass die Anzahl an Zeitrückläufen erhöht wird. Auffüllen kann man seine Behälter durch Finishing-Moves während eines Kampfes. Liegt ein Gegner am Boden, wird durch Y der Dolch gezückt und der Sand aufgefüllt.

Fight!
Da man aber jeden Gegner so abzufertigen hat, damit er nicht wieder aufsteht, gestalten sich einige Kämpfe etwas nervig. Umringt von zahlreichen Widersachern ist es einem nicht immer möglich, den Säbel für einige Zeit stecken zu lassen, um den Move anzusetzen.
Dafür hat der Dolch der Zeit noch weitere Fähigkeiten. Sticht man bei einem noch "aktiven" Objekt zu, schwebt dieses für kurze Zeit regungslos in der Luft und kann durch gezielte Schläge kurzerhand zweigeteilt werden. Hat man genügend Sand gesammelt und so alle Anzeigen gefüllt, lässt sich auch die Zeit anhalten, um alle auf dem Bildschirm befindlichen Gegner in Sekundenschnelle zu eliminieren.

 Autor:
Tobias Prinz
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-