Xbox » Tests » T » Turok Evolution

Turok Evolution

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...

Am motivationslosesten sind die Innenlevels, da sie weder Abwechslung noch Besonderheiten bieten. Sehr oft muss hier die gesamte Fläche von Gegnern befreit werden, bevor sich die nächste Tür öffnet. Am interessantesten sind die Außenlevels, nicht zuletzt wegen ihrer lebendigen Gestaltung. Ein Stück weit erinnern sie auch an "Halo". Im Gegensatz zu diesem Spiel ist man jedoch zu selten unter freiem Himmel aktiv.
Das Gameplay bringt nichts Neues auf den Tisch. Action beherrscht das Bild. In guter, alter Shooter-Manier durchforsten Sie die 15 Levels und bringen alles zur Strecke, was Ihnen vor das Fadenkreuz kommt. Der Killerwahn wird jedoch des Öfteren durch die mangelnde Munition beendet, die Ihnen zur Verfügung steht. Da aber meist alle Gegner in einem Abschnitt erlegt werden müssen, um beispielsweise eine Tür zu öffnen, kommen Sie aus diesem Grund schnell in die Zwickmühle.
Neben der Einzelspieler-Variante sind auch mehrere Multiplayer-Mods eingebaut, von denen einige nur auf der Xbox vertreten sind. Zu mehr als einer netten Runde laden diese aber auch nur bedingt ein, da es wegen der Waffenvielfalt oft zu ungleichen Kämpfen kommt und die Übersicht im Vierfach-Splitscreen sehr schnell verloren geht.

"Sie müssen nur den Nippel durch die Lasche ziehn..."
Die Steuerung überlässt dem Spieler nicht immer die völlige Kontrolle über das Geschehen. Leider geht das Zielen nicht so einfach von der Hand wie in den Vorgängertiteln. Schnell wird die Achsengeschwindigkeit der Zielsteuerung gesenkt, da es sonst fast nicht möglich ist, aufgrund der zu hohen Sensibilität einen Gegner unter Beschuss zu nehmen. Das Waffenauswahlsystem gestaltet sich durch reines Durchschalten des Equipments, welches man bei sich trägt. Ein System zur Direktauswahl wird schnell vermisst. Besonders dann, wenn in heftigen Kämpfen die Munition ausgeht und man zu einer anderen Waffe greifen will. Richtiger Frust kann bei den Fluglevels aufkommen. Aufgrund der hakeligen Steuerung gerät man nicht selten an Hindernisse und Wände, die den Absturz verursachen. Wem diese Flugeinlagen zu schwer sind oder kurz vor dem nervlichen Zusammenbruch steht, sollte zum Level-Skip-Cheat greifen, um das Spiel voranzutreiben.

 Autor:
Benjamin Schneider
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-