Xbox » Tests » R » RalliSport Challenge 2

RalliSport Challenge 2

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: RalliSport Challenge 2
RalliSport Challenge 2 Boxart Name: RalliSport Challenge 2 (PAL)
Entwickler: Digital Fiction
Publisher: Microsoft Game Studios
Erhältlich seit: 28. Mai 2004
Genre: Racer
Spieler: 1-4 (online 16)
Features:
Xbox Live, DD5.1

Viele Alternativen haben Rallye-Fans nicht zur Auswahl, wenn sie zum Händler ihres Vertrauens stiefeln, um selbigem die Scheine in den Hintern zu stopfen. Neben V-Rally 3 und dem sehr guten Colin McRae Rally 04 wird aber ab Mai eine weitere Packung darauf warten, in die Griffel genommen zu werden. Doch RalliSport Challenge 2 sollten nicht nur Rallye-Fetischisten in Betracht ziehen...

Das fünfte Element
Bei RSC2 lohnt es sich, gleich zu Beginn Klartext zu reden: Hier erwartet den Spieler kein "trockenes" Rallye-Ambiente sondern wesentlich mehr Action, als man es von anderen Spielen dieser Machart gewohnt ist. Dies offenbart sich einem sogleich, wenn man sich in die erste von vier Karrieren stürzt. Hier hat man sich nach dem bekannten Baumschema durch mehrere Events zu beißen, die nach Beendigung ein oder gleich mehrere weitere frei schalten. Die Events unterteilen sich in fünf Kategorien:

Normale Rallye: Man fährt alleine auf einer normalen Rallye-Strecke. Der Beifahrer gibt einem Anweisungen und an mehreren Punkten der Strecke wird die gefahrene Zeit mit denen der Gegner verglichen.
Bergfahrt: Im Grunde das selbe wie die Rallye, nur dass man Serpentinen erklimmen muss und auf eine andere Art Fahrzeug zurückgreifen kann.
Gelände-Rallye: Eine Gelände-Rallye unterteilt sich in zwei Fahrten. Zunächst meistert man alleine einen, meist recht kurzen, Rundkurs. Je nach Zeit wird man dann in Gruppen zu je vier Fahrern eingeteilt, die nach der Qualifikationsrunde gleichzeitig zusammen mehrere Runden über den Kurs rutschen.
Eisrennen: Selber Vorgang wie bei der Gelände-Rallye, nur dass eben Eis als Untergrund dient.
Crossover-Rennen: Diese sind neu hinzugekommen. Es wird wieder eine Qualifikationsrunde gefahren, doch dann in Zweiergruppen aufgeteilt. In Crossover-Rennen begegnet man seinem Gegner nur in seltensten Fällen, aber man fährt doch gleichzeitig über den Rundkurs.

Hauptaugenmerk liegt aber nach wie vor auf normalen Rallyes. Hier gibt es auch die größte Streckenanzahl von 48 zu verbuchen. Insgesamt warten 93 Kurse auf den Spieler während es 121 Events abzuschließen gilt.

Pferdestärken
In jeder Kategorie stehen einem unterschiedliche Fahrzeuge zur Verfügung, die selbstverständlich erst im Laufe des Spiels freigeschaltet werden können. In der Garage tummeln sich 43 Fahrzeuge von vielen namhaften Herstellern wie Opel, Citroen, Nissan, Toyota und Ford. Beinahe jedes wird durch Bewältigen von Events freigeschaltet. Unter anderem wird man auch hinter dem Steuer von bestimmten klassischen Fahrzeugen Platz nehmen dürfen und einige Modelle der berüchtigten Klasse B durch den Schlamm scheuchen.

 Autor:
Tobias Prinz
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
9.8