Xbox » Tests » T » The Chronicles of Riddick: Escape from Butcher Bay

The Chronicles of Riddick: Escape from Butcher Bay

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 
Von Mündungsfeuer und Einschusslöchern
Ähnlich wie in Silvester Stallones Film Judge Dredd sind alle Waffen durch einen DNA-Code geschützt. Um diese nutzen zu können, müssen wir erst einen Computer hacken und diesen mit unserer DNA füttern. Fortan darf nach Laune geballert werden. Dabei gehen Steuerung sowie das Zielen komfortabel von der Hand. Sollten wir doch mal keine Waffe griffbereit haben oder uns die Munition ausgehen, sind wir trotzdem nicht hilflos. Auch bei offenen Konfrontationen wissen wir uns zu wehren. Durch gutes Timing gelingt auch eine der blutigsten wie auch spektakulärsten Aktionen. In einer schnellen Bewegung schnappen wir uns so die gegnerische Waffe und drücken den Abzug. Die Fäuste sprechen zu lassen und Waffenläufe zum qualmen zu bringen sind nicht die einzigen Fähigkeiten von Riddick. Hin und wieder kriecht unser Anti-Held durch kleine Schächte und klettert oder rutscht an Leitern herum. 
 
Komplettpaket mit kleinen Schwächen
Durch kleine Zwischensequenzen, die in der gelungenen Spielgrafik daher kommen, wird die Handlung vorangetrieben. Optisch wie auch akustisch präsentiert sich Escape from Butcher Bay einfach großartig. Detaillierte Charakter, Wände und Böden sowie saftige Effekte und tolle Lichteffekte verwöhnen das Spielerherz. Dadurch muss der Xbox-Spieler leider einige Abstriche hinnehmen. Durch Verringerung der Auflösung verschwimmt das Bild etwas und es tauchen unschöne Kanten auf. Dieses kleine Ungeschick bremst aber in keiner Weise den Spaß am Spielen. Nicht nur fürs Auge wird etwas geboten. Auch die Originalstimmen von Vin Diesel (Riddick) und etwa Rap-Star Xzibit (Gefängnisaufseher) tragen ihren Teil zur gelungenen Atmosphäre bei.
 
Fazit
„Fast perfekt“, kann ich nur sagen. Obwohl The Chronicles of Riddick: Escape from Butcher Bay eine wirklich spannende und nie langatmig werdende Story hat, über eine kinoreife Präsentation verfügt und reichlich Action sowie eine gelungene Mixtur aus verschienen Genres bieten kann, gibt es doch einige Kleinigkeiten zu bemängeln. Zum einen ist da die relativ kurze Spielzeit zu erwähnen und zum anderen die stellenweise kantige Grafik. Auch die Möglichkeit, sich über Xbox Live auszutoben wird verwehrt. Nur das Handeln mit Zigarettenpackungen, um noch nicht freigeschaltete Goodies zu bekommen, darf via Xbox Live betrieben werden. Dennoch ist The Chronicles of Riddick - Escape from Butcher Bay jedem wärmstens zu empfehlen. Es gibt keinen schöneren, abwechslungsreicheren und spannenderen Shooter auf der Xbox!
 
 Autor:
Carlos Mancebo
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
9.0