Xbox » Tests » S » Spyro: A Hero´Tail

Spyro: A Hero´Tail

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Spyro: A Hero´Tail
Spyro: A Hero’s Tail Boxart Name: Spyro: A Hero´Tail (PAL)
Entwickler: Vivendi Universal Games
Publisher:
Erhältlich seit: 11. November 2004
Genre: Jump 'n' Run
Spieler: 1
Features:
Dolby Digital
Wenn Kindheitsträume wahr werden: Spyro, der kleine liebenswerte lila Drache ist zurück. Auf der PlayStation One ein Garant für Spielspaß, war das erste „NextGen“-Abenteuer ein eher mäßiges Vergnügen. Mit Eurocom schickt Vivendi Universal einen neuen Entwickler ins Rennen, der das wundersamen Getier in eine neue Ära führen soll. Ob das Unternehmen gelungen ist, klären die folgenden Zeilen.
 
Böser Rot! Böser, böser, böser Rot!
Dunkle Zeiten sind angebrochen. Das Reich der Drachen wird vom Drachen Rot bedroht, der überall Licht schluckende Edelsteine verteilt hat. Rettung naht in Form von Spyro samt seiner vier - ebenfalls spielbaren - Kumpanen Jäger, Sgt. Byrd, Sparx und Blink. Sie stehen mitmit ihren individuellen Fähigkeiten dem furchtlosen Drachen zur Seite. Werden die dunklen Steine zerstört, verwandelt sich das umstehende Land in Echtzeit zu einer blühenden Landschaft, in der jeder Kummer vergessen scheint. Seufz. Ziel aller Bemühungen ist neben dem Zerstören dieser Edelsteine das Sammeln von bunten Eiern und funkelnden Lichtedelsteinen, mit denen sich geheime Zugänge und spezielle Features freischalten lassen.
In die Haut von Spyros Freunden dürft ihr lediglich an bestimmten Stellen im Spiel schlüpfen. Pinguin Sgt. Byrd düst mit Jetpack auf dem Rücken und Raketen im Anschlag umher und vernichtet diverse Feinde und durchfliegt Checkpoints. Tiger Jäger hüpft besonders weit und legt mit seinem Bogen entfernte Schalter um. Blink, ein Maulwurf mit Frischluft-Phobie, ist mit einem Laserhandschuh bewaffnet, buddelt sich durch das Erdreich und wirft mit Bomben um sich. Den Abschluss macht Libelle Sparx, die nicht nur als wandelnde Lebensenergieanzeige dient. Mit ihm fliegt ihr in bester Panzer Dragoon-Manier auf festen Pfaden durch dunkle Gänge und schießt auf alles, was sich bewegt.
Neben diesen mehr oder minder abwechslungsreichen Ausflügen warten kleinere Minispiele auf euch. Hier müssen Baby-Schildkröten vor fiesen Krabblern und Vögeln mit einer Kanone beschützt werden (Recycelt wird die Idee in Form eines „Rette meine Essenvorräte“-Spieles) und dort steuert ihr Spyro, der in einer großen Kugel hockt, einen Parcours hinunter.
Die Grafik "http://xbox.gaming-universe.de/screens/review_spyro_pic1.jpg" kann nicht angezeigt werden, weil sie Fehler enthält. 
Atem im Sonderangebot
Als sehr kinderfreundliches Jump'n'Run steht die spielerische Herausforderung bei A Hero's Tail nicht zuletzt aufgrund übermäßig vieler Speicherpunkte in keiner Weise zur Diskussion. Die Sprungabschnitte sind übersichtlich gehalten und misslingen in erster Linie wegen der etwas zu ungenauen Steuerung. Es lässt sich manchmal schwer abschätzen, an welcher Stelle Spyro landen wird. Glücklicherweise erweist sich die automatische Kamera als gelungen, setzt dabei aber keine neuen Maßstäbe. Manuelles Nachjustieren ist weiterhin nötig. Spielerischen „Tiefgang“ gewinnt die Hüpferei durch neue, beinahe athletische Fähigkeiten, die ihr von den Dorfältesten der verschiedenen Areale erhaltet. Egal ob Doppelsprung, Hornsprung, Wandsprung oder Flügelschild – unabkömmlich zum Weiterkommen sind sie zumindest.
Den knuddeligen Feinden rückt ihr mit Feueratem auf den Leib, wobei nach größeren Fortschritten im Spiel unser lila Freund noch drei weitere Atemfähigkeiten erhält. Blitz und Eis kennen wir aus dem Vorgänger, während mit dem Wasseratem eine neue Variante den Weg auf die Silberscheibe gefunden hat. Einmal erledigt, verlieren die Gegner obligatorische Edelsteine, die sich ebenfalls in großer Zahl am Wegesrand finden. Eingetauscht werden diese im Laden, wo ihr dafür zum Beispiel Sekundärmunition und Dietriche für spezielle Truhen erhaltet.
Damit die jungen Spieler niemals den Überblick verlieren, sorgt eine praktische Karte nebst Informationen zu den anstehenden Aufgaben für den richtigen Durchblick.
 Autor:
Lars Hilbig
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-