Xbox » Tests » R » Rallisport Challenge

Rallisport Challenge

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
Überall lauern sie
Gefahren und Hindernisse gibt es viele in Rallisport Challenge. Macht ihr mit einer dieser Schwierigkeiten der Strecke Bekanntschaft, schlägt sich dies sofort auf eurem Auto in Form eines detaillierten Schadensmodells zu Buche. Nach einer längeren Fahrt kann euch beispielsweise euer Auto sehr schnell verstauben oder die Motorhaube zerdellen. Ganz nett gemacht ist der Effekt mit dem die Fenster langsam zu Bruch gehen. Da ein Rallye-Auto, wie ein gewöhnlicher PKW im Straßenverkehr auch, an der Windschutzscheibe ein Sicherheitsglas besitzt, sprich die Scheibe kann zwar springen aber nicht zersplittern, ist diese auch die einzige Scheibe die nicht vollständig aus der "Ankerung" brechen kann. Die Seitenfenster brechen recht schnell heraus. Übrig bleiben nur noch ein paar Rückstände an der Fensterhalterung. Ist euer Auto sehr stark beschädigt kann es nicht mehr gerade fahren. Schnell bemerkt ihr ein stetiges Driften nach links oder rechts. Dies kann in einem Rennen sehr störend sein, und euch mitunter sogar den Sieg kosten. So richtig zu Schrott fahren könnt ihr euer Auto leider nicht. Auch nach ausgiebigen und zeitaufwendigen Crash-Tests ist es uns nicht gelungen, das Auto zum Totalschaden zu treiben. Zwar wurde uns später in der Rennzusammenfassung versichert, unser Auto habe zu 100% Schaden genommen, doch fahren konnten wir noch recht gut. Ein kleiner Kritikpunkt, der minimale Abzüge in der Gesamtwertung hinter sich zieht.

Von Paris nach Dakar...
Die wohl bekannteste Rallye der Welt könnt ihr zwar nicht bestreiten aber ihr könnt rein landschaftlich gesehen vom etwas höher gelegenen Frankreich in die Wüste nach Dakar fahren. Die Strecken sind alle imaginär. Auch Länder oder Orte werden nicht angegeben. Diese Tatsache stört aber so gut wie gar nicht. Wie schon erwähnt gibt es verschiedene "Disziplinen". In allen gilt es selbstverständlicherweise darum, euch einen Platz möglichst weit vorne zu erfahren. Auf welche Weise ihr dies erledigen müsst, kommt auf die Disziplin an. In der Rallye zum Beispiel fahrt in nicht in einem "Feld", sondern gegen die Zeit eurer Gegner. Ihr habt also keinen direkten Kontakt mit diesen, weshalb ihr euch gut auf die Strecke konzentrieren könnt. An Kontrollpunkten wird eure Zeit sowie der Vor/Rückstand zu euren Konkurrenten angezeigt. Schade ist, dass permanent eure Position am oberen Bildschirmrand angezeigt wird. Das wäre nicht nötig gewesen zumal es den Spielspaß, wenn auch im sehr geringen Maße, stört. Ein richtiges Rallye-Feeling kommt so nicht immer auf.
Anders hingegen gestaltet sich z.B. das Eisrennen. Anders als im Rallye Modus geht es hier um alles oder nichts. Fünf weitere Vehikel fahren mit dir um die Podiumsplätze. Dabei darf gerammt werden, was euer Material und eure Nerven aushalten.
 Autor:
Dominik Grötz
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-