Xbox » Tests » T » The Simpsons Hit & Run

The Simpsons Hit & Run

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...

Eher negativ sind leider die Auswirkungen der Karten. Hat man in einem Level alle sieben gefunden, wird der "Multiplayer-Modus" freigeschaltet. Hier darf leider nicht im Koop gespielt werden, auch normale 3D Rennen gibt es nicht. Stattdessen kann man mit bis zu drei Freunden die Autos aus einer starren Draufsicht um einen 20-Sekunden-Kurs lenken. Für weitere sieben Karten gibt es eine neue Strecke. Dank ungenauer Steuerung und gähnender Spannung kommt hier aber kaum Spielspaß auf, zumal die ansonsten sehr gute Musik von nervigem Midi-Geklimper ersetzt wurde. Dabei hätte man so viele Multiplayer Möglichkeiten aus Hit & Run rauskitzeln können. So ist es nur eine ungenutzte Draufgabe, die nicht die gewünschte Motivation bringt, alle Sammelkarten zu finden.

Let's fetz
Unumstritten gut ist der Sound. Nicht nur, dass man die original deutschen Sprecher auf der Disc findet, die einem ihre lustigen nur hin und wieder zu oft wiederholten Sätze um die Ohren werfen, auch die Hintergrundmusik weiß zu begeistern. In allerlei Variationen wurde hier das Simpsons-Theme verwendet und entfremdet, aber immer so, dass man es noch immer wiedererkennt. Schade nur, dass Totenstille herrscht, sobald man aus dem Auto steigt, denn die fetzige Musik gibt es nur während der Autofahrt.
Etwas fragwürdiger ist hingegen der Grafikstil. Die Grafik passt zwar sehr gut zu der Serie, bietet dank Comicstil aber teils erschreckend hässliche Texturen. Während die nicht allzu detaillierten Charaktere durch hohen Erkennungswert punkten und sowohl Weitsicht als auch Geschwindigkeit überzeugen können, stören die hin und wieder auftretenden versetzten Bilder, wenn sich die Kameraeinstellung dreht.

Fazit
"Endlich" werden Simpsons-Fans sagen. Endlich gibt es ein Spiel, dass der Serie annährend gerecht wird. Für alle, die die meisten Folgen in und auswendig kennen, macht es alleine schon stundenlang Spaß, einfach nur so durch das virtuelle Springfield zu fahren und die Charaktere zu entdecken. Schade ist nur, dass einem weniger Freiraum geboten wird, als erhofft, so kann man beispielsweise im Haus der Simpsons nur zwei Räume betreten, während andere Gebäude überhaupt nicht zu betreten sind oder nur im Minimalstil nachempfunden wurden, Stichwort Kraftwerk. Dafür bereiten die Missionen Spaß, auch wenn sie sich ständig wiederholen und die Kamera bei Lauf- oder Hüpfpassagen schon mal ihre Aussetzer hat. Wer die gelbste Familie im Fernsehen nicht kennt, wird auch nur halb soviel Spaß mit Hit & Run haben können, aber Fans der Serie greifen hier zu!

 Autor:
Tobias Prinz
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-