Xbox » Tests » T » Transworld Surf

Transworld Surf

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Transworld Surf
Transworld Surf Boxart Name: Transworld Surf (PAL)
Entwickler: Rockstar San Diego
Publisher: Atari
Erhältlich seit: 21. März 2002
Genre: Sport
Spieler: 1-4
Features:
Rumble-Pak

Mit Transworld Surf kommt das erste Surfgame für die Xbox. Den Namen verdankt das Spiel von dem renommierten Surf Magazin Transworld Surf. Entwickelt wurde das Spiel von einer Perle unter den Entwicklern, der einmal ganz groß im Konsolengeschäft war: Atari.

Vom Bodyboarder zum Surfer, bis zur Weltspitze...

Nun, als Bodyboarder könnt ihr zwar nicht anfangen, aber startet ihr eine Po Tour, vergleichbar mit der Karriere bei Spielen a la Tony Hawks Skateboarding, wird euch die Möglichkeit gegeben mit einem Surfer die verschiedenen Stationen eures Aufstieges zu durchleben. Dabei habt ihr die Wahl zwischen 13 bekannten und lizensierten Surfprofis, darunter Namen wie Andy Irons oder Shane Dorian, die einem Laien wohl nicht allzuviel sagen.. :)
Euer Ziel bei der Pro Tour gestaltet sich so, dass ihr es schaffen müsst alle Aufgaben und Bedingungen zu erfüllen. Diese Aufgaben ähneln sich leider oftmals sehr. So gilt es z.B. einmal 10 Delfine aus Thunfischnetzen in denen sie sich verfangen haben zu befreien indem ihr einfach mit eurem Surfbrett darüber surft. In einem anderen Level müsst ihr Vögel vertreiben die über einer Welle kreisen. Zumindest reicht es hier nicht einfach an der Stelle zu surfen sondern ihr müsst die Vögel mit eurem Surfbrett und einem Sprung berühren. Desweiteren bestehen die Aufgaben darin auf einer Welle bis zum bitteren Ende durchzuhalten. (Weiteres zu den Wellen unten).
Zu beachten ist auch dass in jedem Level zwei Tageszeiten vorhanden sind. Die Aufgaben variieren je nachdem ob ihr euch Tagsüber oder Abends aufs Board schwingt. Euer Lohn für bestandene Level und Aufgaben sind natürlich neue Level und neue Surfbretter.

Die besten Surfspots der Welt und DU bist mitten drin...

Die Vielfalt der Level ist gut. Es gibt 9 Surfspots, die verstreut auf der ganzen Welt liegen und die Gestaltung und Umsetzung ist gut gelungen. Das jeweilige Klima und die Begebenheiten kommen überzeugend herüber. Wer selbst schon einmal auf dem Surfbrett stand oder hier und da etwas aufgeschnappt hat der wird sich an die klangvollen Namen wie die "Pipeline in Hawaii" einer der bekanntesten Spots überhaupt entsinnen können. Außerdem sind die Spots sehr gut verteilt. So finden sich Xbox- Surfer in Costa Rica, den Fiji Inseln, Australien und sogar Frankreich wieder.

 Autor:
Dominik Grötz
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
7.0