Xbox » Vorschau » O » Oddworld: Munch's Oddysee

Oddworld: Munch's Oddysee

-> Drucken Spiel-Infos ein-/ausblenden...
 Spiel-Infos: Oddworld: Munch's Oddysee
 Boxart Name: Oddworld: Munch's Oddysee
Entwickler:
Publisher:
Erhältlich ab: TA. Januar
Genre:
Spieler: 1-2
Features:
-

Man nehme eine einen fiesen Großkonzern, sein Opfer und einen etwas trotteligen Helden. Fertig ist der neue Oddworld-Teil „Oddworld: Munch’s Oddysee“

Viva la revolución!
Abe bekommt in diesem Teil Verstärkung von einem kleinen amphibienartigen Wesen, dem Gabbit namens Munch. Die Gabbits sind ein Volk, die von den bösartigen und zigarettenrauchenden Glukkons getötet wurden, sie die perfekten Spenderlungen hatten. Nur Munch ist übriggeblieben und wird in einem Versuchslabor der Glukkons gefangengehalten. Als Abe ihn rettet, läßt er sich überreden, Abe auf seiner Suche nach der verschwundenen Mudokon-Mutter zu helfen. Ein Problem gibt’s aber: Munch hat ein gebrochenes Bein und muß sich in einem Rollstull ungefähr die Hälfte des Spiels von Abe herumschieben lassen. Klingt verwirrend? Ist es auch!

Die Macht ist mit ihm…
Wie Abe schon in den ersten Teilen hat Munch auch spezielle Fertigkeiten. Er kann per Gedankenkraft Maschinen kontrollieren. Damit ist er eine wirklich tatkräftige Unterstützung für Abe, der mit seinen geistigen Fähigkeiten Feinde manipulieren kann. Munch wir zudem noch schnell wie ein Fisch durchs Wasser brausen können. Einzelne Power-Ups machen es unseren Freunden möglich, schneller rennen, höher springen oder Wände hinauf laufen zu können.

Problemkind Grafik
Lange Zeit war Oddworld: Muchs Oddysee eines der grafisch fortgeschrittensten Xbox-Titel. Mit der Zeit wurde er allerdings von den Konkurrenz-Titeln grafisch überholt. Vor allem die Texturen, die noch an die frühe PS2-Zeit erinnern, sehen verwaschen und schwammig aus. Einzig die Charaktere sind ungemein detailliert, selbst wenn man mit der Kamera direkt an die Gesichter heranzoomt. Was auch positiv auffällt ist das schnelle und flüssige Schwenken der Kamera. Je nach Position und Laufrichtung richtet sich die Kamera automatisch auf den idealen Blickwinkel aus, ohne im Spielfluß zu behindern. Auch die imposanten Kamerafahrten über riesige Gegnermassen lassen die Framerate nicht in die Knie.

Die Oddworld ist eine interessante und umfangreiche Welt. Vor allem der tiefschwarze Humor und der neue Problem-Held Munch veleihen dem Spiel einen ungemein starken Sympathiebonus. Ob das ewige Schleichen aber auf Dauer motivieren kann, erfahrt Ihr in unserem ausführlichen Test.

Unsere Prognose: 4 / 5
 Autor:
Raphael Ringhandt
Vorschau
Zur  Screengalerie
Screenshots:
Prognose:
4/5
Leserhype:
-