Xbox » Tests » W » Worms 3D

Worms 3D

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Worms 3D
Worms 3D Boxart Name: Worms 3D (PAL)
Entwickler: Team17 Software
Publisher: Atari
Erhältlich seit: 30. Oktober 2003
Genre: Strategie
Spieler: 1-4
Features:
DD5.1

Bring dich in Sicherheit, die Wurmplage ist zurück! Schleimig und unattraktiv flutschen sie über den Boden, winden sich im Dreck, zappeln aber lustig rum, wenn man sie durchtrennt. Schmecken tun sie weniger...
Doch nun vergiss alles, was du sonst noch Interessantes über Würmer wusstest. Denn in Worms 3D werden sie dich definitiv eines Besseren belehren.

Erste Kriechversuche
Erstmals ziehen die Würmer jetzt in der dritten Dimension in den Kriech... äh Krieg. Ja, hierbei handelt es sich nicht um die netten kleinen Würmer, die den süüüßen Vögleins zum Fraße dienen. Denn die Kriechtiere aus Worms schießen schon mal zurück..
Damit seine Würmertruppe aber nicht gleich in den ersten Momenten der Schlacht als leicht orangefarbenes Mus an der nächstgelegenen Wand landet, lohnt sich ein Abstecher ins örtliche Tutorial. Hier wird man deppensicher in die neue, unbekannte Welt der Würmer eingeführt. Probeweise darf ein Wurm über eine Insel gewurmt werden, erste Waffen werden eingesammelt, kleine Sprungpassagen überstanden und Ziele ausgeschaltet. Sprünge werden mit B ausgeführt, drückt man diese Taste doppelt, sorgt ein Rückwärtssalto für höhere Sprungkraft. Um eine Waffe anzuwenden, muss man sie über X im Inventar auswählen und mit A abfeuern. Per Druck auf die rechte Schultertaste lässt sich für ein besseres Zielen in die Ego-Perspektive schalten, mit L bekommt man eine Draufsicht der Map. Die Steuerung ist sehr eingängig und nach wenigen Spielzügen verinnerlicht.

Auf in die Schlacht
Nach dem Tutorial samt einigen Probezügen lockt schon der Hauptteil des Spiels, zumindest für Einzelspieler. In der Kampagne hat man eine Reihe an Missionen nacheinander zu erledigen, die wie zu erwarten recht simpel anfangen, im Laufe des Spiels aber immer schwieriger zu meistern sind. An einigen Feldzügen hat man tatsächlich länger zu knabbern und da reichen zwei Versuche kaum aus. Meist handelt es sich bei den Missionen um "einfache" Kämpfe zwischen zwei konkurrierenden Wurm-Teams. Bis zu sechs Würmer pro Team, denen man ihre eigenen Namen verpassen kann, bekriegen sich hier auf einer Map. Wer all seine Würmer verliert, darf die Schlacht getrost als Niederlage ansehen. Dabei haben sich die Entwickler keine Grenzen setzen lassen und präsentieren so unter anderem Vampir-Würmer, die nur mit einer Waffe zu besiegen sind, oder Alien-Würmer, die gerade auf der Erde angekommen auch schon wieder vertrieben werden sollen.

 Autor:
Tobias Prinz
Testbericht
Zur Screengalerie
Screenshots:
Leserwertung:
-