Xbox » Tests » S » Spongebob Schwammkopf - Der Film

Spongebob Schwammkopf - Der Film

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Spongebob Schwammkopf - Der Film
 Boxart Name: Spongebob Schwammkopf - Der Film ()
Entwickler:
Publisher:
Erhältlich ab: TA. Januar
Genre:
Spieler: 1
Features:
Dolby Digital
Auf dem heimischen TV-Bildschirm hat der gelbe Badeschwamm schon längst Kultstatus erreicht. Folgerichtig, dass sich auch der Sprung auf die Kinoleinwand nicht vermeiden lies.  Logisch, dass dann auch ein Game zum Film hermusste. Doch macht es genauso viel Spaß, selber Schwamm zu sein, wie ihm zu zugucken?
Vorne weg: Wer den Film (noch) nicht gesehen haben sollte und mit dem Gedanken spielt, sich das Spiel zuzulegen, sollte sich vielleicht doch vorher Spongebob im Kino ansehen, da man sich sonst ein gutes Stück von der Story selbst vorwegnimmt. So möchte ich nun nicht mehr sagen, als dass sich Spongebob mit seinem Freund Patrick, dem Sehstern, wieder einmal auf den Weg macht und versucht, Plankton daran zu hindern, die Weltherrschaft zu ergreifen.
 
Männlichkeit aufsaugen, selbst in den Ecken!
Bei der Adaption des Kinofilms handelt es sich um ein Jump’n’Run, allerdings ein kinderleichtes. Für erfahrene Zocker ist hier kein noch so kleines Hindernis zu finden oder gar ein Minimum an akzeptabler Spielzeit. Bereits zu Beginn stellt man fest, dass das Spiel einerseits mehr als simpel ist, andererseits aber auch, dass manche Stellen wirklich so unübersichtlich oder gar unfair sind, dass man direkt merkt, wie hier versucht wird, die Spielzeit gewaltig zu strecken. Des Weiteren liegen in den Levels überall massig Krabbenburger rum, durch die man bei Verlangen seine Gesundheit auffrischen kann. Auch wenn die TV-Serie sowohl Kinder als auch Erwachsene anspricht, ist das Spiel ganz klar an die jüngere Zielgruppe gerichtet. Zu alledem haben die Levels teilweise jeweils die gleiche Aufgabenstellung. Zum Beispiel müssen in einem Level alle Sendemasten – über die Plankton seine Befehle an seine Armee übermittelt – zerstört werden. Wiederum in einem anderen sollen dann alle Fernseher, über die Plankton Befehle erteilt, platt gemacht werden.
Im Laufe des Spiels ist eine weitere Hauptaufgabe das Einsammeln von so genannten Männlichkeitspunkten in Form von Hanteln. Diese liegen entweder überall frei herum oder sind in leicht zu zertrümmernden Kisten versteckt. Doch selbst wenn in einem Abschnitt bereits alle Hanteln aufgesammelt worden sind und deshalb aus Kraftmangel von vorn begonnen werden muss, darf man bei der Widerholung noch einmal alle Hanteln einsammeln, welche dann zu den bereits eingesammelten Hanteln dazugerechnet werden. Habt ihr nun wieder eine vorgegebene Anzahl an Stemmeisen gesammelt, könnt ihr neue Moves erlernen oder die bereits erlernten weiter ausbauen.
 
Größer! Eckiger! Schwammiger!
Neben dem üblichen Hüpfen und Springen bestreitet man Levels auch mit dem Bouletten-Mobil oder auf einer rutschigen Abfahrt in einer Badewanne. Aber eins nach dem anderen. Richtig, bei dem Bouletten-Mobil handelt es sich um einen fahrbaren Burger! Hört sich zwar spaßig an, aber man muss leider sagen, dass sich das Teil genauso fahren lässt, wie es aussieht. So rutscht man mehr denn je auf den Strecken hin und her, als dass man fährt. Wobei die Strecke nun wirklich keine große Herausforderung an den Spieler stellt. Falls ihr dann trotz allem eure Fahrkünste noch einmal mehr unter Beweis stellen wollt, könnt ihr unterwegs noch Nitros sammeln, die eurem Burger noch einen extra Schub geben à la „The Fast and the Furious“. Kommen wir nun zu der Action in der Wanne: Hier setzen sich unsere beiden Hauptdarsteller also in eine Badewanne und rutschen einfach einen Berg hinunter. Hierbei beschränken sich die Aufgaben im Groben und Ganzen darauf, entweder ein paar Hindernissen auszuweichen oder über ein paar kleine Löcher zu springen. Zudem werdet ihr sehr schnell feststellen, dass es sich im Prinzip immer um die gleichen Levels handelt und hier die Programmierer wirklich nur deren Aussehen verändert haben. Darüber hinaus gibt es in den Abschnitten immer wieder kleine Minispiele. Aber auch diese sind in jedem Level gleich. Zum Beispiel rollt sich Spongebob zu einem Ball zusammen und man muss mit ihm einen Hindernis-Parcour bewältigen. Mit Patrick müsst ihr unter anderem von einem schwebenden Block zum anderen hüpfen. Allerdings herrscht auch bei den Minispielen oft eine Unübersichtlichkeit.
 Autor:
Marius Böhm
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-