Xbox » Vorschau » K » Kameo: Elements of Power

Kameo: Elements of Power

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
Pokémon für Erwachsene? Weit mehr...
Um die Monster zu fangen, muss der Spieler eine Art Lichtstrahl auf ein wehrloses Monster richten. Hat man gut gezielt, wird die Kreatur in einer Blase gefangen. Nun erscheint ein schimmernder, bunter Tunnel vor den Augen Kameos. Am Ende befindet sich ein schwarzer Kreis, in den die Blase mit dem gefangenen Monster dirigiert werden muss. Das ist nicht so einfach, da es einen gewissen Widerstand gibt. Ist der Fang aber geglückt, werden einem die wichtigsten Informationen über das Tier mitgeteilt: wie es heißt, welchem Element es angehört, wie groß es ist und wie viel es wiegt. Besonders wichtig und interessant: Man kann auch erfahren, zu was für einer Kreatur es sich weiterentwickeln wird, wenn es genug Erfahrung gesammelt hat. Das alles erinnert schon sehr an Pokémon, ist aber schon allein durch die Tatsache, dass man auch selber aktiv in die Kämpfe eingreifen kann, ganz anders. Außerdem haben alle Biester verschiedene Fähigkeiten, so können einige Feuer speien, an Wänden hoch kraxeln und sogar fliegen. Rare verspricht 60 verschiedene Monster im finalen Spiel unterzubringen.

Das wird schon
Die Grafik kann einen zwar bisher nicht wirklich vom Hocker hauen, das liegt aber höchst wahrscheinlich daran, dass das Spiel noch nicht die Feinheiten ausnutzt, die ihm von der Xbox Hardware geboten werden. Es gibt noch einige recht lasche Texturen, das aus Star Fox Adventures bekannte Fur Shading wirkt sehr grob und auch die Wassereffekte sehen bisher nicht so gut aus, wie sie damals auf der E3 präsentiert wurden. Wer Rare aber kennt, weiß sicherlich, dass sich bis zum Release in der Hinsicht noch einiges tun kann und mit Sicherheit auch wird. Überzeugen können allerdings die Animationen der verschiedenen Charaktere: Sie sind unglaublich weich. Besonders beeindruckend ist es, wenn Kameo in ein Monster transferiert wird und dann die Bewegung von Mensch beziehungsweise Fee zu Tier wechselt. Da wird nichts durch Rauch oder Licht verdeckt, der gesamte Vorgang kann beobachtet werden.

Abwarten...
Kameo ist nun schon recht lange in Entwicklung und steht - zumindest offiziell - nur noch wenige Monate vor der Fertigstellung. Dass man sich bei Rare in der Angelegenheit aber nie so ganz sicher sein kann, wird wohl jedem bekannt sein. Auf jeden Fall hat "Kameo: Elements of Power" das Zeug zum Hit. Den Effekt, wie spaßig bzw. süchtig machend das Spielprinzip ist, zeigt Pokémon. Allerdings ist dieser Titel eindeutig auf die etwas ältere Zielgruppe ausgerichtet und scheint auch mehr Action zu bieten. Es bleibt spannend, wie gut Rare mit der neuen Hardware umzugehen weiß und ob Kameo an die Qualität anknüpfen kann, die man von Rare gewohnt ist.

Unsere Prognose: 4 / 5
 Autor:
Tobias Prinz
Vorschau
Zur  Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
4/5
Leserhype:
-