Xbox » Tests » Q » Quantum Redshift

Quantum Redshift

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...

Grafik vom Feinsten
Grafisch ist das Spiel eine wahre Augenweide. Die Gleiter sehen alle sehr detailliert aus und sind prachtvoll animiert. Die Strecken sind sehr abwechslungsreich und befinden sich in unterschiedlichen Themenbereichen wie der Wüste oder in der Antarktis. Prachtvolle Lichteffekte unterstützen die Waffen und das Wasser ist so realistisch, dass man am liebsten darin baden würde. Wirklich atemberaubend ist der Wassertropfeneffekt, durch den der Bildschirm bei Regen oder nach einer Tauchfahrt mit Wassertropfen übersäht ist. Während der weiteren Fahrt drängen sich dann die Tropfen durch die Geschwindigkeit in die Ecken des Bildschirms. Das ganze Spiel läuft dabei mit einer konstant hohen Bildwiederholrate ab, die so gut wie nie in die Knie geht. Einziges Manko ist die Musikuntermalung. Zu wenige Tracks sind dabei, die das Renngefühl und die Geschwindigkeit richtig fördern. Das tut dem Spielspaß aber keinen Abbruch, denn es lassen sich alternativ die eigenen Musikstücke von der Festplatte mit ins Spiel bringen.
Steuerungstechnisch ist das Renngeschehen auch bei hohen Geschwindigkeiten gut zu kontrollieren. Allerdings können die Hände - insbesondere die Finger zur Bedienung der Schultertasten für Beschleunigung und Bremsen - wegen des größeren Gamepads und den rumble-intensiven Rennen nach einiger Zeit schmerzen. Wahrscheinlich ist das der Grund, weshalb in der Bedienungsanleitung der neue und kleinere Controller S abgebildet ist, welcher hierzulande ab November erhältlich sein wird.

Weitere Spielmodi
Wenn Sie mal nicht an einer Meisterschaft teilnehmen, sondern einfach nur eine schnelle Runde gegen Ihre Gegner fahren möchten, können Sie das im "Schaurennen" tun. Des Weiteren haben Sie die Möglichkeit, im "Zeitrennen" die Rundenrekorde der einzelnen Strecken aufzustellen. Zu guter letzt können Sie noch gegen menschliche Mitspieler via Splitscreen im Multiplayer-Modus antreten, was auch eine Menge Spaß mit sich bringt.

Mit Quantum Redshift hat Microsoft einen richtigen Kracher gelandet. Auch wenn das Gameplay aus der WipEout-Serie bekannt und die Musik nicht gerade die stimmungsgeladenste ist, so macht es dennoch enormen Spaß, über die verschiedenen, detailreichen Strecken zu heizen. Der Spielverlauf bleibt dabei auch in höheren Ligen immer fair und bietet Langzeitmotivation. Jeder, dem die WipEout-Reihe bekannt ist und das Spielprinzip gefällt, kann bedenkenlos zugreifen. Allen anderen, die sich auch nur ein Stück weit für actionlastige Funracer mit sphärischer Geschwindigkeit begeistern können, ist dieses Spiel wärmstens zu empfehlen.

 Autor:
Benjamin Schneider
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-