Xbox » Tests » P » Puyo Pop Fever

Puyo Pop Fever

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Puyo Pop Fever
Puyo Pop Fever Boxart Name: Puyo Pop Fever (PAL)
Entwickler: Sega
Publisher: Atari
Erhältlich seit: 26. Februar 2004
Genre: Geschick & Puzzle
Spieler: 1-2
Features:
keine
Vorwort
Was bei Tetris noch bunte Vier- und Rechtecke waren, sind bei Puyo Pop Fever die farbigen und putzigen Tropfen. Das stark an Segas Dr. Robotnik's Mean Bean Machine erinnernde Puzzlespiel will mit Story und dem namengebendem Fever Modus beeindrucken. Wie klären für euch, ob es das schafft.

Auf der Suche nach dem Zauberstab
Ein ganz wenig komplexer als Tetris ist es aber schon. So wurde dem Singelplayer Modus noch eine Story verpasst. In dieser schlüpft ihr in die Rolle der jungen Schülerin Amitie. Die begleitet ihr dann auf der Suche nach dem verlorengegangenen Zauberstock ihrer Lehrerin. Während der Suche stellen sich euch immer wieder Mitschüler in den Weg und wollen euch daran hindern, den Stock zu finden, damit diese die Anerkennung der Lehrerin erhalten. Da man sich hier aber zivilisierter benimmt, als die meisten in unserer Welt, und nicht gleich das Prügeln anfängt, löst man Streitigkeiten mit einer Runde Puyo Pop.
Die ganze Geschichte wird durch bunte aber technisch eher unspektakuläre 2D Bilder dargestellt, welche zudem mit englisch gesprochenem Text, dafür aber wenigstens mit deutschen Untertiteln versehen sind. Wer sich durch die Klasse "gepopt" hat, darf die ach so spannende Geschichte erneut erleben. Die Story bleibt dabei immer gleich, nur seid ihr dann als Mitschülerin Raffine unterwegs und eine Schwierigkeitsstufe höher. Auch diese Hürde überstanden? Gratuliere! Ihr dürft nun das ganze in der härtesten Stufe durchspielen. Spielerisch tut sich aber auch etwas: Aufgepasst! Sind es beim ersten Mal nur zwei Farben, in denen sich die Puyos präsentieren, sind es beim zweiten Mal drei und beim letzten Durchspielen ganze vier Farben, mit denen ihr nun konfrontiert werdet.

Ein Feuerwerk an Kettenreaktionen… hui!
Neben dem eigentlich Story-Modus dürfen Neulinge auf der RunRun Bahn ihre ersten Schritte machen, auf der WakuWaku Bahn sich eine Strategie verinnerlichen, um dann in der schwierigsten Stufe, der HaruHaru Bahn, alles zu perfektionieren. Zudem könnt ihr euch auch einfach in einem freien Match einen der 16 wählbaren Charaktere aussuchen, um gegen diesen anzutreten.
Ebenfalls interessant ist der variantenreichere Endlos-PuyoPop-Modus. In diesem könnt ihr wahlweise gegen die Uhr antreten, Aufgaben, wie etwa das Erzeugen einer 3er Combo, absolvieren oder das so genannte "Original" spielen, in dem ihr solange Puyos zum Platzen bringt, bis sich diese nach ganz oben gestapelt haben.

 Autor:
Carlos Mancebo
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-