Xbox » Tests » T » Top Spin

Top Spin

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Top Spin
Top Spin Boxart Name: Top Spin (PAl)
Entwickler: Power and Magic Development
Publisher: Microsoft Game Studios
Erhältlich seit: 07. November 2003
Genre: Sport
Spieler: 4 (online 2)
Features:
System Link, XSN Sports

Wie viel Spaß macht es, einen gelben Filzball auf einem 10,97 Meter breiten und 23,77 Meter langen, aus den verschiedensten Bodenmaterialien bestehenden Platz zu verfolgen? Nimmt man die Anzahl der aktiven Spieler als Indikator, dann macht Tennis verdammt viel Spaß. Einerseits ist der Sport mit dem gelben Ball eine der beliebtesten Freizeitaktivitäten weltweit, andererseits auch eine Sportart, die verdammt schwer in Form eines Videospiels umzusetzen ist. Der letzte wirklich hochwertige Beitrag im Genre der Tennissimulationen war die Virtua Tennis Reihe auf Segas Dreamcast Konsole. Ausgerechnet die bisher nicht für absolut hochwertige Sportsimulationen bekannten Microsoft Game Studios versuchen nun mit Top Spin Tennis die Nr. 1 der Weltrangliste für alle Tennisfreunde zu werden. Um zu überprüfen, ob Top Spin qualitativ dem Gewinn eines Grand Slam Turniers oder eher einer lokalen Stadtmeisterschaft gleicht, haben wir uns mit Tennisschuhen und Schläger bewaffnet auf die Plätze dieser Welt begeben.

Am großen Vorbild angelehnt
Die Entwickler von PAM Interactive haben sich deutlich am Konkurrenten aus dem Hause Sega orientiert, ohne allerdings eigene Innovationen zu vergessen. So gleicht Top Spin in Sachen Optionsvielfalt dem Sega Titel beinahe wie ein Tennisschläger dem anderen. Neben einem schnellen Match in Form eines Schaukampfes und einem nach Belieben frei konfigurierbaren Turnier gibt es eine Tennisschule, in der die unterschiedlichen Schlagtechniken erlernt werden dürfen. Kernpunkte des Spiels bilden aber definitiv der Karriere und Multiplayermodi. Beginnt Ihr eine neue Karriere, so darf neben dem Namen natürlich auch das Aussehen eurer Spielfigur bestimmt werden, ansonsten dürft ihr auch auf vorgefertigte Spieler, darunter 12 Stars wie Anna Kurnikova oder Pete Sampras, zurückgreifen.
Die dabei verfügbaren gestalterischen Optionen sind immens und vielschichtig so dass, mit etwas Zeitaufwand, ein wirklich absolut den eigenen Vorstellungen entsprechender Charakter gefertigt werden kann. Zu beachten ist dabei die Einflussnahme des Aussehens auf die spezifischen Stärken und Schwächen eures Tennis Cracks. Ein großer aber schwerer Spieler wird härter schlagen und über eine enorme Reichweite verfügen, während kleine Charaktere viel schneller und beweglicher sind. So beginnt Ihr also eure Karriere als recht unbekannter aber talentierter Spieler. Mittels einer Weltkarte besucht Ihr unterschiedliche Orte und trainiert die einzelnen Fähigkeiten eures Protagonisten (Vorhand, Rückhand, Aufschlag, Volley). Insgesamt dürfen 14 Punkte vergeben werden, wobei eine Fähigkeit maximal fünf Punkte erhalten kann, überlegt also gut, was Ihr wann trainiert. Die kostenpflichtigen Trainingseinheiten laufen stets in Form von immer schwerer werdenden Zielübungen ab. Das benötigte Geld verdient Ihr auf Turnieren, oder durch das Erfüllen von Aufträgen für einen Sponsor euerer Wahl. Dieser versorgt euch auch mit neuer Ausstattung. So steigt Ihr langsam zum Superstar auf und bekommt mit jeder Stufe die Gelegenheit, eine Fertigkeit zu erlernen. Ihr könnt beispielsweise besondere Aufschläge in euer Sortiment aufnehmen, oder aber ein feines Händchen für schwierige Stoppbälle bekommen. Natürlich hat ein ambitionierter Spieler nur ein Ziel: die Nummer 1 der Welt zu werden!

 Autor:
Dirk Sandel
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
5.0